Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ITB Berlin Kongress: Innovative Geschäftsmodelle für den Landtransport

Ground Transportation Executive Roundtable

Flüge und Hotelzimmer buchen viele ganz selbstverständlich online, den Überlandtransport oder innerstädtische Transfers zu organisieren, ist komplexer. Wer Bus- oder Bahnreisen durch verschiedene Länder und über Grenzen unternimmt, etwa eine Busreise durch Südamerika, tut sich häufig noch schwer dabei, dies auf einer Plattform online zu organisieren – und wer will schon bei zehn verschiedenen nationalen Apps seine Kreditkartendaten angeben? Auch die letzte Meile vom Flughafen oder Bahnhof zum Hotel, ist häufig noch eher umständlich zu organisieren. Eine Reihe von Unternehmen sind angetreten, das zu ändern, und sie diskutierten die Herausforderungen, die dabei auftreten auf dem ITB Berlin Kongress.

Wichtig sei vor allem, da waren sich die Vertreter einig, eine relevante Größenordnung zu erreichen. Um am Markt erfolgreich sein zu können, ist es zudem ratsam, Ideen möglichst schnell in der Praxis zu testen. Ein Beispiel hierfür ist Uber, ein Unternehmen, das inzwischen in rund sechzig Ländern aktiv ist und sich nicht in erster Linie als Konkurrenz zum Taxi versteht, sondern vor allem als Konkurrenz zum Besitz eines eigenen Fahrzeugs. „Ein eigenes Auto ist meist nicht sonderlich effizient, es wird im Schnitt nur eine Stunde am Tag gefahren, die restlichen 23 Stunden ist es ungenutzt“, erklärte Christian Freese, der General Manager von Uber Deutschland. Ein System wie Uber sei deutlich effizienter als ein Privatauto, aber auch als ein herkömmliches Taxi, denn bislang sind auch Taxifahrer im Schnitt weniger als dreißig Prozent der Zeit tatsächlich mit Fahrgästen unterwegs. Für Uber-Fahrer hingegen sei eine Auslastung von etwas achtzig Prozent möglich. Das „nächste große Ding“ sei die Einführung der Dienstleistung „Uber Pool“, die eine Möglichkeit dafür bieten soll, ein Fahrzeug mit bislang unbekannten Menschen zu teilen, die in die gleiche Richtung fahren wollen.

Während Uber sich vor allem auf den innerstädtischen Verkehr konzentriert, ist BlaBlaCar im Bereich der Langstrecke aktiv. Zwei andere Unternehmen, Busbud, Inc. und SilverRail Technologies, helfen den Menschen, Bus und Bahnreisen in verschiedenen Ländern und über Grenzen hinweg zu organisieren und dafür Tickets zu reservieren. Was zeigt, dass Online-Plattformen nicht nur bei der Buchung von Flügen und bei Hotelzimmern auf dem Vormarsch sind, sondern auch beim Landtransport.

Rainer Heubeck
 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter