Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Kuba: Auch Reiselust aus Europa sinkt – Kreuzfahrtmarkt deutlich im Plus

Kuba: Auch Reiselust aus Europa sinkt – Kreuzfahrtmarkt deutlich im Plus

Kubas Touristenboom macht Pause. Die Zahl der Übernachtungsgäste war 2018 erstmals seit langem rückläufig. Doch die größte Insel der Karibik geht von einem guten Jahr 2019 aus, zumal der Herbst des Vorjahres wieder deutlich den Weg nach oben zeigte. Für ein deutliches Plus im laufenden Jahr könnten auch weitere Preissenkungen vor allem bei Hotels sorgen. Das geht aus Einschätzungen von Ausstellern und Fachbesuchern am Kuba-Stand auf der ITB Berlin hervor. Ein Trost: Die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere, die kubanische Häfen ansteuern, ist kräftig gestiegen, so dass insgesamt bei den Ankünften der Gäste zu Luft und zu Wasser für 2018 ein Plus erreicht wird. Das geht aus der aktuellen Statistik des Tourismusministeriums (MINTUR) hervor.

Vor allem viele US-Bürger müssen wegen der verschärften Reiserestriktionen Washingtons vom November 2017 auf eine Reise nach Havanna, Varadero, Trinidad, auf die Cayos und zu anderen Inselattraktionen verzichten. Michel Bernal, Handelsdirektor bei MINTUR hatte schon im Vorfeld der ITB Berlin erklärt, dass auch der Rückgang der Flugeinreisen aus wichtigen europäischen Quellenmärkten zu bedauern sei.

Auch die Reiselust der Kanadier, die am liebsten am langen Strand von Varadero urlauben und die klare Nummer eins unter den Kuba-Reisenden sind, ist leicht rückläufig und ging von 1,222 Mio. (2017) auf 1,109 Mio. (2018) zurück. Andere Beispiele von Rückgängen: USA von 448.475 auf 297.367 und Deutschland von 201.907 auf 165.858. Quellmärkte mit deutlichem Zuwachs sind Mexiko mit 129.564 (2017) auf 147.798 (2018) und Russland von 98.444 auf 127.555. Die Zahl der Fluggäste fiel laut MINTUR von 4,076 Mio. auf 3,854 Mio. Inklusive des Aufschwungs in der Kreuzfahrt, die für die Deviseneinnahmen jedoch weniger bedeutsam ist, errechnen die Statistiker einen Zuwachs von gut 4,689 Mio. auf insgesamt 4,731 Mio. Touristen insgesamt.

Kreuzfahrtunternehmen aus den USA machen seit ein paar Jahren gute Geschäfte mit Havanna. Auch größere Ozeanriesen können jetzt in immer mehr Häfen der Insel andocken. Außerdem fliegen jährlich viele Bürger mit US-Pass auf eigene Faust von Mexiko, Kanada, Jamaika oder Bahamas nach Kuba und umgehen so die Restriktionen ihres Präsidenten. Diese Touristen sind nicht gesondert in der Statistik erfasst, heißt es beim Kubanischen Fremdenverkehrsamt in Berlin.

Besonders in Kooperation mit Hotelketten wie Melia und Iberostar baut Kuba seine Übernachtungskapazitäten aus. Auch die Zahl der staatlichen Lizenzen für Privatquartiere – dazu zählen schlichte Zimmer, Apartments mit Meerblick und komplette Villen – ist in den letzten Jahren kräftig gestiegen.

Recht stabil ist der Touristenmarkt im gehobenen Segment und bei maßgeschneiderten Reisen. Das bestätigt Bernd Herrmann, General Manager von Senses of Cuba, der sein Büro in Havanna hat. Er rechnet vor allem für den Herbst 2019 mit anziehendem Geschäft in diesem Nischenmarkt. Manche Reisende geben pro Tag umgerechnet 1.000 US Dollar und mehr aus. Die wenigen Mietwagen seien ein großes Problem, betont Herrmann. „Zeitweise ging nichts mehr. Natürlich hängt das dann in den Köpfen der Reisebüros fest, dass es in Kuba eine Knappheit an Mietwagen gibt.“ Doch in den nächsten Monaten will Kuba neue Fahrzeuge kaufen.

Gerd Deininger, Geschäftsführer von Aventoura in Freiburg, sagt zur Marktlage: „Auch wir verzeichneten 2018 Rückgänge in allen Segmenten. Das laufende Jahr ist jedoch gut gestartet. Wir sind zuversichtlich.“ Kuba habe etliche Jahre einen Boom erlebt. Deininger: „Es ist normal, dass dann auch mal ein Rückgang der Nachfrage eintritt. Kuba-Reisenden empfiehlt er als Nebensaison mit genügend Kapazitäten und günstigen Preisen die Monate Mai, Juni, September und teils auch den Oktober.

Bernd Kubisch

Kubanisches Fremdenverkehrsamt

Halle 22.a / Stand 114

Pressekontakt: Gioacchino Cinquegrani

Tel. +49 170 54 48 290

E-Mail: kontakt@cubainfo.de

www.cubainfo.de, www.autenticacuba.com

 

Aventoura Halle 22.a / Stand 110

Pressekontakt: Gerd Deininger

Tel. +49 761211 69914

E-Mail: g.deininger@aventoura.de

www.aventoura.de

 

Senses of Cuba Halle 22.a / Stand 103

Pressekontakt: Bernd Herrmann

Tel. +49 152 51510389

E-Mail: bernd.herrmann@tourcomcuba.com

www.sensesofcuba.com

 

photo credit: Stockbilder

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter