Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Airbnb

Magische Reiseerlebnisse und neue Marktsegmente: Airbnb will mehr sein als ein Übernachtungsvermittler

Im Jahr 2008 wurde Airbnb gegründet, um Übernachtungen in Privatwohnungen zu vermitteln. Inzwischen ist das Unternehmen ein Global Player, zu dem Top-Mitarbeiter von Amazon und aus der Luftfahrbranche wechseln und der das Ziel hat, sich zu einer „Travel Super Brand“ zu entwickeln. Das Unternehmen will wachsen, aber dabei die Verbindung zu den Menschen behalten und darauf fokussiert bleiben, magische und authentische Reiserlebnisse zu ermöglichen, versicherte Greg W. Greeley, der President of Homes der Airbnb, im CEO Interview auf dem ITB Marketing & Distribution Day.

Magical travel experiences and new market segments: Airbnb wants to offer more than accommodation

Airbnb was founded in 2008 to provide accommodation in private apartments. It has since become a global player, pulling in top employees from Amazon and the aviation industry, and aims to become a “travel super brand.” The company wants to grow but, in doing so, keep its connection with people and remain focused on facilitating magical, authentic travel experiences, ensured Greg W. Greeley, Airbnb’s President of homes in a CEO interview at ITB Marketing & Distribution Day.

Airbnb etabliert sich bei Geschäftsreisen

Die Vermittlung privater Unterkünfte durch  Airbnb hat schneller Eingang in die Geschäftsreisebranche gefunden als erwartet. Beim ITB Business Travel Forum berichteten sowohl Thorsten Eicke von Siemens als auch Emilie Nas de Tourris vom französischen Datenauswertungsunternehmen Criteo, dass bei ihnen die Mitarbeiter die Treiber gewesen seien, die Airbnb-Option für Dienstreisen zuzulassen.

The future of the business travel sector This year’s ITB Berlin highlighted the huge impact of technology on business travel

Zukunftsmusik für die Geschäftsreisebranche: Diesjährige ITB Berlin spiegelte großen Einfluss von Technologie auf Business Travel-Segment wider

The latest innovations in travel technology have completely altered the consumer’s perception of travel. Nowadays, users constantly communicate their impressions via social media and use voice-controlled apps for managing devices, finding their way around or ordering food. Travellers want to benefit from all these innovations not just on holiday but on business trips too. These employee demands mean that travel managers now face new challenges. As well as offering travel services they must also keep abreast of the latest gadgets that make travelling easier.

Zukunftsmusik für die Geschäftsreisebranche: Diesjährige ITB Berlin spiegelte großen Einfluss von Technologie auf Business Travel-Segment wider

Zukunftsmusik für die Geschäftsreisebranche: Diesjährige ITB Berlin spiegelte großen Einfluss von Technologie auf Business Travel-Segment wider

Die jüngsten Innovationen der Reise-Technologie haben die Art, wie Konsumenten Reisen sehen, komplett auf den Kopf gestellt. User teilen ihre Eindrücke kontinuierlich über soziale Medien, steuern Geräte über Sprache und nutzen Apps für die Bereiche Food oder Navigation. Reisende möchten von den vielfältigen Neuerungen keineswegs nur im Urlaub, sondern zunehmend auch auf ihren Business-Trips profitieren. Travel Manager stellt dieser Anspruch von Mitarbeitern vor neue Aufgaben.

ITB Berlin Kongress: Sharing Economy am Beispiel Berlin – starke Partnerschaft mit airbnb, um authentisch zu bleiben

„Alles ist super einfach und verständlich, gute Fotos, ansprechende Gestaltung und intensiver Content“, führt Phocuswright-Analyst Dirk Rogl als Moderator ins Thema „Sharing Economy – Chance oder Herausforderung für touristische Destinationen“ auf dem ITB Berlin Kongress ein. Der „Homelike-Markt“ der privat vermieteten Unterkünfte ist durch airbnb und weitere Plattformen stark gewachsen. In Deutschland buchen 15 Prozent der Besucher über airbnb.

ITB Berlin Kongress: Von Direktvertrieb bis Multichannel-Strategie

Wie finden Leistungsträger ihre Kunden, wie Gäste den perfekten Ort für ihre Übernachtung? Die Frage ist alt. Die Technologien und Geschäftsmodelle für Marketing und Distribution entwickeln sich mit der Digitalisierung jedoch rasant. Hotels professionalisieren Technologieentwicklung und Direktvertrieb. OTAs, Home-Sharing-Plattformen und Meta-Searcher investieren in Beherbergungsbetriebe, um ihre Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln.

Hotellerie vs Airbnb - Hotels wehren sich mit neuen Strategien gegen die "Sharing Economy"

Hotellerie vs Airbnb - Hotels wehren sich mit neuen Strategien gegen die "sharing economy"

ITB Berlin 2017 by „young press”

Beim 23. Presseworkshop der Thomas-Morus-Akademie Bensberg in Kooperation mit der ITB Berlin recherchierten junge Journalisten unter Anleitung von professionellen Reisejournalisten täglich während der ITB Berlin Trends und Neuheiten der Touristikbranche für den eigenen Blog und Social-Media-Portale. Der ITB Berlin Newsroom stellt eine Nachlese der thematischen Schwerpunkte vor.



Hotellerie vs Airbnb - Hotels wehren sich mit neuen Strategien gegen die "Sharing Economy"

Sharing Economy: Wie Teilen auch Touristiker zu Gewinner macht

Sharing ist in – und gekommen, um zu bleiben. Insbesondere die junge Generation ist von Konzepten begeistert, die auf kollaborativen Konsum, die Nutzung nicht ausgelasteter Ressourcen und eine Wiederverwendung (statt den Verbrauch) des Bestehenden setzen. „Viele Regulierer scheinen jedoch lieber den Kopf in den Sand zu stecken und zu hoffen, dass es vorüber oder an der Touristik vorbei geht“, meint Manolis Psarros, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Toposophy. Das hält er für die schlechteste Strategie. Ja, die Sharing Economy stelle vor Herausforderungen.

Sharing accommodation impacts cities more than hotels

Worldhotel

Fast growth but low market share for ‘sharing’ accommodation platforms – Experts see major impact on residential accommodation – ITB Berlin exclusively publishes results from the World Travel Monitor® Forum

Sharing Accommodation beeinflusst Städte mehr als die Hotelbranche

Worldhotel

Schnelles Wachstum, aber geringer Marktanteil für Plattformen im Bereich Sharing Accommodation – Experten sehen große Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt – ITB Berlin veröffentlicht exklusiv aktuelle Ergebnisse des IPK World Travel Monitor® Forums  

Airbnb will nicht nur unterbringen, sondern größere Teile des Trips begleiten

Ein Bed-and-Breakfast mit Unterbringung auf Luftmatratzen gab Airbnb seinen Namen. Acht Jahre später umfasst die Plattform eine Kapazität von über eine Million Betten, beschäftigt 1.500 Mitarbeiter und bringt täglich mehrere Hunderttausend Menschen „zu Bett“. Trotzdem bleibt eine zentrale Frage: Ist Airbnb ein Beherbergungsbetrieb – oder ein Technologieunternehmen?