Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

UNWTO präsentiert Schlüsseltrends des globalen Tourismus

2017 wurden weltweit bereits fast zwei Milliarden touristische Ankünfte registriert – das heißt, dass durchschnittlich jeder Bewohner der Erde 1,6 Mal unterwegs war. Was bedeutet diese Zahl mit Blick auf die Weltwirtschaft und welche Tendenzen lassen sich aus qualifizierten und tiefergehenden Untersuchungen ableiten? In ihrer Keynote  auf dem ITB City Tourism Forum fasste Dr. Song Rui, Direktorin der Akademie für Sozialwissenschaften der Volksrepublik China, die Erkenntnisse der Tourismus-Organisation der Vereinten Nationen (UNWTO) in zentralen Trends zusammen, die sie für den weltweiten Tourismus 2018 ausmacht. „Die globale Tourismuswirtschaft wächst schnell und umfassend“, betonte Dr. Song die zentrale Botschaft, „und die Investitionen in diesen Wirtschaftszweig nehmen stark zu“. Von diesem Wachstum profitiert vor allem der asiatisch-pazifische Raum; dort erfolgen auch die meisten Investitionen. Schwellenländer, insbesondere die BRICS-Staaten wachsen wiederum besonders dynamisch.

Städte spielen eine besonders wichtige Rolle hinsichtlich der globalen Tourismuswirtschaft – auch dort ist das Wachstum weit überdurchschnittlich. Das Wesen des Tourismus wird sich aufgrund des wachsenden Einflusses moderner Technologien radikal wandeln – genannt wurden von Frau Dr. Song unter anderem netzbasierte Dienstleistungen, das Internet der Dinge, Blockchain-Verfahren oder Virtual Reality. Bei all den prinzipiell positiven Aussichten muss die Branche jedoch auch Herausforderungen meistern: Neben protektionistischen Tendenzen und den Gefahren durch Terrorismus betonte Dr. Song vor allem die sich verknappende Ressource „Humankapital“, denn auch in Asien kann der Arbeitsmarkt bereits nicht mehr mit den Anforderungen der Wirtschaft mithalten.

Robert Kluge

http://www2.unwto.org/

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter