Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Oman: Land des Lächelns mit Wow-Effekt

Were it not for the fact that Oman has been in the catalogues of German tour operators for decades, against the backdrop of the current climate debate and talk about authentic travel and sustainability one might think they had only just discovered this tr

Gäbe es den Oman im Programm deutscher Reiseveranstalter nicht schon mehrere Jahre, könnte man annehmen, dass das Reiseland vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen um Klimawandel, authentisches Reisen und Nachhaltigkeit gerade von ihnen entdeckt worden ist. Unisono schwärmen Produktmanagerinnen und –manager vom ITB Partnerland. In einer im Vorfeld der ITB Berlin 2020 durchgeführten Anfrage bezeichnen sie den Oman einstimmig als hochwertiges Reiseziel, das „einen Reiz des Unbekannten ausstrahlt“. So formuliert es der Gebeco-Abteilungsmanager Orient/Nordafrika Heiko Blattler. Das mache das Sultanat auf der arabischen Halbinsel gerade auch für jüngeres Publikum interessant.

Als „Orient für Einsteiger“ verblüfft der Oman ihrer Meinung nach als „wahres Wohlfühlland“ im Grunde „jeden, der den Orient erleben möchte“ mit einem „Mix aus faszinierender Kultur und spektakulärer Natur“, antworteten die Reise-Experten. „In etwa sechseinhalb Flugstunden Entfernung kann man in eine komplett andere Welt eintauchen“, beschreibt Boomerang-Produktmanagerin Silke Lukas das Sultanat, in dem seit 1970 derselbe Sultan diplomatisch und weise regiert.

Arabien im Boutique-Stil

Weitere „Überraschungsfaktoren“ sind die gelebte Jahrtausende alte Tradition neben einer behutsam gestalteten, organisch gewachsenen Transformation in die Moderne. Das „Land mit einer Lebensweise und Kultur fernab der Massenziele“, so Tobias Büttner, Geschäftsführer von Geoplan, besticht mit Vielfalt und Kontrasten sowie „spektakulären Naturlandschaften, die viele so nicht erwarten“, ergänzt SKR-Produktmanagerin Jana Hake. Heiko Blattler zählt auf: „schroffe Gebirgszüge mit tiefen Schluchten, menschenleere Stein- und Sandwüsten, fruchtbare und immergrüne Oasen, episodisch wasserführende Flussbetten und endlose Strände.“

In Souks und auf Märkten erleben Gäste die omanische Kultur auf authentische Weise, schildert Jana Hake und hebt hervor, dass „sie sich jedoch gleichzeitig nicht überwältigt fühlen von den zahlreichen Eindrücken“. Studiosus -Area Manager für den Oman, Jörg-Dietrich Meltzer, bewirbt „eine gewachsene Kultur, die über die Nomadenkultur der Nachbarländer hinausgeht und auch eine nennenswerte Anzahl an zu besichtigenden Kulturdenkmälern hervorgebracht hat“.

Für Geoplan lautet das Alleinstellungsmerkmal des Oman „Arabien ohne Hochhäuser und Massentourismus wie in anderen Ländern der Golfregion“. Tobias Büttner von Geoplan lobt: „Gäste können das Ursprüngliche als auch das Moderne auf behutsame Weise entdecken, sozusagen Arabien im Boutique-Stil.“

Eher noch ein Geheimtipp – und sicher

Zu Unrecht sei der Oman für viele Reisende noch ein weißer Fleck auf der Landkarte, wirbt Jana Hake von SKR für das Land, das als Partnerland der ITB Berlin 2020 die Branche auf sich aufmerksam machen will. Auch für den Arabien-Spezialisten Carlo Pontzen von EWTC ist der Oman „eher noch ein Geheimtipp und sehr organisch wachsend“. Die Qualität der Unterkünfte und der Verpflegungsleistungen seien „als sehr hoch einzuschätzen“, sagt Heiko Blattler von Gebeco und ergänzt, dass „die hygienischen Bedingungen bzw. Zustände sehr gut sind“.

SKR verspricht: „Wer das erste Mal in den Oman reist, wird definitiv Wow-Effekte erleben und unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause nehmen“ . Und das, „ohne sich Gedanken um die Sicherheit machen zu müssen“, weist Studiosus auf einen wichtigen Punkt hin. Seit 1989 bietet der Veranstalter den Oman an. Auch Katharina Schirmbeck, Leiterin TUI Produktmanagement Fernstrecke Ost, konstatiert: „Das Land ist leicht und sicher zu bereisen.“

Vom Badeurlaub bis zur Studienreise

Die Anbieter von Oman-Arrangements sind sehr einfallsreich im Schnüren von Pauschalpaketen. Das Angebot reicht vom reinen Badeurlaub bis zur Studienreise, die für Teilnehmende Land und Leute erschließt. Der Oman ist ein hochpreisiges Reiseland – und dennoch sind die Arrangements erschwinglich. Eine Woche Badeurlaub mit Flug ab Deutschland und Inclusive-Verpflegung ist schon ab 899 Euro buchbar, und eine zwölftägige Studienreise gibt es in der Preisklasse um 3.000 Euro. Hier einige Beispiele:

Bedu Expeditionen stellt als Manufaktur seit 25 Jahren Individual-Pakete auf Wunsch zusammen, die auch ausgefallene Angebote beinhalten können: kleine Guesthouses, Kameltreks, Wüstenguides – „eigentlich alles, was im Oman überhaupt machbar ist“ (Geschäftsführer Peter Franzisky). Beispiel für eine Selbstfahrertour durch die Berge mit vorreservierten Hotels: www.visit-oman.com/routen/route3.html

TUI bietet im Oman die neuen TUI Tours Rundreisen an (www.tui.com/rundreisen/). Die achttägige Rundreise „Oman Impressionen“ setzt auf authentische Erlebnisse und Begegnungen vor Ort und nachhaltige Aspekte.

DER Touristik hat unter anderem die sechstägige Rundreise „Abenteuer Oman“ im Angebot. Dabei geht es im Geländewagen hinauf auf die Berge Jabal Akhdar und Jabal Shams, durch Schluchten und in die Wüste, zu Oasen und Wadis. „Weil diese Tour so schön ist, bieten wir sie in drei Varianten an: zum Selbstfahren, mit Englisch sprechendem Fahrer oder als Gruppenreise mit Deutsch sprechendem Reiseleiter“, sagt Director Orient Ines Batz. www.dertour.de/rundreise/abenteuer-oman-MCT90140VA

Studiosus: Die zwölftägige Studienreise „Oman – die umfassende Reise“ ist eine der beliebtesten Reisen im weltweiten Studiosus-Angebot. Der Veranstalter schreibt dazu: „Die Gäste erleben palmenreiche Wadis, lange Sandstrände und schier unendliche Dünen, Forts aus Lehm und Stein, die Prachtbauten des Landesvaters und die uralten Weihrauchbäume von Dhofar im Süden des Landes.“ www.studiosus.com/3902 Auch Marco Polo hat eine 11-tägige Omanreise im Portfolio.

SKR-Reisen: „Oman Höhepunkte“ ist der Bestseller unter den Oman-Reisen des Veranstalters. Neben der Hauptstadt Maskat umfasst die Reiseroute Bergregionen, Wüstenlandschaften und Oasen im Norden des Landes, Gäste lassen die Reise an den Stränden Salalahs im Süden ausklingen. www.skr.de/oman-reisen/oman-rundreise-hoehepunkte/

Boomerang-Reisen: Eine Privattour durch den nördlichen Teil Omans bereichert das Portfolio des Veranstalters. Dabei werden sowohl kulturelle Stätten als auch die Highlights der Landschaft besucht. Das Angebot kann individuell abgeändert und auch mit einem anschließenden Badeaufenthalt verlängert werden. www.boomerang-reisen.de/vorderer-orient/oman

Gebeco: Die elftägige Dr. Tigges Studienreise „Vom Hadschar-Gebirge ins Weihrauchland“ bietet die gesamte Vielfalt vom modernen Charme der Stadt Muscat über den traditionellen Nizwa Viehmarkt bis zu einer Übernachtung im Wüsten-Camp mit Blick auf den Sternenhimmel und zum unbekannteren Weihrauchland im Süden. Besonders sehenswert ist auch die alte Königsstadt Bahla. Zudem lernen die Gebeco-Reisenden etwas über das ausgeklügelte System der Wasserversorgung von Falaj Daris. https://bit.ly/2Nnj8XC

EWTC: Die Region Dhofar mit der Stadt Salalah im Süden des Landes ist vor allem dafür bekannt, dass in den Sommermonaten von Mitte Juni bis Mitte September ein feuchtes, kühles Klima mit Nieselregen die Region grün erblühen lässt. Außerhalb dieser Saison hat sich das Al Baleed Resort Salalah by Anantara auch bei europäischen Gästen zu einer festen Größe entwickelt. Hier bietet der Veranstalter sieben Nächte mit Zimmerupgrade auf eine 176 Quadratmeter Garden Villa mit Privatpool inklusive Halbpension, Flug mit Oman Air und Privattransfer an.https://bit.ly/2PGqV5F

FTI: Der Veranstalter empfiehlt – unter anderem - das Luxushotel Salalah Rotana Resort, eine orientalisch-moderne Anlage am langen, weißen Sandstrand voll Kokospalmen. Gegen Aufpreis lässt sich das Club-Konzept mit Extra-Angeboten buchen, u.a. mit einem exklusiven Strandbereich mit Cabanas, Butler-Service und Bar, ein exklusives Frühstücksbuffet im Strandrestaurant, Ermäßigung im Spa. www.fti.de/reiseangebote/hotel-salalah Geoplan: Die Privatreise „Monarchie zwischen Märchenland und Moderne“ erschließt in 15 Tagen den Oman. Auf ihrer Rundreise durch das Landesinnere besuchen Teilnehmer kleine Städte und Dörfer und wechseln von den kühleren Bergen in die warme Wüstenebene. Nach ihrer Rückkehr nach Muskat verbringen sie entspannte Tage am Strand. https://bit.ly/2PvNwS9

Text: Sabine Neumann and Horst Schwartz, Redaktionsbüro Schwartz

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter