Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

alltours profitiert besonders vom Spanienboom

Im Sommer 2016 boomen beim deutschen Veranstalter alltours Urlaubsreisen vor allem auf die Iberische Halbinsel, nach Bulgarien, in die Karibik und nach Südostasien. Beim volumenstärksten Ziel Spanien kann ein zweistelliges Wachstum erzielt werden; das größte Gästeplus liegt mit 25 Prozent auf den Kanaren. Damit können spürbare Rückgänge im Bereich Türkei und Nordafrika sowie eine verhaltene Entwicklung auf den beiden griechischen Inseln Samos und Kos, die offenbar auf die Flüchtlingskrise zurückgehen, abgefangen werden.

„Die Urlaubsnachfrage verlagert sich stark ins westliche Mittelmeer“, sagte Willi Verhuven, der Vorsitzende der alltours Geschäftsführung auf der ITB Berlin 2016. „In einigen Destinationen werden die Bettenkapazitäten bereits knapp. Interessierte Urlauber sollten sich daher schnell entscheiden!“

Dementsprechend hat das Unternehmen sein Programm in diesem Sommer stark ausgebaut. Das gilt gleichermaßen für die eigene Hotelkette allsun Hotels wie für das exklusiv angebotene und das mit dem Wettbewerb überschnittene Programm – über 700 Hotels in allen Angebotsfeldern stehen zur Auswahl. Aufgrund der großen Nachfrage rechnet das Unternehmen nicht mit Last-Minute-Angeboten für Spanien und Portugal, während die Hoteliers in Nordafrika und der Türkei teilweise bereits seit Wochen ihre Preise um bis zu 50 Prozent reduziert haben.

Unter Berücksichtigung der zahlreichen internationalen Krisen gibt sich alltours insgesamt hinsichtlich der Gästezahlen und Wirtschaftlichkeit mit dem Ergebnis im Wintergeschäft zufrieden: Trotz der derzeit rückläufigen Buchungseingänge geht das Unternehmen davon aus, das Planziel von 1,8 Prozent mehr Gästen im gesamten Geschäftsjahr zu erreichen.

Robert Kluge

 

 

Halle 4.2, Stand 207

Pressekontakt: Stefan Suska
Telefon: +49-(0)171 368 71 67
E-Mail: stefan.suska@alltours.de
Website: www.alltours.de
 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter