Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Fahrradreisen durch den Osten Polens

Ein neuer Radweg durch das grüne Ostpolen wurde auf der ITB Berlin vorgestellt. Die Trasse führt von den Bergen der Vorkarpatenregion bis zum Frischen Haff in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Auf fast 2.000 Kilometer Länge geht es durch den weitgehend unbekannten und unberührten Osten Polens.

Mit dem Prestigeprojekt will Polen auf dem Wachstumsmarkt des Radtourismus künftig eine stärkere Rolle spielen. Umgerechnet rund 65 Millionen Euro wurden in die neue Route investiert. Zahlreiche Hotels, Pensionen, Ferienbauernhöfe und Gaststätten entlang der Strecke werben bereits um Radfahrer, erste Programme für Gruppenreisen werden entwickelt. Der Radweg passiert fünf National- und 15 Landschaftsparks sowie 62 weitere Tier- und Naturschutzgebiete. Außerdem lädt er zu einer Reise durch Geschichte und Gegenwart der multiethnischen und -religiösen Grenzregion zur Ukraine, zu Belarus, Litauen und dem Kaliningrader Gebiet.

Nach Angaben der Projektverantwortlichen ist die Infrastruktur bereits zu rund 95 Prozent fertiggestellt. Lediglich die Strecken in Ermland-Masuren bedürften noch einer Überprüfung und einiger Nacharbeiten. Sie sollen bis Mitte des Jahres 2016 abgeschlossen sein. Bei den Bewertungskriterien orientierte man sich an vergleichbaren Systemen wie „Bed & Bike“. So müssen empfohlene Unterkünfte sichere Aufbewahrungsmöglichkeiten für die Räder, Reparaturmöglichkeiten sowie Angebote für Kurzzeitübernachtungen bieten.

Mirko Heinemann

 

Halle 15.1, Stand 101

Pressekontakt:
Klaus Klöppel
Telefon: 49-(0)179-393 26 56
Mail: info@kk-berlin.de

Website: www.polen.travel

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter