Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Equality and Responsibility Forum: 1,25 Euro Lohn für Zimmermädchen

Bei der zweiten Edition des Panels „Gender Equality in Tourism“ im Rahmen des ITB Berlin Kongresses präsentierte Lucy Ferguson, führende Expertin des weltweiten Reports über Frauen im Tourismus, zunächst die vorläufigen Ergebnisse aus der Studie, nachdem die First Lady Islands, Eliza Reid, das Panel eröffnete. Der Report, der im Herbst veröffentlicht wird, spricht von durchschnittlich 61 Prozent weiblichen Arbeitskräften im Tourismus und belegt, dass hier einerseits mehr Frauen selbstständig und andererseits häufiger in Teilzeit beschäftigt sind als in anderen wirtschaftlichen Bereichen.

Die Entwicklung beruflicher Karrieren von Frauen erfolgt dabei auf die unterschiedlichste Art und Weise, wie Isabell Prior von der University of Sustainable Development Germany anhand der Befragung mehrerer weiblicher CEOs aus der Tourismusbranche in ihrer Masterarbeit feststellte, die von der Moderatorin Claudia Brözel als Professorin betreut wurde.

In der anschließenden Paneldiskussion über Genderungleichheiten und Arbeitsbedingungen von Frauen in verschiedenen Tourismusbereichen berichtete unter anderem Myriam Barros, Präsidentin der Association of Chambermaids „Las Kellys“ Lanzarote, dass Zimmermädchen auf der Insel zur Zeit einen Stundenlohn von durchschnittlich 1,25 Euro abzüglich Steuern verdienen. Zina Bencheikh, Regional General Manager EMEA bei PEAK Destination Management Company, stellte weiter die starke Unterrepräsentation weiblicher Tourguides in arabischen Ländern fest, ein Umstand, den Bencheikh mit ihrem Team ändern möchte.

Katharina Wilhelm

 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter