Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Herzlich willkommen im ITB Newsroom

Hier finden Sie alle aktuellen News zur ITB Berlin

Top Neuigkeiten

  • https://v-i-r.de/2021/05/20/blick-nach-vorne-auf-den-vir-online-innovationstagen-2021/

    Die Online Innovationstage des VIR sind ein wichtiger Termin im jährlichen Kalender der Internet-Touristik. Traditionell finden sie immer im Juni im Marshall Haus und damit in Kooperation mit der ITB Berlin statt. Nachdem die Branchenveranstaltung im vergangenen Jahr coronabedingt ausfiel, traf sich die Industrie in diesem Jahr virtuell und nutzte dabei die Plattform der ITB Berlin NOW. Das Fazit von VIR-Chef Michael Buller war überaus positiv – denn der Optimismus in der Online-Touristik sei wieder zurück.

    Nach dem Networking-Auftakt am Vorabend diskutierten zahlreiche Branchenvertreter, aber auch Gastredner aus dem Ausland sowie Vertreter des Tourismus-Ausschusses des Bundestages einen Tag lang über die Auswirkungen der Pandemie. Dabei ging es um Chancen und Herausforderungen gleichermaßen. Verbandschef Buller stimmte die rund 200 Teilnehmer zunächst ein, indem er betonte, welch große Bedeutung die Themen Nachhaltigkeit und Resilienz für die Branche auch über die Krise hinaus hätten. Auf die Touristiker komme künftig eine enorme Verantwortung in puncto Gestaltung von Lebensräumen zu. Der Grund sei insbesondere, dass Reisen und Alltag künftig spürbar mehr verschmelzen dürften.

    Dass die Reiselust der Deutschen durchaus vorhanden ist, zeigten die Daten und Fakten der Reiseanalyse Trendstudie 2030, die Ulf Sonntag von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) präsentierte. Ihr nach zu urteilen seien die ökonomischen Voraussetzungen für Reisen 2021 auf jeden Fall gegeben. Sonntag sprach auch das wichtige Thema Nachhaltigkeit an. Hier gebe es eine gewaltige Lücke zwischen Einstellung und tatsächlichem Verhalten. Angebote müssten also nachhaltiger werden, was sich in der anschließenden Diskussion mit Roland Gaßner von TDA durch die allgemeine Stimmung der Teilnehmer bestätigte.

    Florian…

  • Nach mehr als einem Jahr Pandemie begeben sich die Menschen je nach Land in unterschiedlichem Tempo wieder auf Reisen

    In den vergangenen zwölf Monaten befand sich die Menschheit weltweit in einem wahren Ausnahme-Zustand. Auf die Reise-Industrie hatte dieser die weitreichendsten Folgen: Sie kam vielerorts nahezu zum Stillstand. Nicht zuletzt dank großer Impffortschritte fährt die Welt nun ganz allmählich wieder hoch – jedoch in höchst unterschiedlichem Tempo.

    In Asien und Australien hatte die Pandemie deutlich geringere Folgen als etwa in Europa oder Nord- und Südamerika. Möglich machte dies jedoch auch eine starke Abschottung der einzelnen Länder. Ausnahmen gibt es – so etwa zwischen Australien und Neuseeland, die nun seit Kurzem Reisen im Zuge einer sogenannten Two-Way-Travel-Bubble ermöglichen. Bilder von Menschen, die sich in den Armen lagen, weil sie sich rund ein Jahr nicht gesehen haben, gingen um die Welt. Für Diskussionen sorgte kürzlich auch das strenge Rückreiseverbot für australische Staatsbürger aus dem Hochrisikoland Indien.

    Positive Signale gibt es in den USA, wo die Impfrate mit etwa 45 Prozent der Bevölkerung, die eine erste Impfung erhalten haben, derzeit eine der höchsten ist. Entsprechend fährt der Inlands-Flugverkehr seit einigen Wochen wieder massiv hoch. Auch Richtung Karibik zieht es die Amerikaner wieder verstärkt. Dass die Angst vor einer erneuten Ausbreitung groß ist, zeigt sich jedoch auch immer wieder. Schlagzeilen machte etwa der große Ansturm auf Miami und Fort Lauderdale zum „Spring Break“, dem eine Warnung durch die Politik folgte. Miami selbst begrenzte kurzerhand zum Beispiel den Zugang zu Miami Beach.

    Deutlich mit…

  • © Shane Rounce

    OECD-Experte Alain Dupeyras setzt auf der ITB Berlin NOW Convention auf den Austausch von Best Practice-Beispielen

    Wenn es um Tourismus in und nach der Covid-19-Pandemie geht, reicht kurzfristiges Krisenmanagement nicht aus. „Wir dürfen nicht nur kurzfristig agieren, wir müssen langfristig denken, Tourismus neu konzipieren und Innovationen umsetzen", proklamierte Alain Dupeyras,

    Head of Regional Development and Tourism Division bei der Organisation for Economic Co-operation and Development OECD, am Freitagnachmittag bei der ITB Berlin NOW Convention in seiner Keynote. Die Krise, so Dupeyras weiter, hätte eine Reihe von Schwachstellen aufgezeigt, die behoben werden müssten – so sei die Koordination zwischen den Ländern sehr mangelhaft gewesen und auch die Statistiken und Datengrundlagen erwiesen sich oft als unzureichend.

    Es sei wichtig, so Dupeyras, in Zukunft nicht einfach zur vorherigen Situation zurückzukehren, da vor der Pandemie Overtourism vielerorts zum Problem geworden war. „Die Einwohner wurden teilweise regelrecht marginalisiert", beklagte der OECD-Experte. Wenn Tourismus richtig angegangen würde, könne er jedoch auch zum Nutzen für die Einheimischen sein – zum Beispiel, weil dadurch Orte attraktiver und ausländische Investoren angezogen würden. Dupeyras plädierte außerdem dafür, die touristischen Angebote künftig stärker zu diversifizieren und Klein- und Mikrounternehmen mehr ins Blickfeld zu nehmen. Die OECD, so betonte Dupeyras, sei sich der Wichtigkeit des Themas bewusst und habe deshalb einen umfassenden Report dazu erstellt, der online abrufbar ist.

    Als wichtige Aufgabe der OECD sieht es Dupeyras, den Austausch zwischen den Ländern zu fördern und Best Practice-Beispiele bekannt zu machen. In diesem Zusammenhang hob er Kanada und die…

Aktuelle Neuigkeiten

© Macu Ic

Mehr Wertschöpfung, weniger Emissionen

Um Tourismus zukunftsfähig zu machen, ist noch viel zu tun: Auf der ITB Berlin NOW…

© Max van den Oetelaar

Wellness für alle: Markt mit Wachstumspotential

Ingo Schweder auf ITB Berlin NOW zu den Aussichten auf die Post-COVID-Zeit…

© L. W.

Klimaschutzmaßnahmen in der Hotellerie

Analyse auf der ITB Berlin NOW Convention: Ziele im Blick behalten, trotz der Krise…

© Alejandro Lopez

E-Bikes erobern den Reisemarkt

Susanne Brüsch präsentierte auf ITB Berlin NOW aus dem Wohnmobil

© Reproductive Health Supplies Coalition

Tourismus braucht nachhaltige Lieferketten

Fachleute auf ITB Berlin NOW: Europäische Vereinheitlichung wichtig

© Jan Kronies

Himmelsschauplätze: Den Sternen so nah

Hintergründe zum Trendthema Astro-Tourismus auf ITB Berlin NOW

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter

ITB Berlin auf XING

Diese Gruppe richtet sich an Journalisten, Onlinepublizisten und Kommunikationsexperten auf Unternehmensseite, die sich zur ITB Berlin, zur ITB Asia und zur ITB China sowie über touristische Themen informieren und austauschen wollen. Auf den Messen trifft sich die ganze Welt: Menschen, die in der Reiseindustrie arbeiten, und Menschen, die sich über die schönsten Reiseziele informieren möchten. Die ITB Berlin mit der Kombination aus Fachausstellung, Publikumsmesse und dem weltweit größten Fachkongress zieht Jahr für Jahr zehntausende Besucher, Aussteller und Medienvertreter an.

weiter

ITB Berlin auf LinkedIn

This group is aimed at travel trade professionals, journalist, online publicists and company communication experts wishing to discuss and learn more about tourism topics at ITB Berlin, ITB Asia and ITB China. People from all over the world, those working in the travel industry and those wishing to find out about the most attractive destinations, meet at the shows. At ITB Berlin , each year a combination of industry exhibition, a trade fair for the public and the world’s largest specialist convention attracts tens of thousands of visitors, exhibitors and media representatives. For regular updates on ITB Berlin and ITB Convention please become a member of the ITB Berlin group as well: www.linkedin.com/groups/2715065

weiter