Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Mit individuellen Budgets für Dienstreisen ist viel gewonnen

Andrea Zimmer, Beraterin für Geschäftsreisemanagement

Für mehr Flexibilität in Reiserichtlinien hat die Beraterin für Geschäftsreisemanagement, Andrea Zimmer, auf der ITB Berlin 2017 plädiert. Bei der Geschwindigkeit, mit der sich das Universum der Zusatzkosten ändere, sei es extrem aufwendig, Firmenrichtlinien bei jeder Veränderung in der Angebotsstruktur auf dem aktuellen Stand zu halten, geschweige denn dafür zu sorgen, dass die Reisenden zeitnah die Neuauflagen zur Kenntnis nähmen. Als Beispiel nannte Zimmer die neuesten Spartarife von United und American Airlines, die auf Kurzstrecken zwar Handgepäck erlaubten. Es sei aber nur gegen Aufpreis gestattet, es in der Gepäckablage zu verstauen. Eine Lösung sei, individuelle Budgets zu schnüren, auf deren Grundlage sich die Reisenden die Nutzungsmöglichkeiten aussuchen könnten, die zu ihnen und zum Unternehmen passten. Allerdings müsse immer beachtet werden, dass das stets vorhandene Sicherheitsrisiko so gering wie möglich gehalten werde. Geregelt werden müsse auch der Umgang mit fragwürdigen Belegen. Schließlich komme es auch auf den Ton der Reiserichtlinien an: „Es geht um den fairen Umgang mit den Unternehmensgeldern und mit den Mitarbeitern.“ Damit diese sich auch abgeholt fühlten, sei es hilfreich, sie direkt, also mit „du“ oder „Sie“ anzusprechen.

Thomas Rietig

www.btm4u.de

Pressekontakt: Andrea Zimmer

E-Mail: andrea.zimmer@btm4u.de

Tel.: + 49 6151 953237

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter