Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ITB Berlin Kongress

ITB MICE FORUM: Unternehmen bewegen sich zwischen Stabilität und Störung

Der Wandel hat Unternehmen in Fahrt gebracht. In Unternehmen bewegen wir uns laut Nicole Brandes, International Management Coach und Partnerin Zukunftsinstitut, zwischen Stabilität und Störung, also Disruption. Es geht um zukünftige Wettbewerbsfähigkeit, und die meisten Führungen betrachten „Fortschritt als ein von A nach B kommen“, erläutert Nicole Brandes, „das macht glücklich, ist aber nicht nachhaltig.“ Aus ihrer langjährigen Praxis weiß sie: „Hinter dem Erfolg steht tiefe Leere oder Ratlosigkeit.“ Wer in unbekannte Gefilde geht, setzt Kräfte frei.

ITB MICE FORUM: Nicht die ganze Welt, die eigene Welt entdecken!

Früher sind Eroberer ins Unbekannte aufgebrochen und wurden für verrückt erklärt, startet Nicole Brandes, Partnerin Zukunftsinstitut, ihre Keynote auf dem ITB MICE FORUM. Früher haben Menschen wie James Cook oder Jaques Picard die Welt entdeckt, und wir Menschen und Gesellschaften hatten Zeit, uns auf das Neue einzulassen, uns daran zu gewöhnen. „Heute“, fährt die Autorin fort, die als internationaler Management Coach mit den Großen der Zeit arbeitet, „passiert alles gleichzeitig.“ Der Verband der Veranstaltungsorganisatoren VDVO e.V.

8. Tag des barrierefreien Tourismus auf der ITB Berlin

Demokratie braucht Inklusion

Wir sind alle Täter und Opfer: Höchste Zeit für Plastik-Reduzierung

Abfall in den Ozeanen besteht zu drei Viertel aus Plastik: Wir alle sind sowohl Täter als auch Opfer von dieser immensen Meeresverschmutzung. Beim ITB Berlin Kongress wurde das Thema Plastikvermeidung an vielen Stellen diskutiert.

Mit Erdbeobachtungsdaten gegen den Klimawandel? Copernicus Informationssystem geht an den Start

Kommt der Klimawandel oder nicht? Bald müssen wir uns nicht mehr auf Donald Trump verlassen, um diese Frage zu beantworten. Ab dem 25. Juni gibt es dazu Copernicus, verkündete ECMWF-Officer Samuel Almond (European Centre for Medium-Range Weather Forecast) heute auf dem ITB Berlin Kongress. Das europäische Programm liefere dann Erdbeobachtungsdaten für den Umweltschutz, zur Klimaüberwachung, zur Einschätzung von Naturkatastrophen und für andere gesellschaftliche Aufgaben, aufbereitet in verschiedenen Schwerpunktformaten.

Milliardenmarkt Luxusreise: Individualität – koste es, was es wolle

Zu Luxusreisen gehört auch eine luxuriöse Beförderungsleistung. Was bedeutet Luxus für Reisen auf der Straße, auf dem Wasser und in der Luft? Repräsentanten von Top-End Luxury-Verkehrsträgern diskutierten im ITB Berlin Kongress unter der Moderation von Prof. Dr. Roland Conrady, Wissenschaftlicher Leiter des ITB Berlin Kongresses, die Markttrends, Potentiale und Herausforderungen.

8. Tag des barrierefreien Tourismus auf der ITB Berlin

Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung Deutschland für die Belange von Menschen mit Behinderungen, spielt mit dem Traditionsnamen. Für den sehbehinderten Juristen und Politiker ist die ITB Berlin 2019 eine „Inklusive Tourismusbörse oder eine internationale barrierefreie Tourismusbörse“. Seine Amtszeit stellt er unter das Motto „Demokratie braucht Inklusion“. Für ihn bedeutet Inklusion Teilhabe aller Menschen dieser Gesellschaft, und Barrierefreiheit hat eine soziale, tiefe Dimension.

Die Bedeutung von Influencern schwindet

Sie gelten als der letzte Schrei im Destinationsmarketing: Influencer. Doch welche Bedeutung haben die vieltausendfach geklickten professionellen Instagrammer, Youtuber und Twitterer wirklich? „Sie sind weniger einflussreich als noch vor einigen Jahren“, erklärte Daniela Briceño Schiesser, Senior Project Director bei infas quo, auf der ITB Berlin.

Nahtloses Reisen – Herausforderungen, Möglichkeiten, Lösungen

Durch ihr anhaltendes Wachstum wird die Reise- und Tourismusbranche regelmäßig vor große Herausforderungen gestellt: Besonders in Spitzenzeiten sind lange Schlangen vor den Check-Ins der Flughäfen, Hotels oder Kreuzfahrtterminals sowie an den Grenzkontrollen in möglichst kurzer Zeit zu bewältigen. Bieten neue Technologien wie etwa die Erfassung biometrischer Daten hier entlastende Möglichkeiten? Können sie im besten Fall für nahtloses Reisen sorgen, bei dem nur jeweils am Beginn und vielleicht am Ende eine Kontrolle erforderlich wird?

Kommunikation mit dem Gast – geht heute per Chat: Innovative Lösungen fürs Datensammeln vor Ort

In Zeiten der Digitalisierung wissen Online-Reisevermittler und Bewertungsportale oft mehr über Besucher als die Leistungsträger vor Ort. Im eTravel Lab auf der ITB Berlin haben sich heute ein Handvoll Kreativer zusammengefunden, die das ändern wollen. Mit ihren Start-ups bieten sie Lösungen, die die Kommunikation mit dem Gast während seines Aufenthalts mit Technologie unterstützen, Zufriedenheit steigern und es ermöglichen, Informationsnutzen aus den digitalen Interaktionen zu ziehen.

Mehr Hotelbuchungen: GDS kann helfen

Viele Hotelunternehmen nutzen veraltete Vertriebswege, Informationstechnologien und sind zu zaghaft bei der Umsetzung neuer Ideen. Eine eigene gute Webseite ist für jedes Hotel und Unternehmen in der Tourismusbranche unverzichtbar, reicht aber natürlich nicht. Dies sagte Wolfram Schmidt, Asociate Director, Hotel Distribution bei Amadeus auf dem ITB Kongress Berlin.



8. Tag des barrierefreien Tourismus auf der ITB Berlin

Er kam in Vertretung des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Thomas Bareiß MdB, und schwor das Publikum des 8.

China’s travel market online: from “busy” to “crazy busy”

Although China is the largest source market in the tourism sector it still lacks a sustainable structure. This became evident during a panel discussion at the eTravel Startup Day during ITB Berlin 2019. The responses by online players from China when asked to describe the market in a word ranged from “busy” to ”super busy” and even ”crazy busy”. Jay You, a partner in Yuantai Investment Partners of Shanghai, admitted that, with his investments “we are creating new bubbles”, and it is far from certain that they will not burst prematurely.

Chinas Reisemarkt online: Von „busy“ bis „crazy busy“

China ist als größter Quellmarkt der Tourismusbranche noch lange nicht nachhaltig strukturiert. Das wurde auf einer Podiumsdiskussion im Rahmen des eTravel Startup Days auf der ITB Berlin 2019 deutlich. Die Antworten der Online-Player aus dem Reich der Mitte auf die Aufforderung, den Markt mit einem Wort zu beschreiben, reichten von „busy“ über „super busy“ bis „crazy busy“. Jay You, Partner von Yuantai Investment Partners aus Schanghai, gab zu, mit seinen Investitionen „schaffen wir neue Blasen“, von denen alles andere als sicher sei, dass sie nicht frühzeitig platzen.

Brexit längst in Gang: Tausende Tourismus-Jobs bleiben unbesetzt

Sie sind zu fünft und sie sind ratlos: „Als wir diese Session planten, dachten wir, seit Dezember wüssten wir, wie es mit dem Brexit weitergeht und könnten gute Ratschläge geben“, sagte Autoura-CEO Alexander Bainbridge. „Aber jetzt sind wir maximal verwirrt und niemand weiß, was kommt.“ Lange könne das nicht so weitergehen, sind sich die Penalisten der heutigen eTravel World-Session zum Brexit einig. Und dann bleibt ihnen nichts, als dies mit britischem Humor hinzunehmen.

Andere Compliance- und Datenschutzbestimmungen

ITB Berlin Kongress: Gefangen im Aquarium

Zwei Tiergruppen standen im Fokus der Paneldiskussion „Wildlife not Entertainers: Transforming an Industry“ im Rahmen des ITB Kongresses, deren Gastgeber World Animal Protection war.

Verschiedene Wege zum gemeinsamen Ziel: Klimaschutz im Tourismus

Neue Gesetze, verändertes Konsumentenverhalten, C02-Kompensation: Welche Möglichkeiten haben Verbraucher, Tourismusdestinationen, Reisebranche und Politik, zum Klimaschutz beizutragen? Das war die Kernfrage einer Diskussion auf dem ITB CSR Day im Rahmen des ITB Kongresses, bei der es durchaus kontrovers zuging. Dr. Michael Kopatz vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie plädierte für politische Vorgaben.

Social Commerce: Mit Facebook zur traumhaften Travel-Kampagne

Viel zu oft sprechen wir über Facebook. Heute sprachen viele mit Facebook. In einer Deep Dive Session auf ITB Berlin Kongress erfuhren sie aus erster Hand, dass die Algorithmen hinter Facebook und Co nicht unbedingt mehr können, als man denkt, sondern genau das, was Marketeers von ihnen erwarten – und vor dem sich datensensible Nutzer gruseln.

Mit vielen kleinen Schritten zu weniger Plastik

Sechs verschiedene Einwegplastik-Objekte für ein einziges Frühstück – in manchen Hotels ist dies noch immer Alltag. Dahinter steckt nicht unbedingt böser Wille, das berichtete Joanne Hendrickx, die Gründerin der Organisation „Travel Without Plastic“ auf dem ITB CSR Day: „Viele ältere Hoteldirektoren sind vor allem darauf konditioniert worden, auf Gesundheits- und Sicherheitsfragen zu achten.“ Mit Einwegplastik könne es keine Glassplitter am Pool geben – und auch keine Klagen wegen dreckigem Geschirr.