Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Taekwondo-Kurse, Baden in Reiswein und K-Pop-Star werden

© Clark Gu

Auf ITB Berlin NOW präsentierte Südkorea ein Potpourri an Erlebnismöglichkeiten

Stephanie Nickel, PR & MICE Manager im Frankfurter Büro der Koreanischen Zentrale für Tourismus, machte den Zuhörern am Freitag buchstäblich den Mund wässerig, als sie auf ITB Berlin NOW die kulinarische Vielfalt Koreas und die Möglichkeit von Kochkursen in Südkorea vorstellte. Nickel hielt aber noch viele weitere Empfehlungen parat - etwa Palastrundgänge im Hanbok, einer traditionellen koreanischen Tracht, die man sich für diesen Zweck einfach ausleihen könne. Oder Meditation im Kloster. „Man kann mit den Mönchen einfach nur eine Tasse Tee trinken, aber man kann auch dort übernachten", erläuterte Nickel, die darauf verwies, dass eine Reihe von koreanischen Tempeln englischsprachige Aufenthalte und Besucherprogramme anbieten. Ebenfalls empfehlenswert: Taekwondo-Kurse, Schnupperstunden in koreanischer Handarbeit, bei denen sich die Besucher ihre Urlaubssouvenirs gleich selbst basteln können, und die Aufnahme eines eigenen K-Pop-Songs. „Dafür kann man sich auch schminken lassen wie ein Star", versicherte Nickel, die betonte, dass sich ein Besuch in Südkorea zu jeder Jahreszeit lohne.

Aktuell freilich kann man Südkorea am ehesten virtuell bereisen, zum Beispiel per Instagram (www.instagram.com), YouTube (www.youtube.com) und Facebook (www.facebook.com). Touristische Einreisen sind derzeit noch nicht möglich. Unter welchen Bedingungen – etwa hinsichtlich Impfung oder Immunitätspass – und wann eine Einreise demnächst wieder möglich werden könnte, wird gerade verhandelt.

Neben der Koreanische Zentrale für Tourismus präsentierten sich auf der Südkorea-Pressekonferenz auf ITB Berlin NOW auch zwei touristische Anbieter: Dooyoun Hwang von US TRAVEL KOREA stellte verschiedene Rundreisepakete vor, die ab zwei Teilnehmern durchgeführt werden und verwies darauf, dass Südkorearundreisen auch mit Aufenthalten in Japan oder Taiwan gut kombiniert werden könnten – und Dr. Michael J. Ahn, der Executive Vice President der Rakkojae Hanok Hotels, stellte Boutiquehotels im traditionellen Stil vor und verriet, dass man in diesen Hotels auch ein Bad in Reiswein nehmen könne. Ein solches Reisweinbad, so beteuerte er, sei für die Haut äußerst wohltuend.



Medienkontakt:

Koreanische Zentrale für Tourismus

Stephanie Nickel

T.  +49 69/233226

ktopr@euko.de

www.visitkorea.or.kr

 

Text: Rainer Heubeck

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter