Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Aarhus: Kulturhauptstadt 2017 – als lebendiger Organismus

Als Zusammenschluss von 19 Gemeinden hat die Bewerbung der zweitgrößten Stadt Dänemarks die EU-Kommission überzeugt. Aarhus, vor mehr als 1200 Jahren von den Wikingern gegründet und eine der ältesten Städten des Nordens, bewarb sich mit der Region Midtjylland (Mitteljütland). Die Kulturhauptstadt 2017 erstreckt sich somit über die Stadt hinaus bis Rinkjobing an der Nordseeküste, nach Silkeborg mit der Seenplatte im mitteljütländischen Hochgebiet und bis Grenaa und Ebeltoft auf der Halbinsel Djursland an der Ostseeseite Jütlands.

Königin Margrethe II. von Dänemark, selbst Künstlerin, ist Schirmherrin des Ereignisses, dass Aarhus und Umgebung „für lange Zeit als Impulsgeber eines der bedeutendsten kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse in Dänemark in Erscheinung treten lässt“, prophezeit Rebecca  Matthews, Geschäftsführerin von Kulturhauptstadt Europa Aarhus 2017. Als einmalig betont sie „die Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit Künstlern und kreativen Unternehmern aus aller Welt“.

Als Lebensort mit der jüngsten Bevölkerung Dänemarks und dem höchsten Anteil an Studenten pulsiert Aarhus. Unter dem Motto „Let’s Rethink“ – neu erfinden, neu durchdenken - will die Kulturhauptstadt 2017 „ein kulturelles Laboratorium mit magischen Erlebnissen schaffen, das neue, nachhaltige Lösungen mit aha-Effekt für gesellschaftliche Herausforderungen abseits ausgetretener Pfade hervorbringt“, erläutert Matthews die Philosophie, „gemeinsam ein Programm für die Zukunft zu entwickeln“.

Vier Mega-Events, zwölf Vollmond-Veranstaltungen und mehr als 160 Projekte widmen sich Fragestellungen wie „Kann Kunst die Welt verändern?“, „Was passiert, wenn wir etwas Unerwartetes machen?“, „Kann Kultur uns auf neue Weise verbinden?“ oder „Können wir die Kinder bestimmen lassen?“ Das Programm, das am 21. Januar 2017 offiziell beginnt, wird am 16. Oktober 2016 bekanntgegeben.

„Wir verstehen unser Kulturstadtprojekt als lebenden Organismus, in dem Künstler und tausende Einwohner miteinander einzigartige und magische Augenblicke schaffen, reflektieren und Wissen sammeln“, sagt Rebecca Matthews voller Erwartung, „unsere Absicht ist, vieles völlig neu zu überdenken.“

Redaktionsbüro Schwartz

 

Halle 18, Stand 128a

Pressekontakt:
Bent Soerensen
Tel.: +45 31478803
E-Mail: bent.soerensen@aarhus2017.dk
www.aarhus2017.dk/en
www.visitaarhus.de
www.visitdenmark.de

 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter