Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Rekordjahr 2016 für polnischen Tourismus: Über 17 Millionen Gäste aus dem Ausland

Polen, Stadtbild

„Deutschland bleibt mit Abstand unser wichtigster ausländischer Quellmarkt, denn mehr als ein Drittel aller ausländischen Gäste kommen von dort“, betont Pawel Lewandowski, der Direktor des Polnischen Fremdenverkehrsamtes in Berlin. Seit 2013 kann die Tourismusbranche einen Zuwachs von immerhin 40 Prozent bei Reisenden aus dem Ausland verzeichnen, allein im vergangenen Jahr  waren es wieder sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Sie alle werden angezogen von den Möglichkeiten des Landes zur Erholung, den Städtezielen mit ihren vielfältigen Kulturangeboten und nicht zuletzt auch vom Aktivtourismus, der in letzter Zeit stark ausgebaut wird. Neu sind umfangreiche Angebote, auf nagelneuen Radwegen unterwegs zu sein, so etwa auf dem Green Velo im Osten des Landes (2.000 Kilometer) oder bald auch dem Rundweg in Masuren (300 Kilometer). Apropos Masuren: Hier kann in der Hochsaison trotz eines bereits recht breiten Angebots von ungefähr 150 modernen Hausbooten die Nachfrage das Angebot übersteigen – rechtzeitige Buchung wird empfohlen.

Im laufenden Jahr feiern zudem gleich vier wichtige polnische Städte runde Jubiläen, aus deren Anlass attraktive Events geplant sind: Oppeln erhielt vor 800 Jahren das Stadtrecht wie auch das schlesische Ratibor. Im Fall der ostpolnischen Metropole Lublin sind es 700 Jahre, und die Kreisstadt Piotrkow Trybunalski schließlich wurde im 16. Jahrhundert neben Lublin zum zweiten Sitz des höchsten Gerichts in Polen.

Robert Kluge

www.poland.travel

Halle 15.1, Stand 100

Pressekontakt: Magdalena Korzeniowska

E-Mail: mbk@polen-info.de

Tel.: +49 (0) 163 7820523

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter