Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Jede Krise ist auch eine Chance: Ägypten auf dem Weg zum Goldstandard in Sachen Flugsicherheit

Egypt

Bis zum 31. Oktober vergangen Jahres schien die Saison für Ägypten stabil zu laufen. Doch seit dem Absturz eines russischen Charterflugs am 31. Oktober 2015, der vermutlich auf einen Anschlag des IS zurückzuführen war, ist alles anders. Denn bald darauf wurden sämtliche Flüge zwischen Sharm el-Sheikh und britischen Flughäfen vorübergehend gestoppt. Wenige Tage später stellte Russland den Flugverkehr nach Ägypten sogar komplett ein. Für die Tourismuswirtschaft des Landes, das bislang jedes Jahr von drei Millionen Russen und einer Million Briten besucht wurde, ein massiver Einschnitt. „Doch Herausforderungen haben immer auch Lösungen“, erklärte Ägyptens Tourismusminister S.E. Hisham Zaazou am Donnerstag auf der ITB Berlin. Sein Land habe sich entschieden, pragmatisch und praktisch mit der Situation umzugehen und habe rasch reagiert, obwohl Ägypten nach seiner Einschätzung ohnehin stabil und sicher sei.

Mittlerweile sei die weltweit anerkannte Firma „Control Risks“ damit beauftragt, die Flughafensicherheit in Ägypten umfassend zu prüfen und zu verbessern. „Wir machen dies nicht, weil wir unsere Flughäfen für unsicher halten, aber wir wollen absolute Exzellenze mit unseren Flughäfen erreichen, wir wollen den Goldstandard in Sachen Flughafensicherheit“, erklärte S.E. Hisham Zaazou. Bereits Anfang April würden die Arbeiten von „Control Risks“ abgeschlossen werden, die Umsetzung der Vorschläge soll von einem Advisory Board, in dem auch Vertreter namhafter europäischer Flughäfen mitarbeiten sollen, begleitet werden. „Wir wollen Vertrauen zurückgewinnen, wir wollen zeigen, dass wir uns um die Sicherheit und das Wohlergehen der Gäste in unserem Land kümmern“, sagte S.E. Hisham Zaazou.

Ägypten, so betonte der Minister, sei nach jüngsten Umfragen von US-Marktforschern für die meisten Menschen noch immer eine Destination, die man mindestens einmal im Leben besucht haben muss. Deren Stärken sollen in den kommenden Monaten aggressiv beworben werde. Dabei will man vier Kernregionen in den Mittelpunkt stellen: Niltal, Rotes Meer, Mittelmeer und Westliche Wüste. Die Marketingkampagne unter dem Motto „This is Egypt“ (#thisisegypt) läuft seit Februar und fokussiert sich auf mehrere Kernmärkte, zu denen auch Deutschland gehört.

Rainer Heubeck

 

Halle 23.a, Stand 100

Pressekontakt:
Frau Philine von Hardenberg
Tel. + 49 (0)172/2045387
E-Mail Philine.vonHardenberg@bm.com
http://www.egypt.travel/

 

Nike Air Max 1

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter