Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Botswana: Die Reise der Nashörner

Nashorn

Rhinos können froh sein, wenn sie einen Flug ins Okavango-Delta erwischen: Hier finden sie perfekte Lebensbedingungen vor, außerdem geht die Regierung konsequent gegen Wilderer vor. Botswanas größtes Pfund ist seine Biodiversität und so wird dem Schutz entsprechender Gebiete viel Aufmerksamkeit und Engagement gewidmet. Einer der wichtigsten Projekte des Landes ist der Schutz und Arterhalt des Schwarzen und des seltenen Weißen Nashorns.

Das Botswana Rhino Reintroduction Project ist eine gemeinschaftliche Anstrengung des Veranstalters Wilderness Safaris, des Wilderness Wildlife Trust, Botswanas Department of Wildlife (DWNP) und der Regierung von Botswana, um das Schwarze und Weiße Nashorn wieder in den Weiten des Okavango-Deltas anzusiedeln. Die Population der Nashörner ist bedrohlich zurückgegangen, dramatisches Ergebnis von Wilderei und der Jagd nach den Hörnern der Tiere. „50.000 US-Dollar werden für ein Kilo Elfenbein gezahlt“, erklärte Map Ives, Botswana National Rhino Coordinator, auf der Big Stage in Halle 4.1 während der ITB Berlin 2017. „Alle acht Stunden stirbt deswegen ein Nashorn.“ Grund genug, den Dickhäutern in den Weiten der botswanischen Wildnis geschützte Areale zu bieten, „den sichersten Plätzen, an denen sich Nashörner aufhalten können“, wie Kai Collins, Group Conservation Manager Wilderness Safaris, ergänzte.

So werden mit großem Aufwand aus dicht bevölkerten Nashornregionen verschiedener Länder im südlichen Afrika Tiere in Botswanas sicheren Nashorn-Hafen gebracht. „Rund 45.000 US-Dollar kostet so ein Rhino-Umzug“, so Ives. Um den Wilderei-Zahlen entgegenzuwirken, braucht es vor allen Dingen Geld und Manpower. Prominente Unterstützung erhielt das Projekt Ende 2016 vom englischen Königshaus: Prinz Harry fasste – medial umfassend begleitet – tatkräftig mit an, um ein umgezogenes Nashorn in seine neue Heimat zu entlassen.

Antje Lückingsmeier

Internet: www.rhinoswithoutborders.com

http://de.wilderness-safaris.com

http://www.wildernesstrust.com

www.botswanatourism.co.bw/

www.rhinoconservationbotswana.com

Halle 20, Stand 106, 130  und Halle 4.1, Stand 200

Pressekontakt: Jillian Blackbeard

E-Mail: jblackbeard@botswanatourism.co.bw

Tel.: + 0026771319202

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter