Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Deutsche investieren vermehrt in Urlaubsreisen

Noch nie haben die Deutschen so viel Geld für ihren Urlaub ausgegeben wie im vergangenen Jahr. Die Gesamtausgaben von Urlaubsreisen von über fünf Tagen Länge erreichten mit 958 Euro pro Person einen Höchstwert. Pro Tag gab jeder deutsche Urlaubsreisende im Durchschnitt 77 Euro aus. „Auch dies ist ein absoluter Höchstwert seit Beginn der Erhebungen“, so Rolf Schrader, Geschäftsführer der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR), auf der ITB Berlin.
Die FUR präsentierte auf der ITB Berlin erste Ergebnisse ihrer aktuellen Reiseanalyse (RA), die sich noch in der Auswertung befindet. Danach verreisten auch 2014 die meisten Deutschen mit dem Auto. Aber: Das Flugzeug holt massiv auf. 39 Prozent der Urlauber gelangten durch die Luft an ihr Reiseziel, den Pkw benutzten 46 Prozent. Vor allem bei Auslandsreisen gewinnt das Flugzeug stark hinzu.
Beim inländischen Tourismus führte Mecklenburg-Vorpommern die Tabelle der meistgefragten Destinationen an, noch vor Bayern. „Damit hat Mecklenburg-Vorpommern von hinten das Feld aufgerollt“, resümiert Schrader. Denn kurz nach der Wiedervereinigung rangierte das ostdeutsche Küstenland noch auf den hinteren Plätzen.
Einen „langfristigen Strukturwandel“ verzeichnet die RA in Sachen Urlaubsorganisation und Buchung: Anbieter von Pauschalreisen und Reisebüros verlieren, Anbieter von Unterkünften und Internetportale gewinnen. Auch das mobile Internet wird wichtiger: 45 Prozent der Deutschen hatten im vergangenen Jahr ihr Smartphone oder Tablet im Urlaub dabei und waren auch unterwegs online.     Redaktionsbüro Schwartz

www.reiseanalyse.de
Pressekontakt: Rolf Schrader
Tel. +49 30 23 55 19 - 0
rolf.schrader@dsft-berlin.de
 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter