Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Demokratie braucht Inklusion

Democracy needs inclusiveness

8. Tag des barrierefreien Tourismus auf der ITB Berlin

Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung Deutschland für die Belange von Menschen mit Behinderungen, spielt mit dem Traditionsnamen. Für den sehbehinderten Juristen und Politiker ist die ITB Berlin 2019 eine „Inklusive Tourismusbörse oder eine internationale barrierefreie Tourismusbörse“. Seine Amtszeit stellt er unter das Motto „Demokratie braucht Inklusion“. Für ihn bedeutet Inklusion Teilhabe aller Menschen dieser Gesellschaft, und Barrierefreiheit hat eine soziale, tiefe Dimension. Jürgen Dusel ist „tief überzeugt, dass es zwei Seiten derselben Medaille sind.“ Es gehe nicht um die Frage, ob - sondern wie man Barrierefreiheit herstellt. Das ist „eine fundamentale Entscheidung unserer gesellschaftlichen Ordnung“, argumentiert Jürgen Dusel, „ich muss es immer wieder sagen, wir wollen in einem Land leben, wo jeder und jede gleich viel wert ist und gleiche Chancen haben soll.“ Dafür ist Zugänglichkeit elementar. Es ist „vor allem Aufgabe des Staates, dafür Sorge zu tragen, die UN-Behindertenrecht-Konvention umzusetzen, damit Menschen mit Behinderung diese Rechte leben können“, führt der Jurist aus. Seine Forderung lautet: „Inklusion muss Standard werden, und Barrierefreiheit soll zu Nachhaltigkeit gehören als Qualitätsmerkmal.“ Das gelte auch für die Reisekette. „Barrierefreiheit muss einfach dazugehören, um dem Motto gerecht zu werden“, betont Jürgen Dusel, „erst dann wird es ein Tourismus für Alle sein.“

Nebenbei sei das nicht zu schaffen. „Damit sie von Anfang an mitgedacht wird, braucht es Expertise“, fordert der Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung. In Deutschland leben neun Millionen Menschen mit einer schweren Behinderung, zusammen mit den Menschen, die zu 30-40 Prozent beeinträchtigt sind, sind das 13 Millionen Menschen. „Sie leben in einem sozialen System, d.h. für die Tourismusbranche, dass sich die Zielgruppe um Angehörige und Begleitpersonen vergrößert, verweist Jürgen Dusel auf einen Markt mit Wirtschaftskraft. Auch Menschen mit Behinderung „wollen dabei sein, Teil der Gesellschaft sein und Geld für Ausflüge und Reisen ausgeben“. Er ruft das Plenum des 8. Tags des barrierefreien Tourismus auf der ITB Berlin 2019 auf, Barrierefreiheit als allgemeinen Standard in alle touristischen Angebote zu integrieren. Jürgen Dusel: „Schon wegen des demographischen Wandels sind wir gut beraten, uns dem Thema zu widmen.“

Sabine Neumann, Redaktionsbüro Schwartz

www.bmwi.de

www.germany.travel/barrierefrei

www.leichter-reisen.info

www.deutschland-barrierefrei-erleben.de

 

 

 

air max 98

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter