Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Online Summit 2017 des VIR: Buchungen über digitale Kanäle weiter auf dem Vormarsch

Michael Buller, VIR-Vorstand

Die Zahl der Online-Buchungen von Urlaubsreisen nimmt kontinuierlich zu. Das belegen die Ergebnisse der Studie Reiseanalyse 2017, die heute anlässlich des „Online Summit 2017“ des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) auf der ITB Berlin vorgestellt wurden. Die von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) durchgeführte Studie zeigt, dass sich der Strukturwandel bei der Urlaubsorganisation bereits vollzogen hat: Einzelbuchungen von Unterkünften dominieren inzwischen deutlich vor der Pauschalreise.

Der FUR-Reiseanalyse zufolge stieg die Anzahl der Urlaubsreisen ab einer Übernachtung, bei denen mindestens eine Leistung über digitale Kanäle gebucht wurde, um 1,3 Millionen an. Das größte Wachstumspotenzial liegt allerdings in den umsatzstärkeren langen Urlaubsreisen von fünf Tagen und mehr. Bestätigt wird diese Prognose durch die Gesamtausgaben bei den langen Urlaubsreisen. Die Ausgaben bei den digital gebuchten Reisen stiegen auf 1,5 von insgesamt 1,7 Milliarden Euro. „Die Urlauber interessieren sich nicht nur verstärkt für das digitale Reiseangebot, sondern vertrauen den digitalen Kanälen auch mehr als je zuvor, wie die hohen Zuwachsraten bei den Buchungen der langen Urlaubsreisen zeigen“, betont VIR-Vorstand Michael Buller.

Die Pauschalreise bleibt bei allen gebuchten Urlaubsreisen aktuell noch die wichtigste Form der Urlaubsorganisation, auf den digitalen Kanälen wurde sie allerdings bereits von Einzelbuchungen der Unterkunft überholt. In der Digital-Touristik dominiert diese Form deutlich vor der Pauschalreise. Stark nachgefragt werden auch Kurzurlaubsreisen, hier nehmen die digitalen Kanäle mit einem Anteil von 78 Prozent bereits eine Vormachtstellung ein.

Michael Buller nutzte den „Online Summit 2017“ auch für ein Plädoyer an Politiker und Unternehmer: „Wir müssen deutlich an Geschwindigkeit aufnehmen, um im internationalen Wettbewerb nicht den Anschluss zu verlieren.“ An die Tourismusbranche gewendet erklärte er: „Wir müssen uns den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und die sich daraus bietenden Chancen ergreifen. Denn zweifelsohne bietet der digitale Wandel für den gesamten touristischen Vertrieb große Möglichkeiten für wirtschaftliche Erfolgsgeschichten.“

www.v-i-r.de

Halle 5.1, Stand 107

Pressekontakt:

Verband Internet Reisevertrieb e.V.

E-Mail: presse@v-i-r.de

Tel: +49 (0)89 – 610667-29

NIKE

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter