Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Türkischer Tourismusminister verbreitet Optimismus

Türkei, ITB Berlin 2016

Der türkische Tourismusminister Nabi Avci hat sich zuversichtlich geäußert, dass die Reisebranche nach dem deutlichen Einbruch im vergangenen Jahr bald wieder die Zahlen von 2013 bis 2015 erreicht. Die aktuelle Krise führte er auf der ITB Berlin 2017 weniger auf das Ausbleiben deutscher Touristen zurück, deren Zahl um 23 Prozent sank. Auslöser sei vielmehr der Tourismusboykott gewesen, den der russische Präsident Wladimir Putin nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türkei vorübergehend ausgerufen hatte.

Helfen bei der Wiederbelebung soll unter anderem der Treibstoffkostenzuschuss an ausgewählten Flughäfen, der für einen Mittelstreckenjet 6.000 Dollar beträgt. Avci wiederholte mehrfach, dass deutsche Touristen ungeachtet der derzeitigen Spannungen zwischen beiden Ländern „mit offenen Armen empfangen“ würden und sich an der ausgeprägten türkischen Gastfreundschaft und an den hohen Standards der Hotellerie nichts geändert habe. Auf Fragen nach der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel verwies er auf die Gewaltenteilung, drückte aber die Hoffnung aus, dass es dem inhaftierten deutsch-türkischen Journalisten gelinge, „seine Unschuld zu beweisen, damit er wieder in seine Heimat zurückkehren kann.“ 

Thomas Rietig

Internet: www.tuerkeifasziniert.de

Halle 3.2, Stand 201

Pressekontakt: Doris Palito Schneider, Global Communication Experts GmbH

E-Mail: presse.tuerkei@gce-agency.com

Tel.: + 49 69 175371046

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter