Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Das beste Jahr in der Geschichte des Binnentourismus

Der deutsche Inlandstourismus ist im vergangenen Jahr um acht Prozent gewachsen. 2014 war damit „das mit Abstand beste Jahr in der Geschichte“, wie Roland Gaßner von der Nürnberger GfK bei der Vorstellung des GfK/IMT Destination-Monitors auf der ITB Berlin 2015 erklärte. Das Wachstum entspricht 18 Millionen zusätzlichen Übernachtungen. Insgesamt wurden 1,265 Millionen Übernachtungen gezählt, davon waren lediglich 178,1 Millionen Geschäftsreisen. Die Nürnberger Konsumforscher ermittelten eine Abnahme der Geschäftsreisen um sechs Prozent. Auch private Tagesreisen haben zugunsten von Kurzreisen mit Übernachtung leicht abgenommen.
Die Gesamtausgaben für Inlandsreisen haben um sechs Prozent zugenommen. Um drei Prozent ist aber auch der „Graue Markt“ von Übernachtungen in Privatunterkünften und kleinen Pensionen gestiegen. Er macht die Hälfte aller Übernachtungen aus. Stark zugenommen haben Urlaube auf dem Land oder in den Bergen, der Badeurlaub hat an Beliebtheit leicht abgenommen. Ganz vorn in der Gunst liegt aber weiter die Städtereise.
Für dieses Jahr sind bereits 13,3 Millionen Urlaubsreisen zu deutschen Zielen fest eingeplant. Trotz sehr hoher Basis für die Ermittlung der Daten bleibt für Bernd Eisenstein von der Fachhochschule Westküste, die zusammen mit der GfK den Monitor erarbeitet, ein Problem unerforscht: Zwölf Prozent waren sehr unzufrieden mit ihrem Urlaub 2013, wollten aber dennoch wiederkommen.      Thomas Rietig

www.gfk.de, www.imt-fhw.de
Halle 25/111
Pressekontakt: Roland Gaßner
E-Mail: roland.gassner@gfk.com
Telefon: +49(0)160 449 6499
 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter