Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Polen: Aktiv- und Gesundheitsurlaub hat noch viel Potenzial

Das Tourismuswachstum Polens kann sich sehen lassen. Doch auch 2015 und 2016 sollen gute Jahre werden. Deutschlands Nachbar will nun stärker mit Aktivitäts- und Gesundheitsurlaub punkten, zumal deutsche Krankenkassen inzwischen etliche medizinische Leistungen honorieren. Das berichteten Vertreter des Polnischen Fremdenverkehrsamts auf der ITB Berlin. Diese Tourismussparte habe noch reichlich Potenzial: Generell sind Arzt- und Gesundheitskosten in Polen preiswerter, ob Zahnreinigung oder Heilkuren.
Auch neue Radwanderwege sollen Touristen fit halten. Überall im Land entstehen neue Trassen für Freizeitradler. Im nächsten Jahr können Touristen auf dem 2.000 Kilometer langen Radwanderweg "Green Velo" unberührte Naturlandschaften in fünf ostpolnischen Woiwodschaften erkunden.
Die Metropole Wroclaw (Breslau) präsentiert sich 2016 als Kulturhauptstadt Europas. Doch schon am 20. Juni 2015 will sie unter dem Titel "Mosty" Einheimische und Gäste auf etwa zwei Dutzend der insgesamt 130 Brücken der Stadt faszinieren. Die Bauwerke werden für einen Tag in Kunsträume verwandelt – auch das ist als Brückenbau zwischen verschiedenen Nationen gemeint.
Die Zahl der ausländischen Gäste Polens kletterte im Jahr 2014 um sechs Prozent auf etwa 5,7 Millionen. Deutschland ist seit vielen Jahren stärkster Quellenmarkt, teilte das Fremdenverkehrsamt weiter mit.       Bernd Kubisch

http://www.polen.travel/de/
Halle 15.1/101
Pressekontakt: Magdalena Beckmann
E-Mail: mbk@polen-info.de
Tel.: +49 30 2100 9216
 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter