Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Airbnb

ITB Berlin Kongress: Sharing Economy am Beispiel Berlin – starke Partnerschaft mit airbnb, um authentisch zu bleiben

„Alles ist super einfach und verständlich, gute Fotos, ansprechende Gestaltung und intensiver Content“, führt Phocuswright-Analyst Dirk Rogl als Moderator ins Thema „Sharing Economy – Chance oder Herausforderung für touristische Destinationen“ auf dem ITB Berlin Kongress ein. Der „Homelike-Markt“ der privat vermieteten Unterkünfte ist durch airbnb und weitere Plattformen stark gewachsen. In Deutschland buchen 15 Prozent der Besucher über airbnb.

ITB Berlin Kongress: Von Direktvertrieb bis Multichannel-Strategie

Wie finden Leistungsträger ihre Kunden, wie Gäste den perfekten Ort für ihre Übernachtung? Die Frage ist alt. Die Technologien und Geschäftsmodelle für Marketing und Distribution entwickeln sich mit der Digitalisierung jedoch rasant. Hotels professionalisieren Technologieentwicklung und Direktvertrieb. OTAs, Home-Sharing-Plattformen und Meta-Searcher investieren in Beherbergungsbetriebe, um ihre Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln.

Hotellerie vs Airbnb - Hotels wehren sich mit neuen Strategien gegen die "Sharing Economy"

Hotellerie vs Airbnb - Hotels wehren sich mit neuen Strategien gegen die "sharing economy"

ITB Berlin 2017 by „young press”

Beim 23. Presseworkshop der Thomas-Morus-Akademie Bensberg in Kooperation mit der ITB Berlin recherchierten junge Journalisten unter Anleitung von professionellen Reisejournalisten täglich während der ITB Berlin Trends und Neuheiten der Touristikbranche für den eigenen Blog und Social-Media-Portale. Der ITB Berlin Newsroom stellt eine Nachlese der thematischen Schwerpunkte vor.



Hotellerie vs Airbnb - Hotels wehren sich mit neuen Strategien gegen die "Sharing Economy"

Sharing Economy: Wie Teilen auch Touristiker zu Gewinner macht

Sharing ist in – und gekommen, um zu bleiben. Insbesondere die junge Generation ist von Konzepten begeistert, die auf kollaborativen Konsum, die Nutzung nicht ausgelasteter Ressourcen und eine Wiederverwendung (statt den Verbrauch) des Bestehenden setzen. „Viele Regulierer scheinen jedoch lieber den Kopf in den Sand zu stecken und zu hoffen, dass es vorüber oder an der Touristik vorbei geht“, meint Manolis Psarros, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Toposophy. Das hält er für die schlechteste Strategie. Ja, die Sharing Economy stelle vor Herausforderungen.

Sharing accommodation impacts cities more than hotels

Worldhotel

Fast growth but low market share for ‘sharing’ accommodation platforms – Experts see major impact on residential accommodation – ITB Berlin exclusively publishes results from the World Travel Monitor® Forum

Sharing Accommodation beeinflusst Städte mehr als die Hotelbranche

Worldhotel

Schnelles Wachstum, aber geringer Marktanteil für Plattformen im Bereich Sharing Accommodation – Experten sehen große Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt – ITB Berlin veröffentlicht exklusiv aktuelle Ergebnisse des IPK World Travel Monitor® Forums  

Airbnb will nicht nur unterbringen, sondern größere Teile des Trips begleiten

Ein Bed-and-Breakfast mit Unterbringung auf Luftmatratzen gab Airbnb seinen Namen. Acht Jahre später umfasst die Plattform eine Kapazität von über eine Million Betten, beschäftigt 1.500 Mitarbeiter und bringt täglich mehrere Hunderttausend Menschen „zu Bett“. Trotzdem bleibt eine zentrale Frage: Ist Airbnb ein Beherbergungsbetrieb – oder ein Technologieunternehmen?