Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ITB Berlin Kongress: Mehr Kulturreisen und Marketing für die Türkei

Attraktionen hat die Türkei reichlich. Mit verbessertem Marketing und Management sowie neuen Tourismussegmenten will sie mehr Gäste ins Land locken. Ein verstärktes Augenmerk auf den Kulturtourismus wäre ein guter Ansatz. Das Troja-Jubiläum bietet dazu einen günstigen Zeitpunkt. Dies ist ein wichtiges Ergebnis des Türkei-Forums auf dem ITB Berlin Kongress.

Vor Jahrzehnten waren eine klassische Rundreise mit vielen historischen und archäologischen Highlights plus möglichem Badeurlaub Standard bei einer Türkeireise. Heute stehen für den Großteil der Urlauber Pauschalreisen mit Badeurlaub im Vordergrund. Daran erinnerte Günter Ihlau, Mitglied Ausschuss Auslands- und Gruppentouristik, Deutscher Reiseverband (DRV). Auch er möchte wie etliche Veranstalter und Tourismusmacher, dass das Potenzial der türkischen Kulturschätze wieder in den Vordergrund rücke. Badeurlaub sei ja schön, "aber die Türkei hat viel mehr zu bieten“, sagte Ihlau.

İrfan Önal, Generaldirektor für Werbung im Ministerium für Kultur und Tourismus, betonte, nach dem Tourismus-Einbruch 2016 und dem kräftigen Plus im vergangenen Jahr wolle sein Land die günstige Gelegenheit nutzen und Marketing, Management und Kommunikation verbessern. Erfolgreich sie das neu geschaffene Forum mit Politik, Wirtschaft, in- und ausländischen Reiseveranstaltern und Wissenschaftlern. "Da gibt es sehr gute Ideen, die wir für den Tourismus umsetzen wollen.

"Wir dürfen aber nicht vergessen, was unser Land schon alles erreicht hat", betonte Hüseyin Baraner, Auslandsvertreter, TÜRSAB (Vereinigung Türkischer Reiseagenturen). Die Infrastruktur habe in den letzten Jahren riesige Fortschritte gemacht. Die Türkei verfüge heute über 56 Flughäfen und eine der größten Airlines der Welt. Im Gesundheitstourismus sei die Türkei weltweit mit an der Spitze.

Osman Ayik, Vorsitzender, Föderation Türkischer Hoteliers, bestätigte: "Wir haben mehr zu bieten als Package Touren, müssen aber noch mehr Werbung und Marketing machen auch für attraktive Ziele wie Kappadokien und Anatolien. Und unsere Preise sind sehr gut.“

Songül Göktaş-Rosati, Geschäftsführerin, Öger Tours rechnet damit, dass es touristisch in der Türkei nun schnell weiter aufwärts gehe. Als recht neues Tourismus-Segment wirbt sie für die "ausgezeichnete türkische Gastronomie“, aber auch für Historisches und Kulturelles. Das trojanische Pferd in der Türkei-Halle sei eine sehr gute Sache. Troja feiert 2018 das 20-jährige Jubiläum als Weltkulturerbe.

Bernd Kubisch

Internet: http://www.tuerkeifasziniert.de/ Halle 3.2, Stand 201

Pressekontakt: Faktenkontor GmbH, Bülent Güven

E-Mail: buelent.gueven@faktenkontor.de

Tel.: + 49 (0) 173 2358459

 

Nike Blog

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter