Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ITB MICE Forum

ITB MICE FORUM: Companies are somewhere between stability and disruption

The changes currently taking place have shaken up companies. According to Nicole Brandes, International Management Coach and partner of Zukunftsinstitut, companies are in a situation somewhere between stability and disruption. It is all about meeting the challenges of tomorrow’s competitive market, and most senior executives regard “progress as going from  A to B“, said Nicole Brandes. “Maybe it makes them happy but it is not sustainable.“ From her long-term experience she knew that “behind success lies emptiness and helplessness.“ He who sets off into the unknown unleashes energy.

ITB MICE FORUM: Unternehmen bewegen sich zwischen Stabilität und Störung

Der Wandel hat Unternehmen in Fahrt gebracht. In Unternehmen bewegen wir uns laut Nicole Brandes, International Management Coach und Partnerin Zukunftsinstitut, zwischen Stabilität und Störung, also Disruption. Es geht um zukünftige Wettbewerbsfähigkeit, und die meisten Führungen betrachten „Fortschritt als ein von A nach B kommen“, erläutert Nicole Brandes, „das macht glücklich, ist aber nicht nachhaltig.“ Aus ihrer langjährigen Praxis weiß sie: „Hinter dem Erfolg steht tiefe Leere oder Ratlosigkeit.“ Wer in unbekannte Gefilde geht, setzt Kräfte frei.

ITB MICE FORUM: It is important not to explore the whole world, but one’s own too

Once upon a time discoverers set off into the unknown and were thought of as mad, was how Nicole Brandes, a partner of Zukunftsinstitut, began her keynote at the ITB MICE FORUM. People like James Cook or Jacques Piccard explored the world, and people and societies had time to take in new information and get used to it.

ITB MICE FORUM: Nicht die ganze Welt, die eigene Welt entdecken!

Früher sind Eroberer ins Unbekannte aufgebrochen und wurden für verrückt erklärt, startet Nicole Brandes, Partnerin Zukunftsinstitut, ihre Keynote auf dem ITB MICE FORUM. Früher haben Menschen wie James Cook oder Jaques Picard die Welt entdeckt, und wir Menschen und Gesellschaften hatten Zeit, uns auf das Neue einzulassen, uns daran zu gewöhnen. „Heute“, fährt die Autorin fort, die als internationaler Management Coach mit den Großen der Zeit arbeitet, „passiert alles gleichzeitig.“ Der Verband der Veranstaltungsorganisatoren VDVO e.V.

Überlegungen zur „digitalen Ernährung“

„Was haben Ernährung und Kommunikation gemeinsam? Beides ist unverzichtbar“, sagt Guido Mamczur, Markenstratege, Gastprofessor und Buchautor sowie Geschäftsführer der D’art Design Gruppe GmbH. „Lebensmittel kennt jeder – was ist für mich unverträglich, was esse ich am liebsten.

Abschied vom teuersten Chauffeur

40 Prozent der Geschäftsreisenden im Auto sitzen am liebsten selbst am Steuer, zitierte CEO Jörg Mayer von CityLoop Travel GmbH eine Studie. Er gab sich beim ITB MICE Forum überzeugt, dass moderne Sharing- und Pooling-Konzepte auch die Welt der Geschäftsreisen nachhaltig verändern werden. Mit der Studie illustrierte er eine Marktlücke, denn in der Regel ist Selbstfahren unwirtschaftlich. „Der teuerste Chauffeur bin ich selber“, sagte er. Werde Reisezeit als Arbeitszeit gewertet, so gehe während der Fahrt auch noch der Mehrwert verloren, den der Angestellte mit Büroarbeit schaffen könnte.

Virtuelle Welten und inszenierte Ereignisse: Online- und Offlinewelt können sich gegenseitig befruchten

Das Eintauchen in virtuelle Welten, die Erweiterung der Wirklichkeit durch digitale Inhalte und die sogenannte Gamification, der spielerische Umgang mit Dingen und der Aufbau von Belohnungssystemen für Partizipation – das sind einige Trends, die zeigen, dass die digitale Welt immer stärker in die analoge Welt eindringt. Auf dem MICE-Forum des ITB Kongresses präsentierte Detlef Wintzen, der CEO der insglück Gesellschaft für Markeninszenierung mbH, am Mittwoch konkrete Beispiele.