Navigation | Page content | Additional information

Seiteninhalt

Myanmar

Myanmar attracts visitor in the low season

Myanmar has more to offer than temples and pagodas, explained Dr Aung Myat Kyaw, an advisor from Myanmar’s tourism marketing organisation, on Wednesday at ITB Berlin. “Just seven or eight years again, you could really only visit central Myanmar, now many more remote places are also accessible,” ensured Aung Myat Kyaw. He pointed out that a series of festivals take place in Myanmar every year where one can experience the variety of cultures from the total of 135 different ethnic groups found in the Southeast Asian country.

Myanmar wirbt um Besucher in der Nebensaison

Myanmar hat mehr zu bieten als Tempel und Pagoden, das erklärte Dr. Aung Myat Kyaw, ein Berater der Tourismusmarketingorganisation Myanmars, am Mittwoch auf der ITB Berlin. „Noch vor sieben, acht Jahren konnte man fast nur Zentralmyanmar besuchen, jetzt sind auch viele abgelegene Plätze zugänglich“, versicherte Aung Myat Kyaw und verwies darauf, dass in Myanmar jedes Jahr eine Reihe von Festen stattfinden würden, bei denen die vielfältigen Kulturen der insgesamt 135 verschiedenen Ethnien, die in dem südostasiatischen Land anzutreffen sind, erlebt werden könnten.

Myanmar campaigns for visits during the rainy season

Myanmar, Boot

Myanmar is presenting itself as an up-and-coming destination at ITB Berlin. Formerly Burma and ruled by a military dictatorship for decades, the country is advertising with its culture, its beaches and the "50 shades of green" campaign.

Myanmar wirbt für Besuche in der Regenzeit

Myanmar, Boot

Myanmar präsentiert sich auf der ITB Berlin als aufstrebende Destination. Das einstige Birma, das über Jahrzehnte von einer Militärdiktatur regiert wurde, wirbt mit seiner Kultur, seinen Stränden und der Kampagne „50 shades of green“.

Nachhaltig wachsen – und Fehler der anderen vermeiden

Dr. Aung Myat Kyaur, Vizepräsident der Myanmar Tourism Federation, freute sich: „2015 war ein außergewöhnliches Jahr für Myanmar.“ Die friedlichen Wahlen und die Priorität der neuen Regierung, überall im Land Frieden herzustellen, seien wichtige Voraussetzungen für die nachhaltige Entwicklung des Tourismus. Bislang konzentriert sich der Tourismus in der jungen Destination auf vier Orte: Yangon, Bagan, Mandalay und den Inle-See.

ITB Berlin Kongress: Myanmar will den Tourismus in bislang unbekannten Regionen fördern

Wie lässt sich ein massiver Zuwachs im Tourismus nachhaltig gestalten? Vor dieser Herausforderung steht derzeit das südostasiatische Land Myanmar. Wurde das Land, das früher Burma genannt wurde, vor fünf Jahren noch von einer Million Ausländer besucht, waren es im vergangenen Jahr bereits mehr als drei Millionen. „Wir müssen das Wachstum managen, und wir müssen es nachhaltig managen“, proklamierte Mario Hardy von PATA auf dem ITB Berlin Kongress. Wichtig sei, vom „Bucket list–Phänomen“ wegzukommen.

ITB Berlin Convention: Myanmar aims to promote tourism in previously unknown regions

How can a massive growth in tourism happen in a sustainable way?  This is the challenge currently faced by Southeast Asian country Myanmar.  Previously called Burma, the country had one million visitors just five years ago, and this past year they have already had over three million.  "We need to manage growth, and we need to manage it sustainably," proclaimed Mario Hardy of PATA at ITB Berlin Convention.  Getting away from the "bucket list” phenomenon is important.  "We want to encourage tourists to go beyond the main sights, because that is what will help improve the lives of the people,"

Myanmar bleibt auf Wachstumskurs: Neue Angebote richten sich auch an Wiederholer

Myanmar

Von Zuwachsraten, wie sie U Htay Aung, der Minister für Hotellerie und Tourismus der Republik der Union von Myanmar, am Donnerstag auf der ITB Berlin präsentierte, können andere Länder nur träumen: 2014 zählte das Land rund drei Millionen Besuchereinreisen, ein Jahr vorher lag die Zahl noch bei circa zwei Millionen – und im Jahr 2012 waren es etwas über eine Million ausländische Besucher. Und das Wachstum wird sich wohl fortsetzen: Für 2015 rechnet U Htay Aung mit über vier Millionen ausländischen Gästen.