Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Tatsächlich gezahlte Hotelpreise steigen weiter

Auch im vergangenen Jahr sind die tatsächlich gezahlten Preise für ein Hotelzimmer weltweit im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich drei Prozent angestiegen, was den Zuwachsraten in den beiden Vorjahren entspricht. Das geht aus dem aktuellen Hotel Price Index (HPI) hervor, der vom Hotelbuchungsportal Hotels.com auf der ITB Berlin 2015 vorgestellt wurde. Damit konnte die Branche bereits im fünften Jahr in Folge ein Wachstum verzeichnen. Nordamerika war mit einem Plus von fünf Prozent der Spitzenreiter, gefolgt von der Karibik, Europa und dem Nahen Osten mit jeweils vier Prozent. Europa und der Nahe Osten erreichten damit die höchsten Zuwachsraten seit 2007. Dagegen gingen die Preise in Asien um zwei Prozent zurück. Aufgrund der politischen Spannungen, der sinkenden Ölpreise und der schwachen Währung verzeichneten die Hotels in vielen Destinationen einen Rückgang an Gästen aus Russland. Aufgrund des allgemeinen Aufschwungs der Reisebranche sorgen Besucher aus anderen Ländern jedoch in vielen Zielmärkten für einen Ausgleich, so der HPI.
Rainer During

www.Hotels.com
Halle 9/322
Pressekontakt: Yvonne Bonanati
E-Mail: ybonanati@expedia.com
Tel.: +44 (0) 207 019 2815

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter