Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Kurze Geschichte der Künstlichen Intelligenz

Norm Rose von Phocuswright auf der ITB Berlin

Künstliche Intelligenz wird unsere Welt enorm verändern - und natürlich auch die Reisebranche. Doch was ist eigentlich gemeint, wenn von „Künstlicher Intelligenz“, abgekürzt KI oder der englischen „Artificial Intelligence“, abgekürzt AI, die Rede ist? Dies erläuterte der Marktforscher Norm Rose von Phocuswright auf der ITB Berlin. Er ging auf Begriffe wie Neuronale Netzwerke, Machine Learning und das so genannte Deep Learning ein, erzählte über Chatbots, Algorithmen, Big und Smart Data und die Parameter, von denen alles abhängt.

Kurz gesagt: Die nächste Generation der Rechner wird nicht über menschliche Intelligenz verfügen, sondern über eine „Narrow Intelligence“, so Rose. Sie wird also auf eine bestimmte Tätigkeit spezialisiert sein. Grundlage des Könnens moderner Systeme sind Neuronale Netzwerke, also quasi Tausende oder Millionen von Computern, die miteinander im Austausch stehen. Sie potenzieren Rechenleistung und ahmen dabei in der Funktionsweise das menschliche Gehirn nach, ohne jedoch seine kreativen Fähigkeiten zu erreichen.

Wichtiger für die Intelligenz einer Maschine sind große Datenmengen (Big Data), die strukturiert, also in Kategorien eingeordnet werden. Rechner erkennen übergeordnete Strukturen, erstellen daraus Modelle und erkennen neue Zusammenhänge. Sie können Voraussagen für künftige Ereignisse treffen (Predictive Analytics) oder Vorlieben von Menschen erkennen. Dies ist die Grundlage der personalisierten Ansprache. Auch Spracherkennung funktioniert so: Je mehr Daten es gibt, desto besser wird das Ergebnis, die Genauigkeit der Sprache oder eine Übersetzung.

Der Physiker Stephen Hawking sagte einmal, die Erfindung von Künstlicher Intelligenz wäre das größte Ereignis in der Geschichte der Menschheit – wohl aber auch das letzte. KI werde entweder glorifiziert oder verteufelt, so Rose. Sie werde sich aber nicht so schnell entwickeln, wie Science Fiction-Filme das suggerieren. Und er sei ganz sicher: Man müsse sie nicht fürchten. „Keine Angst!“

Mirko Heinemann

www.phocuswright.com

www.itb-kongress.de

Pressekontakt: Norm Rose

Tel.: +1 860 350-4084

E-Mail: info@phocuswright.com

『アディダス』に分類された記事一覧

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter