Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ITB MICE FORUM: Nicht die ganze Welt, die eigene Welt entdecken!

Früher sind Eroberer ins Unbekannte aufgebrochen und wurden für verrückt erklärt, startet Nicole Brandes, Partnerin Zukunftsinstitut, ihre Keynote auf dem ITB MICE FORUM. Früher haben Menschen wie James Cook oder Jaques Picard die Welt entdeckt, und wir Menschen und Gesellschaften hatten Zeit, uns auf das Neue einzulassen, uns daran zu gewöhnen. „Heute“, fährt die Autorin fort, die als internationaler Management Coach mit den Großen der Zeit arbeitet, „passiert alles gleichzeitig.“ Der Verband der Veranstaltungsorganisatoren VDVO e.V. hat sich etwas dabei gedacht, die Österreicherin einzuladen und ihre Gedanken zu „Digitalism & Humanity“ mit dem Fachpublikum zu teilen. Ihr Thema: Wie digitale Transformation das menschliche Element immer wichtiger macht.

„Wir können nicht fokussieren, sondern müssen gleich alles auf dem Radar haben“, beschreibt Nicole Brandes Wandel und Komplexität, „das ist sehr anstrengend.“ Der Fortschritt findet außen statt, und wir Menschen sind damit beschäftigt, mitzukommen. Oft verstehen wir uns selbst als Opfer. Das gerade noch Undenkbare wird denkbar, es dreht sich alles viel schneller. Weil wir nicht nein sagen können zum Fortschritt, fordert Nicoles Brandes die Zuhörer auf: „Das müssen wir auch!“ Sie meint das Aufbrechen ins Unbekannte und wählt für die ITB Berlin 2019 ein stimmiges Bild: „Nicht die ganze Welt entdecken, denken Sie Ihre eigene Welt um.“

Wer die eigene Welt umdenkt, erweitert sein Handelsrepertoire

Das gilt für jeden individuell und auch für Unternehmen und Organisationen, für Gesellschaften und Kulturen. Um Menschen dafür zu sensibilisieren und vor allem zu inspirieren, gibt es Vorträge wie diesen. Und Werkzeuge und Methoden, die bei der Reise unterstützen, sich selbst zu entdecken. Nicole Brandes stellt den „Inneren Kompass“ vor, er betrachtet die inneren Anteile, die uns Menschen oft unbewusst prägen, leiten und auch blockieren, aus den vier Perspektiven Dreamer – Lover – Fighter – Thinker. Und sie macht folgenden Vorschlag: „Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit von den A und B Zielen zu den C-Zielen und gehen Sie mal dorthin, wo Sie noch nie waren.“ Für Coaches ist das ein selbst vollzogener und nachvollziehbarer Schritt, für Ungeübte bedeutet das Aufbruch aus der eigenen Komfortzone. Wer denkt schon „mal außerhalb seiner Denkmuster“ und „fokussiert seine Energie laserscharf“? Am Anfang ist das neu und verbunden mit Aufregung, Unsicherheit, Angst, Scham. Es bedarf einer Anleitung durch Moderation und Training. Eine Ebene höher lautet ihr Argument: „Als lebendige Wesen müssen wir immer wachsen, wenn wir es nicht tun, sterben wir innerlich.“ Hier setzt die Speakerin an: „Wo der Fokus ist, dahin fließt die Energie, zerfleddern bringt nichts.“ Und: „Wo Angst ist, ist der Weg, da ist Weiterkommen und Wachstum.“

Sabine Neumann, Redaktionsbüro Schwartz

www.vdvo.de

www.nicolebrandes.com

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter