Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Nicaragua-Kanal im Plan - Deutschland soll mit ins Boot

Manche wollen es immer noch nicht glauben, doch der Spatenstich für den Nicaragua-Kanal ist Ende Dezember 2014 erfolgt. Und die heiße Bauphase für die Konkurrenz zum Panama-Kanal "soll Ende 2015 beginnen. Es sind keine Träume. Es ist nun Realität". Dies sagte Telémaco Talavera Siles auf der ITB Berlin. Der Experte ist unter anderem Sprecher der zuständigen Kanal-Kommission in Managua (Comisión del Gran Canal Interoceánico de Nicaragua). „Es läuft nach Plan. Unser ehrgeiziges Ziel ist eine Bauphase von gut fünf Jahren und Kosten von 50 Milliarden US Dollar“, betonte er.
Zu den Investoren und Partnern zählen nach seinen Angaben vor allem China, aber auch andere asiatische Länder, Europa mit Spanien und Frankreich sowie die USA. Deutschland ist noch nicht dabei. „Aber es gibt Gespräche mit Alemania“, so der Sprecher. Nicaragua hätte die Deutschen gern mit im Boot.
Nicht die ganzen 276 Kilometer vom Pazifik zum Atlantik müssen neu gebaut werden, denn es gibt schon einige Wasserwege, zum Beispiel 105 Kilometer Seen auf der geplanten Kanal-Strecke. „Natürlich erwarten wir später einen Tourismusboom, auch durch Kreuzfahrtschiffe“, sagte der Sprecher.
Aber auch schon heute liegt Nicaragua mit der Zahl seiner ausländischen Gäste gut im Rennen. Die stieg 2014 um 8,3 Prozent auf 1,229 Millionen. Die Einnahmen aus dem Tourismus kletterten um 6,8 Prozent auf 445,4 Millionen US-Dollar. 
Nicaragua habe vor allem Erfolge am Markt wegen seiner Ursprünglichkeit und der Gastfreundlichkeit seiner Menschen, sagte der Kanal-Sprecher. Immanuel Zerger, Chef von Solentiname Tours in Managua, ergänzte: „Nicaragua ist das authentische Zentralamerika mit einer starken Ausrichtung auf den nachhaltigen Tourismus.“ Er ist seit über 20 Jahren Aussteller auf der ITB Berlin und sagte: „Die Messe hat meinem Unternehmen und anderen Ausstellern aus Nicaragua schon viele Kontakte und Verträge mit namhaften Reiseveranstaltern aus Deutschland und anderen Ländern gebracht.“     Bernd Kubisch

www.nicaraguaportal.de/tourismus.html
Halle 3.1/231
Pressekontakt: Carolina Briones
E-Mail: cbriones@visitcentroamerica.com.
Tel.: +505 888  48225
 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter