Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Kubas Rekorde: 3,5 Millionen Touristen plus Obama und Mick Jagger

Kuba eilt von Rekord zu Rekord. Die Geschäfte laufen auch 2016 prächtig. Das bestätigen Aussteller aus Havanna sowie Veranstalter aus Deutschland und anderen Ländern auf der ITB Berlin. Es gibt immer mehr positive Schlagzeilen: Auch US-Präsident Barack Obama mit  Ehefrau Michelle sowie Frontmann Mick Jagger und die Rolling Stones mit einem Gratiskonzert haben sich für März 2016 in Havanna angesagt und werden  neben ihren offiziellen Terminen zumindest auch ein kleines touristisches Programm absolvieren.

Die sozialistisch regierte Insel freute sich nach offiziellen Angaben 2015 über 3,524 Millionen Touristen aus aller Welt. Das ist ein satter Zuwachs von 17,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das liegt nicht nur am politischen Tauwetter zwischen den USA und Kuba, sondern  auch an dem gestiegenen Interesse zum Beispiel aus Kanada, Deutschland, Spanien, Italien, Niederlande, Österreich, Mexiko und Venezuela, die alle mit zweistelligen Zuwachsraten aufwarten. Wichtigstes Quellenland ist Kanada. Aus Deutschland reisten 2015 gut 175.000 Gäste an, ein Plus von 26 Prozent.

Inoffiziell wird geschätzt, dass 2016 schon jeder zehnte Kuba-Besucher aus den USA kommt. Noch gilt das  Reiseembargo aus Washington. Aber: Seit Ende 2014 sind Gruppenreisen aus den USA möglich. Außerdem fliegen US-Exil-Kubaner sowie schon seit vielen Jahren US-Bürger aus Drittländern wie Mexiko und Bahamas nach Havanna.

Auch Sonderwünsche und ausgefallene Tourismus-Ideen können heute auf Kuba realisiert werden. Dies bestätigt Bernd Herrmann, General Manager von Senses of Cuba, der sein Büro in Havanna hat. „Wer genug Geld ausgibt und in Kubas Hauptstadt auf einer privaten Abendveranstaltung mit Geschäftsfreunden Boxkämpfe mit Goldmedaillen-Gewinnern, dazu Champagner und ein kleines Dinner mag, dem kann geholfen werden. Wir haben das schon für Geschäftsleute aus Australien organisiert", sagt der Deutsche.

Gerd Deininger, Geschäftsführer von Aventoura in Freiburg, betont: „Weil viele Hotels und Mietwagen schnell ausgebucht sind, lohnt es sich auf die preiswertere Nebensaison auszuweichen. Mai und Juni sind attraktive Monate, aber auch September und Oktober."

Natürlich buchen jetzt auch viele Urlauber eine Reise, weil sie das authentische Kuba genießen wollen und einen Massenansturm aus den USA, verbunden mit Touristentrubel und höheren Preisen, befürchten, bestätigt auch Deininger. „Ein wenig beruhigen wollen wir hier schon. Denn die Aufhebung des Embargos steht angesichts der politischen Lage und der US-Wahlen im November noch nicht unmittelbar vor der Tür."

Katharina Schirmbeck, Produktmanagerin bei TUI, betont: „Wer eine Reise nach Kuba plant, sollte sich entsprechend schnell entscheiden und möglichst viele Leistungen vorab buchen. Die Insel entwickelt sich bei TUI aktuell sehr gut. Wir gehen davon aus, dass die Buchungszahlen im Verlauf des Jahres weiter steigen werden."

Bernd Kubisch

 

 

Halle 3.1, Stand 223
Pressekontakt:  Alberto Berbes
Tel. +49 1792086470
E-Mail: kontakt@cubainfo.de
www.cubainfo.de
, autenticacuba.com

 

www.aventoura.de

Halle 3.1, Stand 225
Pressekontakt Birgit Bienhaus
Mobil: +49 176 5409 63 98
E-Mail: b.bienhaus@aventoura.de

 

www.sensesofcuba.com

Halle 3.1, Sand 230
Pressekontakt: Bernd Herrmann
Mobil: +49 152 51510389
E-Mail: bernd.herrmann@tourcomcuba.com
 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter