Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

News aus Malaysia: ITB Berlin Partnerland 2019: Einzigartige Flora und Fauna im Royal Belum State Park soll peu à peu mehr Besuchern eröffnet werden

Royal Belum: The Land Before Time

„Land vor der Zeit“ heißt Belum wortwörtlich übersetzt. Das trifft es ziemlich genau. Der Royal Belum State Park im Norden der malaysischen Halbinsel wirkt auf Besucher nämlich in der Tat wie eine Reise in die Vergangenheit. Er ist Teil des größten Ökosystems des Landes – Belum Temenggor – und soll künftig schrittweise mehr Besuchern zugänglich gemacht werden. An dem Projekt arbeitet aktuell die Northern Corridor Implementation Authority.

Das Alter des Regenwaldes schätzen Experten auf rund 130 Millionen Jahre. Neben zahlreichen weiteren Arten bietet er eine Lebensgrundlage für 14 der weltweit am meisten bedrohten Säugetiere – darunter der malaysische Tiger, der Weißhand-Gibbon, der asiatische Elefant oder der malaysische Tapir. Sie alle bewegen sich frei in Belum Tememggor.

Darüber hinaus ist hier eine Vielzahl von Vogelarten heimisch – insgesamt nicht weniger als 316. So lassen sich unter anderem alle zehn Spezies des malaysischen Nashornvogels erspähen. Der Regenwald ist weltweit der einzige, an dem sich bis zu 2.000 verschiedene Vogelarten an einem einzigen Ort finden lassen.

Zudem gibt es insgesamt etwa 60 Salzlecks. Diese fungieren als natürliche Mineraldepots, die Tierarten als willkommene Quelle für wertvolle Nährstoffe dienen. Entsprechend finden sich in deren Umgebung zahlreiche Spuren von Regenwaldbewohnern – darunter Tapiren, Elefanten und Wildschweinen. Sie alle nähern sich den Lecks meist bei Nacht.

So vielfältig wie die Tier- zeigt sich auch die Pflanzenwelt. Ein echter „Hingucker“ sind die gigantischen Rafflesia-Blüten – sie stellen die größten Blumen der Welt dar, von denen es etwa 26 unterschiedliche Arten gibt. In Malaysia sind acht Spezies heimisch – vier davon im State Park. Darüber hinaus zählt der Park insgesamt 46 Arten von Palmen sowie 30 Typen von Ingwer. Insgesamt bietet der Wald eine Heimat für mehr als 3.000 verschiedene Pflanzen.

Die berühmtesten menschlichen Bewohner von Belum Temenggor sind die Orang Asli, die die Region bereits seit tausenden von Jahren bevölkern.  Sie waren die ersten Bewohner der malaysischen Halbinsel. Ihr Ursprung ist australo-melanisisch, ihre Grabstätten datieren etwa 10.000 Jahre zurück. Traditionell waren die Orang Asli, die hier siedelten, Nomaden oder Semi-Nomaden – überwiegend Jäger und Sammler. Ihre Lebensgrundlage stützte sich auf Fischerei, Ackerbau sowie den Handel mit medizinischen Kräutern, Gewürzen und Handwerk. Dörfer finden sich auch heute noch auf einigen Inseln. Die Bewohner leben traditionell in Bambus-Hütten, sie jagen kleine Säugetiere, angeln und sammeln Pflanzen und Honig aus dem Wald.

Besuchen lässt sich der Royal Belum State Park per Boot über den künstlichen Temenggor See, dem zweitgrößten See der malaysischen Halbinsel. Er umfasst mehr als 15.000 Hektar mit hunderten kleiner Inseln und bietet 23 Süßwasser-Fischarten eine Heimat. Zudem leben hier zahlreiche Amphibien sowie fünf Spezies von Wasserschildkröten.

Boote fahren jeweils von Pulau Banding ab. Der Zugang zu weiten Teilen des Parks ist streng limitiert und setzt eine entsprechende Genehmigung voraus. Das Royal Belum Resort sowie lokale Tourguides helfen bei der Beschaffung – die Kosten für den Parkeintritt sind im Preis für Tagesausflüge inkludiert. Dennoch ist es für Besucher notwendig, Pässe bereits rund zwei Wochen zuvor einzureichen.

Mehr Stories zum diesjährigen ITB Berlin-Partnerland „Malaysia“ finden Sie hier: https://tourmab.com/category/news/

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter