Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

CLIA

Kreuzfahrtschiffe verkleinern kontinuierlich ihren ökologischen Fußabdruck

The global cruise industry has pledged to reduce CO2 emissions by 40 per cent by the year 2030.

Als globale Branche hat sich die Kreuzfahrt-Industrie verpflichtet, die CO2-Emissionen bis 2030 um 40 Prozent zu reduzieren.

„Die Kreuzfahrt ist zu einem elementaren Bestandteil der Touristik avanciert. Seit 1995 haben sich die Passagierzahlen auf Schiffen annähernd verzehnfacht – mit weiter steigender Tendenz“, brachte der Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), Nobert Fiebig, anlässlich der Pressekonferenz zur ITB Berlin 2019 das enorme Wachstum der Kreuzfahrtbranche auf den Punkt.

Cruise liners continue to reduce their carbon footprint

The global cruise industry has pledged to reduce CO2 emissions by 40 per cent by the year 2030.

The global cruise industry has pledged to reduce CO2 emissions by 40 per cent by the year 2030.

“Cruises have become fundamentally important to the tourism industry. Since 1995 ship passenger numbers have multiplied almost tenfold – and are continuing to rise“, is how Norbert Fiebig, president of the German Travel Association (DRV), described the cruise industry’s huge growth at a press conference at ITB Berlin 2019.

ITB Berlin 2019, ITB Berlin Kongress, ITB Destination Day, Adam Goldstein, Royal Caribbean Cruises, CLIA

Kreuzfahrtschiffe besser als ihr Ruf: Von der „Dreckschleuder“ zum Innovationsführer

Deutsche Hochsee-Kreuzfahrt mit Rekordpassagierzahl

Kreuzfahrten sind Markttreiber des deutschen Tourismus: Seit 1995 verzeichnen Reisen auf dem Wasser eine 870prozentige Steigerung der Passagierzahlen, und zwar mit steigender Tendenz, wie Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), berichtete, welcher gemeinsam  mit der Cruise Lines International Association (CLIA) und der IG RiverCruise ihre Studie zum Fluss- und Hochsee-Kreuzfahrtmarkt Deutschland 2017 auf der ITB Berlin vorstellte.

ruf Reisen: Kreuzfahrtboom trifft Jugendtourismus

ruf Reisen-Stand, ITB Berlin

Mit Kreuzfahrten nur für Jugendliche mischt Europas führender Veranstalter für Jugendreisen das boomende Marktsegment auf. Ohne Eltern können Jugendliche ab 16 Jahren bei ruf Reisen mit dem bewährten Rund-um-sorglos-Paket, geschulten ruf-Reiseleitern und einem an ihren Bedürfnissen orientiertem Programm die Welt vom Wasser aus entdecken. „Cruises stehen bei Jugendlichen hoch im Kurs“, sagt ruf Geschäftsführer Burkhard Schmidt-Schönefeldt bei der Vorstellung auf der ITB Berlin 2017. „Eine neue Generation lichtet die Anker.“