Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

News

Lieber Trump als Brexit

Der EU-Austritt Großbritanniens birgt größere Risiken für die Tourismusindustrie als die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten. Das ergibt sich aus Statistiken der Marktforschungs-Firma Euromonitor, die deren Reisespezialistin Caroline Bremner auf der ITB Berlin 2017 bekanntgab. Insgesamt aber dürften negative Einflüsse beider Ereignisse sich in Grenzen halten, da die größten Treiber aus Asien kommen. Dort erreichen bald Millionen von Menschen ein Wohlstandsniveau, das ihnen Auslandsreisen überhaupt erst ermöglicht. Selbst ungünstige Szenarien sagen ein durchschnittliches jährliches…

mehr
Olaf Koch, CEO der Metro Group

Nachhaltigkeit bei Metro beeinflusst eine Milliarde Endkunden

Was hat die Metro-Karte mit Nachhaltigkeit in der Tourismusbranche zu tun? Olaf Koch, CEO der Metro Group, erklärte es auf der ITB Berlin 2017. Sein Konzern ist in 25 Ländern der Erde vertreten und setzt jährlich 37 Milliarden Euro um. Dabei helfen 21 Millionen Geschäftskunden mit einer MetroCard, und die wiederum beeinflussen das nachhaltige Verhalten von rund einer Milliarde Endkunden. 20 Prozent des Umsatzes macht Metro mit Lebensmitteln.

Entscheidet der Konzern, keine in Laichzeiten gefangenen Fische mehr zu verkaufen, dann hat das positiven Einfluss auf den Fischbestand und…

mehr
Das Goldene Stadttor

Das Goldene Stadttor 2017 ist jetzt ein Bär – Multimedia-Preisverleihung auf der ITB Berlin 2017

Zum 17. Mal wurde der Multimedia-Award „Das Goldene Stadttor“ auf der ITB Berlin 2017 vergeben. Die 40-köpfige Jury mit Vertretern unterschiedlichster Berufsgruppen wie etwa Künstlern, Botschaftern und Konsuln, Reiseverkehrskaufleuten und Wissenschaftlern bewertete über 1.500 Einreichungen aus 45 Ländern in 19 verschiedenen Kategorien – im ersten Jahr des Wettbewerbs waren es noch ganze 15 aus drei Ländern, was für die gewachsene Beliebtheit der Awards spricht. Die Filme werden unter anderem nach…

mehr
New-York, Stadtbild bei Nacht

Veranstalter demonstrieren Zuversicht beim USA-Tourismus

Die Trump-Administration hat auf der ITB Berlin 2017 die hohe Bedeutung des Tourismus für die USA unterstrichen. Kent Logsdon, Chargé d’affaires der US-Botschaft in Berlin, wies darauf hin, dass die Vereinigten Staaten mit mehr als 230 Ausstellern aus 43 Bundesstaaten auf der Messe vertreten seien. Logsdon betonte, dass die Botschaft jederzeit bereitstehe, bei Fragen hinsichtlich der Einreise zu helfen, wenn die im vergangenen Jahr wirksam gewordenen Änderungen im ESTA-Programm Schwierigkeiten bereiteten.

Die Reiseveranstalter selbst äußerten sich unterschiedlich über ihre…

mehr
Studiosus Talk, ITB Berlin Kongress

Objektive Sicherheitsvorteile: Pauschalreiseveranstalter kümmern sich

Pauschalreiseveranstalter können und müssen viel für die Sicherheit ihrer Reisegäste tun – und in der Regel reagieren sie bei Problemen sehr vorbildlich und vorausschauend. Dies war das Fazit des Studiosus Talks auf der ITB Berlin, bei dem Praktiker aus der Reisebranche und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen über das Thema Reisesicherheit diskutierten. „Wir haben jedes Jahr Hunderte von Krisen, große und kleine, die wir managen müssen“, erklärte Guido Wiegand von Studiosus. So beobachte sein Unternehmen regelmäßig, ob es in den Zielgebieten zu Hurrikanen, Taifunen, Waldbränden oder…

mehr
ITB-Kongress diskutiert Trends bei Essen und Trinken

Nachhaltigkeit fängt beim Frühstück an: ITB-Kongress diskutiert Trends bei Essen und Trinken

Nachhaltigkeit im Gastgewerbe zu erreichen, ist ein langer Weg, aber er lohnt sich. Diese Überzeugung vertrat Olaf Koch von der METRO AG im Rahmen einer Debatte auf dem ITB-Kongress, die sich mit nachhaltigen Trends bei Essen und Trinken befasste. Der Wert von Nachhaltigkeitsstrategien sei oftmals nicht intuitiv erkennbar, wenn man ihn jedoch erkläre und kommuniziere, könne man damit auch ein Image aufbauen, erklärte Koch. Richtig verstanden und umgesetzt, können nachhaltige Strategien aber auch zu materiellen Vorteilen führen: „Die Initiativen müssen Sinn machen, auch aus der Sicht Kosten…

mehr
Türkei - Kusadasi - Stand, ITB Berlin 2017

Marketing-Tools der nächsten Generation

Wie geeignet sind Social Media-Videos, um touristische Inhalte zu vermarkten? Dies diskutierten auf der ITB Berlin der Gründer und Geschäftsführer von Matador Network, Ross Borden und Irfan Önal, Marketingleiter beim türkischen Tourismusministerium. Als Beispiel diente die Kampagne „HomeTurkey“, an der Matador Network beteiligt war.

Matador repräsentiert ein globales Netzwerk von Bloggern, Fotografen und Videofilmern, die ihre Inhalte sowohl auf dem firmeneigenen Kanal als auch auf den gängigen sozialen Netzwerken - Facebook, Twitter, Instagram - veröffentlichen. Diese Form von…

mehr

Smart Tourism: Mit virtueller Brille und einem Augenzwinkern buchen

Wissen, was Kunden wollen, bevor es ihnen selbst bewusst wird – und ihnen innovative Lösungen anbieten: Das ist die Mission von Arnaud Masson, COO Europa bei Voyages-sncf.com. Dazu gehört vor allem eines: Man muss ihnen zuhören, manchmal sogar mit ihnen reden. Und weil es viele sind, wird Feedback nehmen allein aus Sicht der Datenverarbeitung zu einer anständigen Herausforderung. Allein im Rahmen des Redesigns der Webseite hätten sich 300.000 Freiwillige Beta-Tester gemeldet. Wertvolle Rückmeldungen kämen inzwischen jedoch über eine Vielzahl weiterer Kanäle.

Der offizielle…

mehr

Mobile Bezahlsysteme als Chance für die Reiseindustrie

„Mobile bargeldlose Bezahlsysteme als ein Element der mobilen Informationstechnologie sindauf dem Vormarsch“, ist sich Andrew Lim, Professor of Technopreneurship and Innvation in Hospitality an der Hotelschool in Den Haag sicher, und seine im Rahmen des ITB Berlin Kongress eTRAVEL WORLD vorgetragenen Zahlen belegen dies eindrucksvoll. Die Zahl derzeit eingesetzter Smartphones entspricht der von zwei Dritteln der Weltbevölkerung. 18 Prozent der Online-Einkäufe in den USA im Gesamtwert von 67 Milliarden Dollar wurde 2015 bereits über Smartphones abgewickelt. Die Trends sind dabei eindeutig…

mehr
ITB Kongress 2017, Klimawandel

Tourismus im Zeichen des Klimawandels: Die Perspektiven sind düster

„2016 war das wärmste Jahr seit zwei- bis dreitausend Jahren, und am vom Menschen verursachten Klimawandel kann kein Zweifel bestehen“, ist sich Prof. Dr. Lučka Kajfež Bogataj, Klimatologin an der Universität von Ljubljana und ehemalige stellvertretende Vorsitzende  des IPCC, und sie belegte diese Aussage mit erschreckenden Zahlen und Indikatoren: Die Polkappen schmelzen, die Meeresspiegel steigen, extreme Klimaereignisse treten häufiger auf, Tierarten verändern ihre Wandergewohnheiten. „Das in Paris vom Weltklimagipfel vereinbarte Ziel, den durchschnittlichen Temperaturanstieg auf zwei…

mehr