Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Als Convention & Culture Partner des ITB Berlin Kongresses 2017 konnte Slowenien seinen Bekanntheitsgrad enorm steigern

Als Convention & Culture Partner des ITB Berlin Kongresses 2017 konnte Slowenien seinen Bekanntheitsgrad enorm steigern

Majda Rozina Dolenc, Direktorin des Slowenischen Fremdenverkehrsamt in Deutschland, zieht im Interview eine positive Bilanz als Convention & Culture-Partner des ITB Berlin Kongresses 2017. Das Hauptziel, die Bekanntheit und das Image Sloweniens im B2B-Bereich zu fördern, wurde bestens erreicht.

Wie hat sich Ihr Auftritt als Convention & Culture Partner des ITB Berlin Kongresses 2017 bewährt? Welche Erfolge können Sie verbuchen?

Majda Rozina Dolenc: Als Convention & Culture-Partner der ITB Berlin 2017 erreichten wir eine Intensivierung des Auftritts Sloweniens im Rahmen der größten globalen Tourismusmesse. Seit Jahren ist Slowenien in Halle 17 mit einem eigenen Stand vertreten. Neben seiner Vielfalt, nirgendwo sonst in Europa treffen Alpen, Mittelmeer und Pannonische Ebene zusammen, ist Slowenien das einzige Land, das das Wort „Love“ im Namen trägt. Deswegen wirbt Slowenien mit dem „I feel sLOVEnia“-Logo. Die Convention & Culture-Partnerschaft haben wir genutzt, um auf der ITB Berlin die Bekanntheit und das Image Sloweniens noch mehr zu fördern. Zusätzlich zum Hauptstand in Halle 17 war Slowenien mit einem weiteren Stand in Halle 4.1. mit Fokus auf Outdoor vertreten sowie in der Culture Lounge mit dem Thema Architektur der Hauptstadt Ljubljana und dem berühmten Architekten Jože Plečnik. Prag und Ljubljana haben sein gesamtes Werk für die Kandidatur des UNESCO-Welterbes aufgenommen.

Die Convention & Culture-Partnerschaft hat uns viele weitere Möglichkeiten gegeben, unser kleines Land aufmerksamkeitsstark zu präsentieren. Unter anderem wurde das W-LAN-Passwort „ifeelsLOVEnia@ITB“ von allen Messebesuchern genutzt und wir konnten unsere grünen „IfeelsLOVEnia“-Herzaufkleber an den Haupteingängen verteilen. Zudem haben wir eine Paneldiskussion organisiert, bei der Slowenien als nachhaltiges grünes Land im Rahmen des ITB Berlin Kongresses vorgestellt wurde. Hierfür haben wir ein neues Format entwickelt, bei dem vorab vorbereitete Beiträge mit Präsentationen nachhaltiger Projekte und Case Studies einflussreicher Persönlichkeiten kombiniert wurden. Zusätzlich wurde die Urlaubsdestination Slowenien auf diversen Plakaten präsentiert und war Teil der Fotoausstellung im Kongress-Bereich. Ebenso standen MICE und Wellnessthemen der slowenischen Thermen im Fokus.

Wie war das Feedback zu Ihren Präsentationen auf dem ITB Berlin Kongress? Konnten Sie neue, nützliche Kontakte knüpfen?

Majda Rozina Dolenc:
Der Auftritt als Convention & Culture-Partner war für uns sehr erfolgreich und das Feedback groß. Seit der ITB Berlin 2017 haben wir viele Anfragen von Institutionen und Tourismusorganisationen nicht nur aus Deutschland, sondern europaweit und sogar global zum Thema Nachhaltigkeit erhalten. Dies gibt uns die Möglichkeit, Slowenien als eines der führenden Länder in diesem Bereich zu präsentieren. Es zeigt auch, dass es die richtige Entscheidung war, sich vor Jahren bereits der Nachhaltigkeit zu verschreiben.

Ein großer Erfolg war der slowenische Empfang mit 700 geladenen Gästen, den wir in Zusammenarbeit mit der Landesvertretung von Baden-Württemberg und dem Großraum Donauregion parallel zur ITB Berlin 2017 durchgeführt haben. Die Partnerschaft mit Baden-Württemberg, das knapp vor Bayern den größten Austauschpartner für Slowenien darstellt, ist für uns von großer Bedeutung. Insgesamt stellt Deutschland den Handelspartner Nummer 1 für die slowenische Wirtschaft dar. Alles in allem ist die ITB Berlin ein perfekter Ort, um die wichtigsten Vertreter der internationalen Tourismusindustrie zu treffen. Unser Hauptziel, die Bekanntheit und das Image Sloweniens insbesondere im B2B-Bereich zu steigern, haben wir bestens erreicht.

Slowenien ist sehr aktiv, wenn es darum geht, die Umwelt zu bewahren und den grünen Tourismus zu fördern. Was sind Ihre nächsten Pläne und wie begeistern Sie die slowenische Tourismusbranche für eine „grüne“ Zukunft?

Majda Rozina Dolenc: Unser Nachhaltigkeitsgedanke umfasst unsere Tradition, unser kulturelles Erbe sowie Kunstwerke, Autoren, Museen und Festivals mit langer Geschichte. Für uns als kleine Nation ist es besonders wichtig, unsere Kultur und Sprache zu pflegen und unsere Identität zu erhalten. Wir bewerben Slowenien aktuell als grünes, aktives, gesundes Land im Herzen Europas und wurden schon vielfach als grüne und international als „Green Globe“-Destination ausgezeichnet. Dazu gehören nicht nur Anbieter mit lokalen Produkten, sondern auch autofreie Stadtkonzepte, Elektrifizierung des Verkehrs und soziale Nachhaltigkeit. Die Slowenische Tourismuszentrale arbeitet eng mit Partnern im Tourismus und den einzelnen Regionen zusammen. Hierfür hat sie aktuell gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium ein Auszeichnungssystem entwickelt, bei dem sich die Partnerbetriebe in mehreren Kategorien bewerben können und in mehreren Stufen ausgezeichnet werden.

Slowenien ist keine Destination für Massentourismus. Um Nachhaltigkeit und Green Slovenia in Zukunft auch wirtschaftlich weiterzuentwickeln, bereitet das Direktorat für Tourismus in Slowenien im Rahmen des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Technologie in Slowenien eine neue Strategie bis 2022 vor. Parallel dazu wird von der Slowenischen Tourismuszentrale die passende Marketingstrategie entwickelt, die Slowenien als grüne, aktive und gesunde Destination präsentiert. Dies wird vor allem in digitaler Form durchgeführt. 

Sie waren ein sehr wichtiger Teil der ITB Berlin 2017, planen Sie auch künftig auf der ITB Berlin vertreten zu sein?

Majda Rozina Dolenc: Die Zusammenarbeit mit der Messe Berlin, ihren Partnern und Mitarbeitern, von der Leitungsebene bis hin zur operativen Gestaltung, war für uns ausgezeichnet. Wir möchten uns daher besonders bei Herrn David Ruetz, Head of ITB Berlin, und dem wissenschaftlichen Leiter des ITB Berlin Kongresses, Herrn Prof. Dr. Conrady, für die professionelle Zusammenarbeit bedanken. Sie haben uns stets unterstützt, die passenden Formate für den Auftritt von Slowenien zu finden. Das kleine Slowenien hat kein besonders großes Budget. Deshalb ist es wichtig, dass die ausgewählten Aktivitäten maximalen Ertrag bringen. Zudem kämpfen wir besonders um Aufmerksamkeit, müssen proaktiv agieren und sind daher besonders auf Partner angewiesen, die uns in allen Belangen perfekt unterstützen. Die Slowenische Tourismuszentrale und alle interessierten Partner werden daher wie in den letzten Jahren auch auf der ITB Berlin 2018 mit einem eigenen Stand vertreten sein, um Slowenien mit aktuellen Themen als vielfältige Tourismusdestination kreativ zu präsentieren. Die ITB Berlin bleibt das Highlight in der slowenischen Tourismusbranche.

Mehr Informationen unter: www.itb-kongress.de und www.slovenia.info

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter