Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Baltikum: nordische Innovationstreiber mit eigener Prägung

Die Russland-Krise hat den baltischen Staaten Lettland, Litauen und Estland nicht geschadet. Gäste- und Übernachtungszahlen sind in allen drei Ländern gestiegen. Aus dem Quellmarkt Deutschland melden sie Rekordzahlen. Estland beispielsweise hat mit rund 113.000 Gästen aus Deutschland einen Anstieg von elf Prozent, bei 242.000 Übernachtungen sogar ein Plus von 15 Prozent erzielt. Für die nächsten Jahre prognostizieren Experten ein durchschnittliches Wachstum bei den Touristenzahlen von vier bis fünf Prozent. Dazu tragen die wachsenden Flugverbindungen in die Hauptstädte bei.
Drei Airlines verbinden die Hauptstadt Tallin mit deutschen Flughäfen. Ganzjährig fliegt Lufthansa von Frankfurt, Estonian Air startet von Mai bis Oktober ab Berlin-Tegel und legt neu München auf. Als dritte nimmt Air Baltic zum Sommerflugplan viermal pro Woche einen Dienst von Berlin auf. Estland gilt als nordischer Innovationstreiber. Tacmo Mutso, Direktor des Estonian Tourist Board, spricht von „Estlandurlaub 4.0“ und verweist auf kostenfreien Internetzugang und das schnelle 4G-Netz, mit dem Estland als erstes Land Europas ausgestattet ist. 2015 feiert der estnische Musiker Arvo Pärt zum 80. Geburtstag die Uraufführung seiner „Adam Passion“.
Wizzair hat 2014 den Airport der lettischen Hauptstadt Riga zum Stützpunkt erkoren und fliegt seither nach Dortmund, Barcelona, Doncaster Sheffield und Paris Beauvais. Dieses Jahr kommen Verbindungen nach Lübeck, Liverpool und Stavanger hinzu. SAS, Swiss, Turkmenistan Airlines, Ukraine International Airlines und Air Baltic erweitern Rigas Streckennetz. Als Europäische Kulturstadt konnte Riga im vergangenen Jahr mehr 1,5 Millionen Gäste begrüßen. Die Huffington Post veröffentlichte „18 Gründe, warum Lettland Europas bestgehütetes Geheimnis“ ist.
Lonely Planet hat den dritten baltischen Staat ausgezeichnet. Bei den attraktivsten zehn Reisezielen für 2015 wurde Litauen auf Platz drei der Trenddestinationen gesetzt. Begründung: Mit Beitritt zur Euro-Zone sei 2015 der richtige Zeitpunkt für eine Reise zu den beiden UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten des Landes: Die Kurische Nehrung trennt das Kurische Haff von der Ostsee, und die Altstadt von Vilnius ist die größte barocke Altstadt Nordeuropas. Nur in Litauen gibt es eine Bernsteinstraße als touristische Themenroute.     Redaktionsbüro Schwartz

www.Visitestonia.com
www.Latvia.Travel
www.LiveRiga.com
www.Lithuania.travel
www.tourism.lt
www.worldamberroad.travel
Halle 18/126 a,b,c

Pressekontakt Estonian Tourist Board/Enterprise Estonia
Evelyn Baum, Leitung Deutschland
Evelyn.baum@estonia.eu
Tel.: +49 40 30 387899

Pressekontakt Lettland
Lelde Benke
Lelde.benke@latvia.travel
Pressekontakt Riga
Anna Blaua
E-Mail: pr@liveriga.lv
Tel.: +371 28442636

Pressekontakt Litauen
Staatliche Abteilung für Tourismus am Wirtschaftsministerium der Republik Litauen
Jurgita Kazlauskiene, Direktorin
vtd@tourism.lt
Tel.: +370 70664976
 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter