Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Lateinamerika: Die etwas andere Kreuzfahrtdestination

Mexiko-Stand, ITB Berlin 2017

Lateinamerika wird auch als Kreuzfahrtziel immer gefragter, aber nie eine Massendestination dieses Marktes. Wer auf Galapagos oder auf dem Amazonas an Bord ist, in Chile oder Argentinien auf Expeditionsreise geht, durch den Panama-Kanal schippert oder in Havanna und Cartagena anlegt, für den steht das Ziel im Vordergrund. Die Begegnung mit Einheimischen, Geschichte, Natur pur und möglichst unverfälschtes Leben sind wichtig. Ein glitzerndes Bordprogramm ist dann nicht gefragt. Das ist ein wichtiges Fazit des Lateinamerika-Forums auf dem ITB Berlin Kongress, wo das Thema Kreuzfahrten diskutiert wurde.

Lateinamerika ist vor allem für Europäer eine ferne Destination, die Reisen sind nicht billig. „Deshalb und auch aus anderen Gründen wird die Region nie ein Massenziel für Kreuzfahrttouristen", wie zum Beispiel etliche karibische Inseln. Dies unterstrich Andreas M. Gross, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Lateinamerika. „Aber das Potenzial ist groß. Generell wächst der Tourismus in Lateinamerika kräftig", auch weil sich der Ruf in Sachen Sicherheit gebessert habe.

Natürlich müssen sich einige Destinationen gut organisieren, um sich auf den teils kräftigen wachsenden Markt einzustellen. Wenn in Cartagena viele Deutsche an Bord sind und deutschsprachige Reiseführer für die Landerkundung wünschen, dann kann es mal eng werden. „Aber darauf stellen wir uns schnell ein", sagte Jewgeni Patrouchev, Direktor von Procolumbia in Deutschland. Aus Kreuzfahrttouristen werden sehr oft Übernachtungsgäste.“ Die meisten Besucher kommen wieder nach Kolumbien", sagte Patrouchev.

Wer entlang der chilenischen und argentinischen Küste mit dem Schiff auf Fahrt geht, der liebt die einzigartige Natur. „Diese Passagiere sind gebildet, zahlen gut, brauchen kein Casino an Bord und freuen sich über die besinnliche Zeit in der Piano-Bar.“ Dies sagte Frederic Guillemard, Commercial Director Europe, Australis.

Seit über 30 Jahren engagiert sich die Arbeitsgemeinschaft (ArgeLA) Lateinamerika für die Förderung des Tourismus in dieser Region. Über 80 Mitglieder aus allen Sparten der Branche -  darunter viele Veranstalter, aber auch Fluglinien -  haben sich zusammengeschlossen und setzen sich für ein verbessertes Verständnis dieses einzigartigen Kultur- und Naturraumes ein.

Bernd Kubisch

http://www.lateinamerika.org/

Halle 23.b, Stand 208

Pressekontakt: Andrea Trempel

E-Mail: andrea.trempel@lateinamerika.org

Telefon: + 49 176 6827 4943

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter