Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Gemeinsam für einen fairen und sozialverträglichen Tourismus

NGOs are joining forces to present sustainable tourism concepts at ITB Berlin

NGO’s bündeln ihre Kräfte und zeigen im Rahmen der ITB Berlin Konzepte für ein Reisen mit nachhaltigem Grundgedanken auf

Der Tourismus kann eine wichtige Brücke zwischen Reisenden und Gastgeber*innen schlagen, positive wirtschaftliche und gesellschaftliche Impulse fördern. Doch nicht immer nutzt er der lokalen Bevölkerung. Oft profitieren globale Konzerne und mächtige lokale Eliten. Prekäre Arbeitsbedingungen, sexuelle Ausbeutung von Kindern, Landraub und weitere Menschenrechtsverletzungen sind leider keine Seltenheit im Tourismus.

Vier tourismuskritische Organisationen setzen sich auf der ITB Berlin gemeinsam für einen Tourismus ein, der die Menschen in den Reisezielen und ihre Rechte in den Mittelpunkt stellt. Denn die Fachstelle Tourism Watch von Brot für die Welt, der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung, die Kindesschutzorganisation ECPAT und der der Kinderschutzkodex für Tourismusunternehmen – The Code, sind überzeugt, dass Tourismus einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten kann.

Wie Selbstbestimmung der lokalen Gemeinschaften, Menschenrechts- und Kindesschutzmaßnahmen sowie nachhaltigere Geschäftsmodelle von touristischen Plattformen aussehen können, diskutieren die Fachpodien der NGOs. 

Die Veranstaltungen im Detail:

Mittwoch, 4. März 2020, 11 - 12 Uhr, Halle 4.1, Große Bühne

Veranstaltet von ECPAT

 

Gemeinsame Initiativen zum Schutz von Kindern im Tourismus

Was können Tourismusindustrie, Zivilgesellschaft, Regierungen und Strafverfolgungsbehörden gemeinsam tun, um Kinder vor sexueller Ausbeutung zu schützen? Vertreter*innen aus Lateinamerika, Asien und Europa stellen ihre Ansätze zum Kinderschutz auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene vor.

Mittwoch, 4. März 2020, 16 - 17 Uhr, Halle 4.1, Große Bühne

Veranstaltet von Tourism Watch

 

Tourismus 4.0: Wie digitale Plattformen die touristische Wertschöpfungskette verändern

Touristische Plattformen stellen die traditionellen Wertschöpfungsketten auf den Kopf. Doch können Kleinstanbieter wie Tour Guides, Homestay-Betreiber*innen oder Taxifahrer*innen in Entwicklungs- und Schwellenländern davon profitieren? Das Podium zeigt die Ergebnisse einer aktuellen Tourism Watch Studie aus Indien. Expert*innen diskutieren, wie Plattformen und Online Travel Agents Nachhaltigkeitsfragen stärker in ihre Geschäftsmodelle integrieren, die Rolle kleiner Anbieter*innen stärken und somit letztendlich einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung leisten können.

Donnerstag, 5. März 2020, 11.55 Uhr - 13 Uhr, City Cube Club

Veranstaltet vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung

 

ZwischenRufe: Keine Zeit für Ausreden!

Die Tourismusbranche ist nicht nur Leidtragender, sondern auch maßgeblicher Treiber des Klimawandels. Wohin soll die "Generation Greta" noch reisen können? Und was ist mit jenen, die auf ein Einkommen im Tourismus gesetzt haben? Die Tourismuswirtschaft muss nachhaltige und klimarelevante Lösungsansätze liefern. Denn: Es geht um nichts weniger als die Zukunft des Reisens.

Donnerstag, 5. März 2020, 16.30 – 18.30 Uhr, Palais am Funkturm

Veranstaltet vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung

Preisverleihung des TO DO Awards

Der TO DO Award wird an touristische Initiativen vergeben, die Selbstbestimmung der Menschen vor Ort in den Mittelpunkt stellen. In diesem Jahr geht der Preis an Banteay Chhmar Community-Based Tourism (CBT) aus Kambodscha und das Esfahk Historic Village aus dem  Iran. Das kolumbianische Bündnis "¡La Muralla soy yo!“ erhält den TO DO Award Human Rights in Tourism für sein Engagement im Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung durch Reisende und Tourist*innen.

Donnerstag, 5. März 2020, 17 – 17.30 Uhr, Halle 4.1, Adventure Stage

Veranstaltet von ECPAT und DRV

Preisverleihung – "Ideenwettbewerb für Reisegadgets"

ECPAT Deutschland hat in Zusammenarbeit mit der AG Kinderschutz des Deutschen ReiseVerbandes (DRV) einen Wettbewerb ausgelobt. Auszubildende und Studierende haben ein Reisegadget mit Kinderschutzbotschaft für ein kooperierendes Tourismusunternehmen entwickelt. Bei der Siegerehrung werden die besten Reisegadgets ausgezeichnet.

Websites der Aussteller:           

www.tourism-watch.de/de

www.studienkreis.org

https://ecpat.de

www.thecode.org

Halle 4.1, Gemeinschaftsstand  242

Running Archives

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter