Navigation | Page content | Additional information

Seiteninhalt

ITB Berlin Kongress

Mit vielen kleinen Schritten zu weniger Plastik

Sechs verschiedene Einwegplastik-Objekte für ein einziges Frühstück – in manchen Hotels ist dies noch immer Alltag. Dahinter steckt nicht unbedingt böser Wille, das berichtete Joanne Hendrickx, die Gründerin der Organisation „Travel Without Plastic“ auf dem ITB CSR Day: „Viele ältere Hoteldirektoren sind vor allem darauf konditioniert worden, auf Gesundheits- und Sicherheitsfragen zu achten.“ Mit Einwegplastik könne es keine Glassplitter am Pool geben – und auch keine Klagen wegen dreckigem Geschirr.

Medizintourismus: Wie sollten Kliniken werben?

„Brauchen Kliniken einen Reiseveranstalter oder reicht es, in sozialen Medien aktiv zu sein?“ Unter dieser Frage stand eine interessante Podiumsdiskussion im Medical Tourism Pavilion. Irena Rapoport, HTI Regional Manager CIS aus Israel bezeichnete sich selbst als „altmodisch“ und schwor auf B2B-Veranstaltungen wie die ITB Berlin, auf der persönliche Kontakte zu unmittelbar messbaren Erfolgen führen. Das Internet und die sozialen Medien führten zu einem „Informations-Tsunami“, wobei sie als Werbekanäle durchaus ihre Berechtigung hätten.

International Women’s Day Special: Frauen, zeigt euch!

Zum Internationalen Frauentag, der in Berlin zum ersten Mal als offizieller Feiertag begangen wurde, veranstaltete der ITB Berlin Kongress ein „International Women’s Day Special“ mit dem Titel „SheTrades: Empowering Women through Tourism“. Organisiert wurde das Special

von SheTrades International, Gender Responsible Tourism Network und der ITB Berlin.

Wie sich Erträge durch Open Pricing optimieren lassen

Viele Hotels und Anbieter verlieren Gäste, weil ihre Preise der saisonalen Nachfrage nicht entsprechen. Verbesserungen verspricht das Open Pricing, das es Hotels erlaubt, alle Zimmerkategorien über verschiedene Kanäle zu verschiedenen Daten unabhängig voneinander auszuzeichnen, basierend auf der tatsächlichen Nachfrage. Dabei helfen Beratungsunternehmen, die sich auf Revenue Management, wie es auf Englisch heißt, spezialisiert haben. Sie versprechen effizientere Prozesse und höhere Umsätze. Alle arbeiten rechnergestützt und mit datenbasierten Lösungen.

ITB Berlin 2019, ITB Berlin Kongress, ITB Destination Day, Adam Goldstein, Royal Caribbean Cruises, CLIA

Kreuzfahrtschiffe besser als ihr Ruf: Von der „Dreckschleuder“ zum Innovationsführer

ITB Medical Tourism Conference: Das Salzburger Land ist gesund geworden

Auf der ITB Medical Tourism Conference im Rahmen des ITB Berlin Kongresses stellte Christian Steckenbauer, Dekan des European Campus Rottal-Inn der TH Deggendorf, eine Studie der Hochschule über den Einsatz natürlicher Ressourcen zur Etablierung nachhaltiger Gesundheitstourismus-Destinationen vor.

Luxus mit allen Sinnen

„No shoes, no news“, mit diesen Worten fasste Marc Aeberhard, der Eigentümer der Luxury Hotel & Spa Management Ltd, die Philosophie eines seiner Häuser zusammen – und er stieß damit auf dem ITB New Luxury Panel im Rahmen des ITB Berlin Kongresses auf viel Zustimmung. Sinnlichkeit, Glück und  Luxus – so lautete das Thema der Debatte.

Überlegungen zur „digitalen Ernährung“

„Was haben Ernährung und Kommunikation gemeinsam? Beides ist unverzichtbar“, sagt Guido Mamczur, Markenstratege, Gastprofessor und Buchautor sowie Geschäftsführer der D’art Design Gruppe GmbH. „Lebensmittel kennt jeder – was ist für mich unverträglich, was esse ich am liebsten.

Gemeinsam sind wir stark

Gemeinsam sind wir stark

„Im Tourismus herrscht eine unglaubliche Dynamik“, begrüßte Norbert Barthle, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), das Publikum zum dritten Nachhaltigkeitstag auf dem ITB Berlin Kongress. Diese Dynamik müsse und könne genutzt werden, um mit dem Tourismus das Leben der Menschen in den Destinationen sichtbar zu verbessern.  Der Tourismus sei als wichtigster Devisenbringer weit mehr als Reisen.

Magische Reiseerlebnisse und neue Marktsegmente: Airbnb will mehr sein als ein Übernachtungsvermittler

Im Jahr 2008 wurde Airbnb gegründet, um Übernachtungen in Privatwohnungen zu vermitteln. Inzwischen ist das Unternehmen ein Global Player, zu dem Top-Mitarbeiter von Amazon und aus der Luftfahrbranche wechseln und der das Ziel hat, sich zu einer „Travel Super Brand“ zu entwickeln. Das Unternehmen will wachsen, aber dabei die Verbindung zu den Menschen behalten und darauf fokussiert bleiben, magische und authentische Reiserlebnisse zu ermöglichen, versicherte Greg W. Greeley, der President of Homes der Airbnb, im CEO Interview auf dem ITB Marketing & Distribution Day.

Magical travel experiences and new market segments: Airbnb wants to offer more than accommodation

Airbnb was founded in 2008 to provide accommodation in private apartments. It has since become a global player, pulling in top employees from Amazon and the aviation industry, and aims to become a “travel super brand.” The company wants to grow but, in doing so, keep its connection with people and remain focused on facilitating magical, authentic travel experiences, ensured Greg W. Greeley, Airbnb’s President of homes in a CEO interview at ITB Marketing & Distribution Day.

Mit PayPal unterwegs einfacher bezahlen

Erstmals ist der Online-Bezahl-Dienstleister PayPal auf der ITB Berlin als Aussteller vertreten, und präsentierte sich am zweiten Tag der ITB Berlin 2019 auch auf der eTravel Stage. Laut Dr. Michael Luhnen, Managing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz, nutzen bereits 247 Millionen Privatkunden und 21 Millionen Händler, die zunehmend auch aus der Reise- und Hotelbranche stammen, aktuell das Angebot seines Unternehmens für fast zehn Milliarden Transaktionen pro Jahr. Dass diese vermehrt von Smartphones aus erfolgen, spricht laut Luhnen für die hohe Mobilität der Kunden.

Wie attraktiv ist Urlaub in der arabischen Welt?

Auf sieben Jahre der Entbehrung folgten sieben fette Jahre in Ägypten, so erzählt es die Bibel. Darauf hofft auch der ägyptische Bauunternehmer Samih Sawiris: Für den Tourismus wäre es nach vielen dürren Jahren jetzt „höchste Zeit für die sieben fetten Jahre“, so Sawiris auf der ITB Berlin. Der arabische Reiseboom finde aber derzeit eher im Oman statt. Dabei sei die Attraktivität Ägyptens sehr hoch, so der ägyptische Botschafter, Dr. Badr Abdelatty. Und sie steige weiter. Er verwies auf die geplante Eröffnung des „Großen Archäologischen Museum“ in Kairo im kommenden Jahr.

Gut aufgestellt und fokussiert in der Umsetzung: Expedia weiterhin auf Erfolgskurs

Er strahlt viel Selbstbewusstsein aus, hat keine Angst vor Wettbewerbern und noch jede Menge Ideen, wie er die Expedia-Gruppe weiterentwickeln will. Mark Okerstrom, seit 2006 dabei, seit August 2017 ihr Präsident und CEO, ist überzeugt: Sein Unternehmen ist nach vielen Akquisitionen in den vergangenen Jahren endlich strategisch komplett – jetzt gehe es darum, die PS noch einmal fokussiert auf die Straße zu bringen.

Auf dem Weg zum Plattform-Anbieter: Die Tui Group erfindet sich neu

Die Tui Group hat sich in den vergangenen Jahren gravierend gewandelt – und sie wird ihr Gesicht auch in den nächsten Jahren massiv verändern. Vor etlichen Jahren war das Unternehmen vor allem ein Handelsunternehmen bzw. Vermittler für Pauschalreisen. Mit diesem Geschäftsbereich erzielte das Unternehmen siebzig Prozent seiner Umsätze. Mittlerweile sind dies jedoch nur noch dreißig Prozent, berichtete Friedrich Joussen, der CEO der TUI Group, während eines CEO-Gesprächs auf dem Marketing & Distribution Day der ITB Berlin.

Wie profitieren heimische Reiseanbieter vom Quellmarkt China?

Immer mehr chinesische Touristen reisen ins Ausland. Binnen fünf Jahren werde sich die Zahl der Chinesen, die sich internationale Reisen leisten können, auf 600 Millionen verdoppeln, skizzierte Prof. Dr. Wolfgang Arlt, Direktor des COTRI China Outbound Tourism Research Institutes, das schnelle Wachstum des Quellmarkts China.

Airbnb etabliert sich bei Geschäftsreisen

Die Vermittlung privater Unterkünfte durch  Airbnb hat schneller Eingang in die Geschäftsreisebranche gefunden als erwartet. Beim ITB Business Travel Forum berichteten sowohl Thorsten Eicke von Siemens als auch Emilie Nas de Tourris vom französischen Datenauswertungsunternehmen Criteo, dass bei ihnen die Mitarbeiter die Treiber gewesen seien, die Airbnb-Option für Dienstreisen zuzulassen.

Luxushotels: Menschen und Authentizität machen den Unterschied

Für Menschen, die alles haben, hat Luxus schon lange nichts mehr mit Materiellem zu tun. Es geht vielmehr um innere Werte, um eine bereichernde Erfahrung, um Zeit, Raum, Sicherheit, Einzigartigkeit, Freiheit. Darum, dass sich jemand wirklich um mich kümmert – oder mich wissend in Ruhe lässt. Darum, dass mir jemand digitale Welten bereitstellt oder mich von ständiger Erreichbarkeit befreit. Darum, dass ich eine Wahl haben – und ein Gegenüber mit einem guten Gespür dafür hat, was ich gerade brauche.

Wie profitieren heimische Reiseanbieter vom Quellmarkt China?

Immer mehr chinesische Touristen reisen ins Ausland. Binnen fünf Jahren werde sich die Zahl der Chinesen, die sich internationale Reisen leisten können, auf 600 Millionen verdoppeln, skizzierte Prof. Dr. Wolfgang Arlt, Direktor des COTRI China Outbound Tourism Research Institutes, das schnelle Wachstum des Quellmarkts China.

Equality and Responsibility Forum: 1,25 Euro Lohn für Zimmermädchen

Bei der zweiten Edition des Panels „Gender Equality in Tourism“ im Rahmen des ITB Berlin Kongresses präsentierte Lucy Ferguson, führende Expertin des weltweiten Reports über Frauen im Tourismus, zunächst die vorläufigen Ergebnisse aus der Studie, nachdem die First Lady Islands, Eliza Reid, das Panel eröffnete.