Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Einsatz für Akzeptanz und Toleranz

ITB Berlin/Messe Berlin ist Teil eines neuen Berliner Unternehmens-Netzwerks und zeigt Präsenz beim Lesbisch Schwulen Stadtfest sowie beim CSD in der Bundeshauptstadt

ITB Berlin/Messe Berlin ist Teil eines neuen Berliner Unternehmens-Netzwerks und zeigt Präsenz beim Lesbisch Schwulen Stadtfest sowie beim CSD in der Bundeshauptstadt

Messe Berlin zeigt (Regenbogen-)Flagge: Im März 2018 fiel der Startschuss zu einem neuen Berliner LGBT-Netzwerk. Ihm gehören derzeit insgesamt 15 Unternehmen an. Neben der Messe Berlin und der K.I.T. zählen zum Beispiel Bayer, die Deutsche Bank, die Deutsche Bahn, die Polizei Berlin sowie Visit Berlin dazu. Das Netzwerk möchte die Sichtbarkeit für Unternehmens-LGBT-Netzwerke erhöhen und somit die Akzeptanz für deren Arbeitnehmer/innen erhöhen.

Gleichzeitig war die Messe Berlin erneut mit einem eigenen Stand beim Lesbisch Schwulen Stadtfest in Berlin-Schöneberg am 21. und 22. Juli vertreten. Das Freilicht-Fest lockt jährlich mehr als 350.000 Besucher aus der ganzen Welt an. Auch am Wochenende darauf zeigte die Messe Berlin Flagge und präsentierte sich mit einem Stand auf der Straße des 17. Juni am Brandenburger Tor beim diesjährigen Berliner CSD am 28. Juli.

LGTB mit tragender Rolle auf der ITB Berlin

Der LGBT-Tourismus ist bereits seit den 90er Jahren auf der ITB Berlin vertreten und spielt für die Messe eine stetig wachsende Rolle. Im Jahr 2010 etablierte die Messe Gay & Lesbian Travel als eigenständiges Segment. Der Gay & Lesbian Travel Pavillon präsentiert das größte Angebot in diesem Bereich weltweit auf einer Messe. Das globale Engagement von Destinationen, touristischen Anbietern und herausragenden Persönlichkeiten in diesem Segment würdigt die ITB jährlich mit den ITB LGBT Pioneer Awards, die 2018 erstmalig während der Messe in Berlin vergeben wurden.

Bereits zum fünften Mal fand in diesem Jahr der LGBT Media Networking Brunch am ITB-Mittwoch statt, bei dem Vertreter aller Medienarten in entspannter Atmosphäre mit Destinationen und spezifischen Produktanbietern zusammenkamen, um aktuelle Trends und Neuigkeiten zu LGBT Themen zu erörtern. Ein weiteres Highlight war die angesagte Gay ITB Party Night zu der TomOnTour & und verschiedene Partner, sowie die ITB Berlin alle Aussteller, Einkäufer und Medienvertreter einladen. Nicht zuletzt hat LGBT Travel einen festen Platz im ITB Berlin-Kongressprogramm. Privatbesucher kommen stets am ITB-Wochenende auf ihre Kosten: Showeinlagen, Präsentationen und Gay-Fotoshootings ergänzen dann das umfangreiche Urlaubssortiment der weltweiten Anbieter für sämtliche Besucher der ITB Berlin.

Großes Engagement der Messe während des gesamten Jahres

Neben den umfangreichen Angeboten während der ITB Berlin spielt das Thema LGBT Travel auch darüber hinaus eine wichtige Rolle. Im Oktober 2018 finden Besucher der ITB Asia in Singapur zum Beispiel wieder den beliebten „Pink Corner“, bei dem Mitaussteller die Möglichkeit haben, sich im Rahmen von vorab arrangierten Terminen mit den Top-Einkäufern Asiens und darüber hinaus zu treffen.

Außerhalb der ITB Berlin und ITB Asia engagiert sich die Messe kontinuierlich für die Rechte der LGBT-Community und setzt sich maßgeblich gegen Diskriminierung jeder Art ein. Das Engagement ist Teil von umfangreichen CSR-Aktivitäten, zu denen unter anderem die ökologische und soziale Verantwortung wie auch der Kampf gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern und Frauen im Tourismus sowie der Klima-, Umwelt- und Tierschutz zählen.

Im Rahmen der ITB Academy organisiert die ITB mit ihrer Partneragentur Diversity Tourism GmbH weltweit Seminare, Workshops und Vorträge zum Thema LGBT Tourismus. So haben in den vergangenen Jahren Veranstaltungen in Polen, Indien, Brasilien, in den USA und im August 2017 erstmals in Japan stattgefunden. Nicht zuletzt ist die ITB Berlin Mitglied in der International Gay&Lesbian Travel Association (IGLTA) und unterstützt deren IGLTA Foundation, die philanthropische Stiftung der IGLTA.

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter