Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Internet-Reisebranche richtet Blick nach vorne: Bei den digitalen Online Innovationstagen des VIR in Kooperation mit der ITB Berlin präsentiert sich die Internet-Touristik als Gestalter von Zukunft und Lebensraum

https://v-i-r.de/2021/05/20/blick-nach-vorne-auf-den-vir-online-innovationstagen-2021/

Die Online Innovationstage des VIR sind ein wichtiger Termin im jährlichen Kalender der Internet-Touristik. Traditionell finden sie immer im Juni im Marshall Haus und damit in Kooperation mit der ITB Berlin statt. Nachdem die Branchenveranstaltung im vergangenen Jahr coronabedingt ausfiel, traf sich die Industrie in diesem Jahr virtuell und nutzte dabei die Plattform der ITB Berlin NOW. Das Fazit von VIR-Chef Michael Buller war überaus positiv – denn der Optimismus in der Online-Touristik sei wieder zurück.

Nach dem Networking-Auftakt am Vorabend diskutierten zahlreiche Branchenvertreter, aber auch Gastredner aus dem Ausland sowie Vertreter des Tourismus-Ausschusses des Bundestages einen Tag lang über die Auswirkungen der Pandemie. Dabei ging es um Chancen und Herausforderungen gleichermaßen. Verbandschef Buller stimmte die rund 200 Teilnehmer zunächst ein, indem er betonte, welch große Bedeutung die Themen Nachhaltigkeit und Resilienz für die Branche auch über die Krise hinaus hätten. Auf die Touristiker komme künftig eine enorme Verantwortung in puncto Gestaltung von Lebensräumen zu. Der Grund sei insbesondere, dass Reisen und Alltag künftig spürbar mehr verschmelzen dürften.

Dass die Reiselust der Deutschen durchaus vorhanden ist, zeigten die Daten und Fakten der Reiseanalyse Trendstudie 2030, die Ulf Sonntag von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) präsentierte. Ihr nach zu urteilen seien die ökonomischen Voraussetzungen für Reisen 2021 auf jeden Fall gegeben. Sonntag sprach auch das wichtige Thema Nachhaltigkeit an. Hier gebe es eine gewaltige Lücke zwischen Einstellung und tatsächlichem Verhalten. Angebote müssten also nachhaltiger werden, was sich in der anschließenden Diskussion mit Roland Gaßner von TDA durch die allgemeine Stimmung der Teilnehmer bestätigte.

Florian Bauhuber vom Beratungsunternehmen Tourismuszukunft stellte das Impulse Travel Manifest 2021 vor, das von mehr als 300 Akteuren der Branche mit Blick auf die Zukunft des Reisens erstellt wurde. Die Vision: Im Jahr 2025 werde der Tourismus als Zukunfts- und Lebensraumgestalter den Weg in eine offene und nachhaltige Zukunft weisen.

Einigkeit herrschte unter den Referenten darüber, dass die Branche für die Umsetzung ihrer Ziele künftig eine größere politische Sichtbarkeit brauche. Im Panel mit Michael Donth von der CDU, Roman Müller-Böhm von der FDP sowie Markus Tressen von Bündnis 90/Die Grünen bestätigte sich diese Ansicht.  In der Runde kam auch das wichtige Thema der Abwanderung von Fachkräften auf. Tressel betonte, man müsse in die Zugehörigkeit der Fachkräfte in der Reise-Industrie investieren, um den Service-Standard der Branche aufrecht erhalten zu können.

In einem Vortrag führte Yan Fang von trip.com aus, wie sich in China das Buchungs- und Reiseverhalten seit Beginn der Corona-Pandemie verändert hat und präsentierte damit einen interessanten Beitrag mit Blick über den hiesigen Tellerrand. In einer Diskussionsrunde tauschten sich zudem Vertreter von HolidayCheck, Laya Technologies sowie schauinsland-reisen über veränderte Kundenbedürfnisse und die Ableitungen für die Touristik aus. Lutz Behrend, Leader Travel bei Google, sprach im Interview mit Lea Jordan von techtalk.travel zum Thema „Wohin geht die Reise?“. Mario Bellinzona, CCO von bd4travel, führte in seinem Vortrag aus, warum Produkte sich heute ihre Kunden suchen und nicht etwa umgekehrt.

„The Next Normal – how the pandemic and exponential developments accelerated Digital“ lautete der Titel des Beitrags von Maks Giordana, Futurist bei der Ray Sono AG. Über „Das Travel Comeback auf TikTok“ informierte Michael Schumacher, Brand Partnerships Manager des Videoportals. Und Michael Riegel, Geschäftsführer von Comtravo, sowie Lukas Zirker, CEO und Founder von Midnight Deal, tauschten sich abschließend über die Expansion und Finanzierungsrunden von Travel Start-ups aus.

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter