Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

News

Mit PayPal unterwegs einfacher bezahlen

Erstmals ist der Online-Bezahl-Dienstleister PayPal auf der ITB Berlin als Aussteller vertreten, und präsentierte sich am zweiten Tag der ITB Berlin 2019 auch auf der eTravel Stage. Laut Dr. Michael Luhnen, Managing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz, nutzen bereits 247 Millionen Privatkunden und 21 Millionen Händler, die zunehmend auch aus der Reise- und Hotelbranche stammen, aktuell das Angebot seines Unternehmens für fast zehn Milliarden Transaktionen pro Jahr. Dass diese vermehrt von Smartphones aus erfolgen, spricht laut Luhnen für die hohe Mobilität der Kunden. „Es…

mehr

Deutsche Touristen als Wermutstropfen der Dominikanischen Republik

Die Dominikanische Republik verzeichnete im Jahr 2018 einen Besucherrekord von insgesamt 6.568.888 Touristen aus aller Welt, wie Tourismusminister Francisco Javier García gemeinsam mit der Europa-Direktorin des Tourist Boards, Petra Cruz, im Rahmen der Pressekonferenz des Landes auf der ITB Berlin verkündete. Das bedeutet ein Plus von 6,16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Hotelbelegung lag dabei zwischen Januar und November bei knapp 78 Prozent.

Ein Wermutstropfen bleiben die deutschen Besucherzahlen: 216.528 deutsche Touristen ergeben 18,41 Prozent weniger als 2017. „Es…

mehr

Wie attraktiv ist Urlaub in der arabischen Welt?

Auf sieben Jahre der Entbehrung folgten sieben fette Jahre in Ägypten, so erzählt es die Bibel. Darauf hofft auch der ägyptische Bauunternehmer Samih Sawiris: Für den Tourismus wäre es nach vielen dürren Jahren jetzt „höchste Zeit für die sieben fetten Jahre“, so Sawiris auf der ITB Berlin. Der arabische Reiseboom finde aber derzeit eher im Oman statt. Dabei sei die Attraktivität Ägyptens sehr hoch, so der ägyptische Botschafter, Dr. Badr Abdelatty. Und sie steige weiter. Er verwies auf die geplante Eröffnung des „Großen Archäologischen Museum“ in Kairo im kommenden Jahr.

Der…

mehr

Uganda kann mehr als Gorillas: Die „Perle Afrikas“ will Ostafrikas Nummer 1 werden

„Uganda ist ein Must-Visit-Country“, begrüßte Godfrey Kiwanda, der Tourismusminister des ostafrikanischen Landes, die Journalisten auf der Pressekonferenz der ITB Berlin 2019. Die Besucherzahlen Ugandas befänden sich weiter auf Wachstumskurs und der Tourismus soll im Jahr 2020 schon 15 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt  des Landes beitragen. Die neue CEO des Uganda Tourism Boards, Lilly Ajarova, setzt hierbei auf eine klare Markenidentität der „Perle Afrikas“ und kündigt mehr Investitionen der ugandischen Regierung an. „Wir wollen die Nummer 1 in Ostafrika werden“, bekräftigte Minister…

mehr

Gut aufgestellt und fokussiert in der Umsetzung: Expedia weiterhin auf Erfolgskurs

Er strahlt viel Selbstbewusstsein aus, hat keine Angst vor Wettbewerbern und noch jede Menge Ideen, wie er die Expedia-Gruppe weiterentwickeln will. Mark Okerstrom, seit 2006 dabei, seit August 2017 ihr Präsident und CEO, ist überzeugt: Sein Unternehmen ist nach vielen Akquisitionen in den vergangenen Jahren endlich strategisch komplett – jetzt gehe es darum, die PS noch einmal fokussiert auf die Straße zu bringen.

Heute sprach er auf dem ITB Berlin Kongress mit PhoCusWright-Gründer Philip Wolf über die Erfolge und Herausforderungen eines der weltweit größten Online-Reisebüros, über…

mehr

ITB Berlin 2019: Virtual Reality Lab

Erstes ITB Virtual Reality Lab auf der weltweit führenden Reisemesse – Experten beleuchten in Halle 10.2 das Potenzial von VR und AR im Tourismus und geben Einblicke in aktuelle Technologien und Projekte – Besucher können die ITB Berlin mit Pokémon GO erkunden.

mehr

Sundair erstmals mit eigenem Stand auf der ITB Berlin

Im Rahmen verstärkter Marketingbestrebungen präsentiert sich die junge Ferienfluggesellschaft Sundair auf der ITB Berlin erstmals mit einem eigenen Stand. Die Airline, an der Schauinsland Reisen eine 50-prozentige Beteiligung hält, erweitert ihre Flotte von vier Airbus A320 in diesem Jahr um zwei geleaste A319 und stationiert im Sommerflugplan eine Maschine in Dresden und einen weiteren Jet im Auftrag von TUI in Karlsruhe/Baden-Baden. Ende August kommt Bremen als weitere Basis dazu, je ein Airbus fliegt ab Berlin-Tegel und Kassel, das sechste Flugzeug steht für Ad-hoc-Einsätze zur…

mehr

Auf dem Weg zum Plattform-Anbieter: Die Tui Group erfindet sich neu

Die Tui Group hat sich in den vergangenen Jahren gravierend gewandelt – und sie wird ihr Gesicht auch in den nächsten Jahren massiv verändern. Vor etlichen Jahren war das Unternehmen vor allem ein Handelsunternehmen bzw. Vermittler für Pauschalreisen. Mit diesem Geschäftsbereich erzielte das Unternehmen siebzig Prozent seiner Umsätze. Mittlerweile sind dies jedoch nur noch dreißig Prozent, berichtete Friedrich Joussen, der CEO der TUI Group, während eines CEO-Gesprächs auf dem Marketing & Distribution Day der ITB Berlin. Inzwischen versteht sich die TUI Group als ein vertikal…

mehr

Turkish Airlines macht die ITB Berlin zur Modemesse

Auf einem sechs Meter langen Laufsteg haben elf Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter von Turkish Airlines auf der ITB Berlin 2019 die neuen Uniformen des Kabinenpersonals präsentiert. Entworfen wurde die neue Kollektion von dem Mailänder Couturier Ettore Bilotta. Sie integrieren traditionelle Muster aus handwerklichem Glas, Keramik und Kalligraphie mit zeitgenössischen Texturen und Details. Formen und Farben des Bosporus mit einem neuen „Flow-Detail“, das die mühelose Energie symbolisiert, die durch Istanbul als eine der dynamischsten Städte der Welt und Schnittstelle zwischen Ost und West…

mehr

Wie profitieren heimische Reiseanbieter vom Quellmarkt China?

Immer mehr chinesische Touristen reisen ins Ausland. Binnen fünf Jahren werde sich die Zahl der Chinesen, die sich internationale Reisen leisten können, auf 600 Millionen verdoppeln, skizzierte Prof. Dr. Wolfgang Arlt, Direktor des COTRI China Outbound Tourism Research Institutes, das schnelle Wachstum des Quellmarkts China.

Wie können europäische Hotels und Veranstalter an diesem Boom teilhaben? Dieser Frage widmete sich eine „Deep Dive Session“, so der Titel eines neuen Debattenformats auf der ITB Berlin. Impulsgeber war der Europachef der chinesischen Plattform Alibaba, Terry von…

mehr