Navigation | Page content | Additional information

Seiteninhalt

Japan

LGBT Tourism in the focus: Introduction of the 2nd UNWTO Report on LGBT Tourism, the ITB LGBT Academy Japan and ITB Asia’s Pink Pavilion with new Gayfriendly Hotels in Asia

LGBT at ITB Asia 2017

Session Description:

ITB Berlin presents a short overview of the new UNWTO report on LGBT tourism, the successful ITB LGBT Academy held in Tokyo and Kyoto, Japan, last August and an update of new developments at the LGBT segment at ITB Berlin 2018.

The Pink Pavilion at ITB Asia is back with more exhibitors than ever before. The new exhibitors Anantara Hotels, Resorts & Spas and Avani Hotels & Resorts will give an overview of their Gayfriendly properties in Asia.

26th October 2017

ITB Berlin erstmalig mit LGBT Academy in Japan

ITB Berlin organisiert am 23. und 24. August 2017 zwei Workshops zum Gay- and Lesbian-Travel in Tokio und Kyoto

Premiere im Land der aufgehenden Sonne: Zum ersten Mal organisiert die ITB Berlin eine LGBT Academy mit zwei aufeinanderfolgenden Workshops zum Thema Gay- and Lesbian-Travel in Japan. Am 23. August 2017 wird die weltweit führende Tourismusmesse zu einer halbtägigen Veranstaltung in Tokio einladen. Einen Tag darauf können sich Interessierte über das zunehmend weltweit an Bedeutung gewinnende LGBT-Segment in der Kaiserstadt Kyoto informieren.

Debut for ITB Berlin’s LGBT Academy in Japan

On 23 and 24 August 2017 the World’s leading Travel Trade Show ® will host two workshops on lesbian and gay travel in Tokyo and Kyoto

For the first time in Japan, the Land of the Rising Sun, ITB Berlin will host an LGBT Academy with two workshops in a row on lesbian and gay travel. On 23 August 2017 the World’s leading Travel Trade Show ® will invite participants to a half-day event in Tokyo, and a day later visitors can find out more about the globally expanding LGBT market in the Imperial City of Kyoto.

Japan eilt von Rekord zu Rekord

Japan-Stand, ITB Berlin

„Wir laufen von Rekord zu Rekord“, freute sich Bettina Kraemer von der Japanischen Fremdenverkehrszentrale. Mehr als 24 Millionen Menschen reisten 2016 nach Japan, das bedeutet ein Besucherplus von 21,8 Prozent gegenüber 2015. Doch das reiche Premierminister Shinzō Abe noch nicht: Für das Olympiajahr wünsche er sich ganze 40 Millionen Besucher, berichtete Kraemer augenzwinkernd. Auch aus Deutschland stiegen die Einreisezahlen 2016: 183.300 Bundesbürger besuchten das Land, was einem Zuwachs von 12,7 Prozent gegenüber 2015 entspricht.

Japan breaks all records

Japan-Stand, ITB Berlin

“The records are falling like ninepins“, said a delighted Bettina Kraemer of the Japanese tourist board. In 2016 more than 24 million people visited Japan, 21.8 per cent more than in 2015. However, for Japan’s prime minister Shinzō Abe that is still not enough. Kraemer added, though not altogether seriously, that he is hoping for 40 million in the year of the Olympics. Visitor numbers from Germany are rising too. In 2016 183,300 Germans visited Japan, 12.7 per cent more than the previous year.

Japan geht auch günstig!

Es ist ein verbreitetes Vorurteil, dass Reisen nach Japan teuer sind. Wer aber nicht unbedingt ein Steak vom Kobe-Rind oder eine Übernachtung im Fünfsterne-Hotel wählt, der kommt auch bedeutend günstiger zu erlebnisreichen Tagen auf einer der japanischen Inseln. Dies wurde auf der ITB Berlin 2016 anlässlich der Pressekonferenz der japanischen Fremdenverkehrszentrale JNTO deutlich: Auch dank des derzeit günstigen Yen-Wechselkurses kosten schmackhafte Komplettmenüs umgerechnet zwischen fünf und acht Euro, Übernachtungen in modernen  Jugendherbergen sind ab ca.

Miss Okinawa wirbt mit exotischen Lautenklängen

Mit exotischen Klängen der Sanchin-Laute wirbt Yui Uehara für Tourismus auf der japanischen Okinawa-Inselgruppe. Die 24-jährige Miss Okinawa erzählt auf der ITB Berlin am Freitag, sie habe das Spiel von ihrem Großvater gelernt. Sanchin ist ein einzigartiges Saiteninstrument: Der Klangkörper ist mit Schlangenleder bezogen, traditionell von einer auf den Inseln lebenden Giftschlange, jetzt von importierten Pythons oder aus künstlichem Leder.

Silk Road: Ost und West wachsen zusammen

Trotz teils völlig unterschiedlicher Systeme und Weltanschauungen: Die 31 Mitgliedsstaaten der Seidenstraße wachsen allmählich zusammen – zumindest bei der Kooperation im grenzüberschreitenden Tourismus. „In den letzten Jahren gab es hier schon deutliche Fortschritte.“ Dies sagte Taleb Rifai, Secretary-General World Tourism Organization, auf der ITB Berlin.

Vom TÜV geprüft: Japan-Rundreisen ohne Strahlengefahr

Japan kehrt als Reiseland zurück auf die touristische Landkarte: Nachdem beim JF Tours, dem größten deutschen Japan-Spezialisten, der Umsatz im Jahr 2011 um 85 Prozent eingebrochen war, ist die Trendwende inzwischen da: Johannes Frankenberg, der Inhaber des Unternehmens, geht davon aus, dass die Umsatz- und Buchungszahlen in diesem Jahr wieder den Stand von 2009 erreichen werden.

Silk Road: border entry and cooperation talks are progressing

East and West are continuing to grow closer together. Last year, the countries along the Silk Road made substantial progress on the subject of easing border entry, establishing better transport links and cooperation in general. This was announced at ITB Berlin by Alla Peressolova, UNWTO’s officer responsible for the Silk Road, at a meeting of ministers and experts from 20 countries.

Silk Road: Fortschritte bei Einreise und Zusammenarbeit

Ost und West wachsen im Tourismus weiter zusammen. Die Länder der Seidenstraße haben im verganenen Jahr deutliche Fortschritte bei Reisefreiheit, Verkehrsverbindungen und Kooperation erreicht. Dies sagte Alla Peressolova, Silk Road-Veratwortliche der Welttourismusorganisation (UNWTO), auf der ITB Berlin, wo Minister und Experten aus über 20 Ländern zusammenkamen.