Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Ring frei für die besten Argumente

Tourismusdebatte, Doug Lansky, Reiseautor und touristische Vordenker und Ted Sullivan, Vice President of Tourism and Resort Analytics ADARA

Auf dem ITB Future Day des ITB Berlin Kongresses gings rund: Mit Freibier und K.O.-Runden war für ordentlich Trubel gesorgt auf dem Podium. Geladen war zur großen Tourismusdebatte: Der Reiseautor und touristische Vordenker Doug Lansky lieferte sich mit seinem Kollegen Ted Sullivan, Vice President of Tourism and Resort Analytics ADARA, einen geistreichen und humorvollen Schlagabtausch zu den Themen, die den Tourismus in Gegenwart und Zukunft prägen.

Zu Fragen wie „Sollten sich Destinationen als sicher vermarkten?“, „Sollte mehr in die Begrüßung der Urlauber vor Ort investiert werden?“ oder „Gibt es eine Grenze des touristischen Wachstums der einzelnen Destinationen?“ wurde zunächst das Publikum befragt. Nach elektronischer Abstimmung folgte das von den Rednern leidenschaftlich vorgetragene Pro und Contra. Da wurde augenzwinkernd mit allen Mitteln gekämpft und wer bei der zweiten Befragung des Publikums nach der Argumentationsschlacht mehr Zuschauer auf „seine“ Seite ziehen konnte, hatte die Runde gewonnen.

Abgerundet wurde die sportlich-aufgeheizte Atmosphäre durch das offerierte Freibier, das jeder Zuschauer durch einfaches Heben seines Armes an seinen Platz ordern konnte.

Humorig moderiert von Nick Hall, Gründer und CEO von Digital Tourism Think Tank (DTTT), lieferten sich die beiden Touristik-Fachleute einen harten Schlagabtausch, aus dem am Ende der Debatte Ted Sullivan als Sieger hervorging – letztendlich hatten jedoch alle gewonnen: zumindest viele zum Teil neue und immer plausible Argumente sowohl für als auch gegen eine Thematik.

Antje Lückingsmeier

Video: www.youtube.com/watch?v=btcMEnG7YHA

www.itb-kongress.de

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter