Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

News

Benjamín Liberoff, Vizeminister des Tourismusministeriums Uruguays

„Wir haben den Eindruck gewonnen, dass der deutsche Markt uns sehr wohlwollend aufnimmt. Ebenso stellen wir jetzt eine bessere Kenntnis des uruguayischen Marktes, sowohl für sich genommen als auch als Bestandteil einer Rundreise durch verschiedene Länder fest. Deutsche Reiseveranstalter haben ihr Interesse gezeigt gemeinsam mit uns Werbekampagnen zu entwickeln. Unser Pressefrühstück war sehr erfolgreich und eines der größten der letzten fünf Jahre.“

Ronella Tijn Asjoe, CEO der Aruba Tourism Authority

Auf der diesjährigen ITB Berlin konnten wir Brücken und Synergien bauen, um Reisenden neue Wege zu ermöglichen. Gemeinsam mit Promperu hat die Aruba Tourism Authority erste Grundsteine gelegt, um Kombinationen bestehend aus einer Rundreise durch Peru mit einem Aufenthalt auf der Karibikinsel zu vereinfachen.

Geschlechtergleichheit im Tourismus

Gleichstellung geht auf der führenden Reisemesse der Welt einen Schritt weiter. Das Gender Equality-Seminar, das erstmals auf der diesjährigen ITB Berlin stattfand, soll der Beginn einer neuen Serie sein. Warum das Thema so wichtig ist, erklärt die CSR Beauftragte Rika Jean-François im Interview.

Das 2017 von der UNWTO ausgerufene internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung hat die ITB Berlin 2018 weiter fortgeführt. Ein wesentlicher Bestandteil der Nachhaltigkeitsziele der UNWTO sind Frauenrechte. Das fünfte Ziel konzentriert sich auf die…

mehr

Carsten Cossmann, Direktor Ressort Tourismus, ADAC e.V.

Gestern bin ich über die ganze Messe gegangen und bin absolut begeistert von der Vielfalt der Destinationen und Angebote, der Diversität. Es ist meine 27. ITB, und ich habe immer noch das Gefühl von Heimat. Beim Gang durch die Tech-Hallen wird sehr bewusst, wie der Tourismus trotz menschlicher Vielfalt von der Digitalisierung voll erfasst ist, und wie sehr sich dadurch die Berufsbilder verändern. Extrem spannend! Obwohl ich die vielen disruptiven Modelle sehe, die es mit all ihren Chancen und Risiken in der Branche gibt, verbinde ich damit ein gutes Gefühl. Ich spüre dieses Jahr, dass bei…

mehr

Peter-Mario Kubsch, Geschäftsführer, Studiosus Reisen

Sehr entspannt ist die ITB dieses Jahr, keine neue Krise, die Krisenherde sind immer noch die gleichen, der Markt hat sich darauf eingestellt. Ich erlebe die ITB getragen von positiver Aufbaustimmung und weitgehend frei von Irritationen. Letztes Jahr war ein Wachstumsjahr, und auch 2018 höre ich allerorten von steigender Nachfrage. So gehen wir relativ wohlgemut in die kommende Saison 2018 hinein. Da gibt es viele Dinge, die auf die Branche zukommen, im rechtlichen Kontext die Pauschalreiserichtlinie, das neue Datenschutzrecht und die neue Reisevermittler-Richtlinie, die mit vielen…

mehr

Robert Haenzel, Leiter Elster Park, Herzberg (Elster)/ Brandenburg

Als relativ junges Unternehmen im Reiseland Brandenburg, das sich auf behinderte Reisende spezialisiert hat, nutzen wir die ITB aktiv, auf dem Tag des Barrierefreien Tourismus und am Berlin-Brandenburg-Stand, um mit Reiseveranstaltern ins Gespräch zu kommen und uns zu vernetzen. Gute neue Kontakte und die positive Entwicklung der erstmals letztes Jahr gemachten Kontakte stimmen mich zuversichtlich. Eine hier entstandene Vermarktungs-Idee ist, gemeinsam mit einem Spezialisten eine Social-Media Serie zu entwickeln. Mit ihr wollen wir Anbietern unser Knowhow weitergeben, um weitere…

mehr

Natalie Busch, Head of Operations & Human Resources Deutschland, Premier Inn Hotels

Die ITB ist ein voller Erfolg, unsere Lage direkt am Eingang von Halle 9 ist perfekt. Es hat wunderbar geklappt, Aufmerksamkeit bei Fachbesuchern zu erwecken, obwohl wir erst ein Hotel in Frankfurt auf dem deutschen Markt haben. Viele persönliche, teils zufällige Gespräche geführt zu haben, nehme ich als ganz positive Erfahrung mit – genauso die Momente, in denen wir schaffen, Menschen zu begeistern. Der direkte Kontakt ist uns wichtig, da können wir mit Persönlichkeit und Produkt überzeugen.

Dirk Rogl, Europa-Analyst und Content Spezialist, Phocuswright

Die ITB ist der Platz, an dem alle Segmente zusammenkommen, das passiert einmal im Jahr in Berlin. It is the place to be. Mit Phocuswright und meinen Ämtern im Tourismus habe ich eine Vielfalt, und ich bin fasziniert: Hier kommen Leute zusammen, die sonst nicht zusammen reden. Bei 20 persönlichen ITB-Jahren lassen die Wow-Effekte etwas nach, der Peak an Nachrichten und leichte Overflow an Themen, das ist ITB. Jede und jeder kann sich das rausziehen, was sie oder er braucht.

Stefanie Berk, Vorsitzende der Geschäftsführung, Thomas Cook GmbH

Wenn die Buchungslage positiv ist, ist die Stimmung gut. Die Gespräche sind ganz anders geprägt. Dieses Jahr schwingt in der positiven Gesprächsatmosphäre sehr viel Optimismus. Nach wie vor ist es wichtig, sich zu treffen und Austausch zu haben. Man ist viel unterwegs und Leute jammern da mal darüber. Ich nehme auf den Wegen nebenbei eine ganze Menge mit. Die zufälligen Gespräche auf dem Gang sind für mich noch wichtiger als verabredete Termine. Auch nach vielen Jahren finde ich die ITB sehr erfrischend.

Dr. Rüdiger Leidner, Vorstandsvorsitzender, Tourismus für Alle Deutschland e.V. [NatKo]

Die neue Lage unseres Messestands in Halle 14 hat auch im zweiten Jahr zu deutlich mehr spontanen Kontakten geführt. Die ITB Berlin hat die wachsende Bedeutung eines barrierefreien Tourismus für alle erkannt und engagiert sich sehr für das Thema. Im Unterschied zu Nachhaltigkeit ist das Thema längst noch nicht in der Breite angekommen. Nur wenige Vorreiter vertreten Barrierefreie Angebote in ihrer Informationspolitik offensiv und verstecken sie nicht. Bis barrierefreie touristische Angebote, die mit gutem Design für alle akzeptabel sind, als wirtschaftlich notwendiger Bestandteil der…

mehr