Navigation | Page content | Additional information

Seiteninhalt

eTravel World

ITB Berlin Kongress: Künstliche Intelligenz auf Pole Position - vom selbstlernenden Bot zum persönlichen Assistenten

Künstliche Intelligenz ist mehr als Prozessautomatisierung. Es geht um Technologie, die in der Lage ist, menschliches Verhalten zu imitieren – und dazu gehört eine ganze Reihe von Qualitäten: Wahrnehmung, Spracherkennung, die Fähigkeit zu verstehen, zu lernen, Entscheidungen zu treffen, Dinge von A nach B zu bewegen, Verhalten anzupassen, zu fühlen – und den eigenen Code weiterzuschreiben, ohne dass ein Mensch Hand anlegen muss. Viele Jahre arbeiten die Entwickler schon daran.

ITB Berlin Kongress: Bei Startups ist Individualisierung angesagt

Startups sind ein globales Business. Meint jedenfalls Laurent Queige von Paris &Co, der Welcome City Lab in Paris gestartet hat. In Deutschland übernimmt der VIR (Verband Internet Reisevertrieb) die Rolle. Er bringt Startups zusammen, organisiert Fundraising und hilft bei der Pflege von Netzwerken. Oder präsentiert seinen Mitgliedern auf der eTravel Stage der ITB Berlin 2018.

Die Emotion im Algorithmus

ITB Berlin Kongress: Ziele und Freiheiten – Kernstücke erfolgreicher Social Media Kampagnen

Travel Blogger und Destination Marketeers haben in den vergangenen Jahren viel miteinander gelernt. Allem voran, dass Social Media Kampagnen vielleicht kostengünstiger aber bei weitem nicht aufwandfrei sind. „Wer den Weg über Influencer geht, muss wissen wie und warum. Blogger können zwar Markenbotschafter werden, aber nur, wenn man sich davon lösen kann, sie kontrollieren zu wollen“, erklärt Janicke Hansen, Mitgründerin, NordicTB Collective heute auf der eTravel World im Rahmen des ITB Berlin Kongresses.

Automatic translators and a seamless travel experience: Tourism meets hi-tech

New technology for tourism providers – two fascinating applications are unveiled at the eTravelWorld at ITB Berlin

Artificial intelligence takes over tourism marketing

Sichere Jobs dank Künstlicher Intelligenz

Eine holistische, also ganzheitliche Betrachtungsweise des Geschäfts muss bei der Verwendung von Künstlicher Intelligenz am Anfang aller Optimierungsversuche stehen. Darüber waren sich die Präsentatoren in der eTravel World einig. Die Perspektiven reichten von der direkten, physischen Einbindung der Kunden bis zur virtuellen Realität vor dem eigentlichen Buchungsakt.

Vor dem Urlaub die Tour mit der VR-Brille

eTravelWorld diskutiert Plattform-Economy

Konsequente Konzentration auf das Kundenerlebnis – die Tourismuswirtschaft steht im Zeitalter der Plattform-Wirtschaft vor neuen Herausforderungen. Wie lässt sich der Wandel erfolgreich gestalten? Auf der eTravelWorld der ITB Berlin stellen Experten Best Practice-Beispiele vor und geben Tipps.

Vom Kunden her denken – Was Tourismusanbieter von Plattformanbietern lernen können

Automatisierte Übersetzung und nahtlose Reiseerlebnisse: Tourismus meets Hightech

Neue Technologien für Tourismusanbieter – in der eTravelWorld auf der ITB Berlin wurden zwei interessante Anwendungsfelder vorgestellt.

Künstliche Intelligenz erobert das Tourismusmarketing

The mysteries underlying the database

Data is the name of the game in tourism marketing. For a long time now it has no longer been a matter of simply presenting one’s business on one’s own website. During the customer’s journey and at the destination too, all those involved will in future expect mixed reality experiences, whether seated in front of a screen or at the travel agency.

Travel agencies are still important

Facial recognition at airports

Facial recognition does not have the best reputation in this country. It is generally associated with issues like surveillance, security checks, and border controls. In addition, many people have concerns about their privacy if they were able to be scanned in a public place.

Das Mysteriöse hinter der Datenbank

Daten sind das A und O im Tourismus-Marketing. Schon längst geht es nicht mehr nur allein darum, sein Geschäft auf der eigenen Website darzustellen. Sowohl bei der Customer Journey als auch vor Ort erwarten alle Beteiligten künftig Mixed Reality-Erlebnisse, ob vorm Bildschirm oder im Reisebüro.

Das Reisebüro bleibt wichtig

Driverless vehicles in tourism

Driverless vehicles: the technology exists and internet companies and carmakers are already testing them everywhere on public roads. For the transport sector as a whole they promise vast cost savings as well as greater safety on the roads. Speaking at the eTravel Stage at ITB Berlin, Alex Bainbridge, pioneer and founder of the networking platform TourCMS, forecast that “as early as 2027 driverless cars will be the main choice of transport for local transit systems.“

The robot says “Hello“

“Good Morning, Pepper“, said David Ruetz, head of ITB Berlin, welcoming the interactive service robot at the World’s Largest Travel Trade Show. David Ruetz and Pepper the friendly, whirring robot struck up a human/humanoid conversation to open the eTravel Stage at ITB Berlin, the platform for showcasing and debating digital innovations. “There can hardly be another place like ITB Berlin where there are so many experts gathered in one place“, said a delighted David Ruetz.

Gesichtserkennung an Flughäfen

Die Gesichtserkennung hat hierzulande nicht den besten Ruf. Sie wird allgemein mit Themen wie Überwachung, Sicherheits- und Grenzkontrollen assoziiert. Zudem fürchten viele um ihre Privatsphäre, wenn sie im öffentlichen Raum gescannt werden könnten.

Autonomes Fahren im Tourismus

Die Technologie ist bereits vorhanden, Internetkonzerne wie auch Automobilhersteller testen sie schon im großen Stil auf öffentlichen Straßen: die Fortbewegung mit autonomen Fahrzeugen, die keinen Fahrer mehr benötigen. Sie versprechen der gesamten Mobilitätsbranche nicht nur ein riesiges Einsparpotenzial, sondern auch eine erhöhte Sicherheit auf den Straßen. „Bereits 2027 werden autonome Fahrzeuge im lokalen Transitverkehr die wichtigsten Verkehrsmittel sein“, prophezeit Alex Bainbridge, Vordenker und Gründer der Vernetzungsplattform TourCMS, auf der eTravel Stage der ITB Berlin.

Der Roboter lässt grüßen

„Good Morning, Pepper“, begrüßte David Ruetz, Leiter der ITB Berlin, den interaktiven Service-Roboter auf der weltgrößten Reisemesse. Mit einem Maschine-Mensch-Interview eröffneten Ruetz und der freundlich schnarrende Pepper die eTravel Stage der ITB Berlin, die Bühne, auf der digitale Innovationen vorgestellt und debattiert werden. „Wohl kaum irgendwo sonst sind so viele Experten an einem Ort versammelt wie auf der ITB Berlin“, schwärmte Ruetz.

ITB Berlin: Sprungbrett für lateinamerikanische Start-ups

TravelUps! Startup Challenge

ITB Berlin unterstützt argentinische „Travelups! Startup Challenge“. Dem Gewinner winkt ein umfangreiches Ausstellerpaket in der eTravel World

ITB Berlin: Springboard for South American start-ups

TravelUps! Startup Challenge

ITB Berlin supports Argentina’s ‘Travelups! Startup Challenge’. The winner will receive a comprehensive exhibitor package for the eTravel World

Kurze Geschichte der Künstlichen Intelligenz

Norm Rose von Phocuswright auf der ITB Berlin

Künstliche Intelligenz wird unsere Welt enorm verändern - und natürlich auch die Reisebranche. Doch was ist eigentlich gemeint, wenn von „Künstlicher Intelligenz“, abgekürzt KI oder der englischen „Artificial Intelligence“, abgekürzt AI, die Rede ist? Dies erläuterte der Marktforscher Norm Rose von Phocuswright auf der ITB Berlin. Er ging auf Begriffe wie Neuronale Netzwerke, Machine Learning und das so genannte Deep Learning ein, erzählte über Chatbots, Algorithmen, Big und Smart Data und die Parameter, von denen alles abhängt.

Iran: Mit Social Media Marketing zum touristischen Comeback

Iran hat frühe Tourismus-Geschichte: In den 1970er Jahren gehörte das Land zu den ersten, die mit dem 2.500sten Geburtstag Persiens einen Event nutzten, um Besucherströme anzulocken. Iran Air schuf in Teheran das erste Drehkreuz in Nahost. Schon früh war man dabei, das altertümliche Erbe mit einer Vision der Moderne zu verbinden. „Auf all diesen Elementen bauen wir heute auf“, erklärte René Du Terroil, Iran Doostan Tours, auf der eTravel World im Rahmen der ITB Berlin 2017. Allerdings stehen er und seine Mitstreiter vor ganz eigenen Herausforderungen.

Was schätzen Millennials an Privatquartieren? Ergebnisse einer Studie aus Holland

Die Generation der Millennials (Generation Z in Deutschland), also von zwischen 1980 und etwa 2000 geborenen jungen Menschen, die als besonders Internet-affin gelten und demzufolge auch Anhänger jedweder Form der „Shared Economy“ sein können, scheint überdurchschnittlich oft auf Reisen Privatquartiere zu buchen. Was genau zieht sie dorthin – abgesehen möglicherweise vom günstigeren Preis oder dem so ermöglichten „Eintauchen“ in die Kultur?