Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Jordanien ist ein sicheres Reiseland

„Alle Gespräche, die wir zur Zeit mit Ausländern führen, drehen sich um das Thema Sicherheit“, klagte der jordanische Tourismusminister Nayef Al-Fayez auf der ITB Berlin, „dabei leben wir hier in Jordanien ein normales Leben“. Man sei in seinem Land unglücklich darüber, mit 21 anderen Ländern unter ein Label eingestuft zu werden. Al-Fayez: „Man kann schließlich auch ganz Europa nicht in einen Topf werfen.“

50.000 deutsche Besucher wurden vergangenes Jahr in Jordanien gezählt. Al-Fayez: „50.000  Menschen können uns also sagen, ob Jordanien sicher ist oder nicht.“ Seine Landsleute seien von Natur aus gastfreundlich. Das Flüchtlingsproblem habe Jordanien „schon  seit sechs Jahren und nicht erst seit dem Vorjahr“. Der Minister in Anspielung auf den in Deutschland viel diskutierten Slogan: „Wir haben alles geschafft.“

Nicht nur „auf das perfekte Wetter“ seien die Jordanier stolz. Zu ihrem guten Lebensgefühl trügen auch die traditionell guten Beziehungen „zum Königspaar und zwischen Führern und Volk“ bei. Und dann schloss der Tourismusminister den Kreis: „Wir sind stolz auf unsere Stabilität und Sicherheit – nicht umsonst nennt man Jordanien die Schweiz des Mittleren Ostens.“

Redaktionsbüro Schwartz

 

Halle 23b/Stand 202

Pressekontakt:
LMG, Lisa Reinshagen
Telefon: 0163/6673383
E-Mail: reinshagen@lmg-management.de
Website: http://de.visitjordan.com/

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter