Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Deutschland: Reisemitbringsel - welche erlaubt der Zoll?

Auf der ITB Berlin geben erfahrene Zollbeamten des Hauptzollamts Potsdam und Sachverständige des Bund für Naturschutz Auskunft zur Einfuhr von Reisemitbringseln

Seepferdchen, Muscheln, Teile aus Korallen-Riffen, geschützte Schildkröten – es gibt Funde bei der Einreise von Urlaubern nach Deutschland, die machen Zollbeamte trotz Verbot immer wieder. Ein weiterer Dämpfer der Urlaubsfreude sind Abgaben für mitgeführte Zigaretten oder Alkohol, die bei überschrittenen Einfuhrmengen erhoben werden. Auch im Ausland gekaufte Plagiate gefragter Markenbekleidung, Schuhe und Lederwaren verursachen Ärger bei der Zollkontrolle...

Auf der ITB Berlin 2017 informieren erfahrene Zollbeamte und Sachverständige vom Bundesamt für Naturschutz gemeinsam Fachbesucher und Messepublikum, welche Reisemitbringsel guten Gewissens mitgebracht werden können. Eine Vielzahl von sichergestellten Asservaten bietet anschaulich Gesprächsstoff. „Ein Austausch kommt schnell in Gang“, sagt Ronny Kaczmarek aus der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit beim Hauptzollamt Potsdam. Fragen werden beantwortet, Flyer und Informationsmaterial mitgegeben. „Meine Kollegen ergänzen das Angebot sehr gut“, ist Kaczmareks Erfahrung, „sie arbeiten seit vielen Jahren am Flughafen und sind sehr gut in der Materie.“ Die ITB Berlin biete Gelegenheit, in die eine oder andere Frage tiefer einzusteigen. Auch Reiseveranstalter kommen mit der Frage, worauf sie ihre Gäste hinweisen sollten.

Hilfestellung leistet eine Zoll-App, die am Stand ausprobiert werden kann. Sie gibt Aufschluss, was für den Reiseverkehr erlaubt ist. 100.000 Mal ist sie bei Android im ersten Jahr schon heruntergeladen worden. Kaczmarek ist stolz: „Die Zoll-App ist mit 4,2 Sternen und im Apple-Store mit fünf Sternen bewertet.“

www.zoll.de

Halle24/Stand 101

In Brotdose unerlaubt eingeführte Schildkröte

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter