Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Seidenstraße

Silk Road: Gute Chancen für Veranstalter und Zentralasien

Die Seidenstraße bietet als Nischenmarkt attraktive Möglichkeiten für Veranstalter und Reisebüros. Besonders das früher kaum bereiste Zentralasien, das Herzstück der Silk Road, dürfte von der Nachfrage weiterhin profitieren. Das sind Ergebnisse des Silk Road Tour Operator's Forum auf der ITB Berlin. „Die Silk Road ist inzwischen eine große Marke. Das sollte genutzt werden", sagte Nikolaos Gkolfinopoulos, Projekt-Experte der World Tourism Organization (UNWTO).

Comeback der Silk Road: Selbst Güterzüge werben für die Seidenstraße

Die historische Seidenstraße feiert als touristisches Silk Road Projekt international ein unglaubliches Comeback. Das alte, weit verzweigte Netz historischer Handelswege kurbelt quasi als „neue Seidenstraße“ nicht nur den Tourismus, sondern regional auch Wirtschaft und Wissenschaft an, bringt politische Kooperation und etliche Visaerleichterungen. Das ist wichtiges Fazit des 9. Silk Road Ministertreffens auf dem ITB Berlin Kongress.

Silk Road: Ein Beispiel für die Welt

Die Silk Road, ein Tourismusprojekt, das Nationen teils völlig unterschiedlicher Systeme und Weltanschauungen zusammenbringt, stößt weltweit auf immer mehr Interesse. Dr. Taleb Rifai, Generalsekretär der Welttourismus Organisation (UNWTO), sagte auf dem 7. Silk Road Minister-Treffen auf dem ITB Berlin Kongress, der gesamte Erfolg der 31 Mitgliedsstaaten der touristisch aktivierten Karawanenstraße  „ist ein Grund zum Feiern".

Silk Road: Eine Karawanenstraße als Markenzeichen

Sie verbindet touristisch inzwischen 33 Länder, fördert trotz vieler politischer Unterschiede Verständnis und Toleranz, schafft Jobs, Wirtschaftswachstum und wird für Reisende aus aller Welt zum berühmten Markenzeichen. So hat Taleb Rifai, Generalsekretär der World Tourism Organization UNWTO, beim Silk Road Minister Treffen auf dem ITB Kongress die jüngste Erfolgsgeschichte der Jahrhunderte alten Karawanenstraße zusammen gefasst. Ob aus Kirgisien, Iran oder Kambodscha - die Zustimmung hochrangiger Vertreter des Seidenstraßen-Projekts auf dem Treffen war groß.

Das UNWTO Seidenstraßen-Programm

UNWTO Seidenstraßen-Programm

In diesem Jahr nehmen 26 der 31 Mitgliederstaaten der Silk Road Initiative der UNWTO an der ITB Berlin teil. Damit zeichnet die weltweit führende Messe der Reisindustrie ein recht vollständiges Bild dieser attraktiven Reiseregion und aller damit verknüpften Aktivitäten. Die alte Seidenstraße verbindet ein weit verzweigtes Netz historischer Karawanenstraßen. Ihre Hauptroute verknüpft das Mittelmeer mit Ostasien. So gehören auch Italien, Griechenland, Ägypten, Russland, Tadschikistan, Irak, Bangladesch, China, Mongolei, Japan, Thailand und Indonesien zu den Seidenstraßen-Nationen.