Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Luxus mit allen Sinnen

„No shoes, no news“, mit diesen Worten fasste Marc Aeberhard, der Eigentümer der Luxury Hotel & Spa Management Ltd, die Philosophie eines seiner Häuser zusammen – und er stieß damit auf dem ITB New Luxury Panel im Rahmen des ITB Berlin Kongresses auf viel Zustimmung. Sinnlichkeit, Glück und  Luxus – so lautete das Thema der Debatte.

Komfortable und hochwertige Ausstattung, so Aeberhard, werde von Luxusreisenden selbstverständlich erwartet, beim neuen, sinnlichen Luxus ginge es jedoch darum, darüber hinaus Erfahrungen zu ermöglichen, die man für Geld nicht kaufen kann. Ein Konzept, das auch vom Al Bustan Palace verfolgt wird, einem Luxushotel der RitzCarlton-Gruppe im Oman. „Wir wollen alle fünf Sinne unserer Gäste erfreuen“, versicherte Katrin Herz, die Managerin des Hotels. Der Al Bustan Palace bietet seinen Gästen beispielsweise frisch gerösteten Kaffee und beschäftigt einen Duftspezialisten, der für feine Weihrauchgerüche im Hotel sorgt.

Doch reicht dies aus, um Gäste glücklich zu machen? Diese Frage stellte Marc Aeberhard auf dem ITB Berlin-Kongress einem echten Glücks-Experten, dem ehemaligen Direktor des „Gross National Happiness Centre“ in Bhutan, Dr. Ha Vinh Tho. Dieser führte an, dass Sinneseindrücke nur dann ihre Wirkung entfalten können, wenn der Geist des Menschen bereit ist, diese aufzunehmen. Deshalb sei es die erste und wichtigste Voraussetzung, erst einmal zu verlangsamen. „Solange man eilt, nimmt man nichts wahr“, erklärte Dr. Ha Vinh Tho. „Die meisten Menschen sind so gefangen in ihrem Kopf, dass sie nur denken und nichts wahrnehmen“, erläuterte Dr. Ha Vinh Tho weiter. Barfuß zu gehen und den Körper bewusst spüren, helfe Gästen deshalb durchaus, ins Hier und Jetzt zu kommen.

Die Glücksforschung, so der Experte, habe außerdem ergeben, dass es positiv zum Glück beiträgt, das Gefühl zu haben, etwas Sinnvolles zu tun. Auch hierfür machen Luxushotels wie Al Bustan Palace Gästen bereits Angebote. So beteiligen sich Gäste des 6-Sterne-Hotels daran, in freiwilligen Arbeitseinsätzen die Mangroven zu säubern oder den Strand zu reinigen, berichtete Katrin Herz. Sinnlicher Luxus ist eben weit mehr als eine High-Class-Spabehandlung, eine Luxussuite und ein bequemer Liegestuhl.

Rainer Heubeck

 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter