Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Urlaub trotz Brexit und Pandemie – Schottland präsentiert auf ITB Berlin NOW Neuheiten und Klassiker

© Connor Mollison

Schottland hat gleich mit zwei Reisehindernissen zu kämpfen: der Pandemie und dem Brexit. Auf der Ausstellerpräsentation auf ITB Berlin NOW hatte sie aber so viel Neues zu bieten, dass das Land im Norden der britischen Insel doch eine Reise wert ist.

Der Slogan, unter dem Schottland derzeit mit bunten Bildern wirbt, lautet: „Dream now. Travel later.“ Zu den Träumen gehören Erlebnisse, die auf das Kultur- und Naturerlebnis Schottland abgestimmt sind, wie Tauchen im Loch oder Essen aus der Wildnis vom Hirsch bis zu Wildkräutern. Aber auch zivilisatorische Highlights stehen neu auf dem Programm, wie die Eröffnung des Johnnie Walker-Hauses in Edinburgh, einer Symbiose aus Museum und Restaurant. Wer keinen Whisky mag: Es gibt auch schottischen CO2-frei produzierten Gin.

Zu den Klassikern gehören Eisenbahnfahrten im Royal Scotsman oder Ferien auf dem Bauernhof, jetzt Agritourism genannt. Das Konzept sei „viel cooler“ geworden, versprachen die Tourismusmanagerinnen. Unter anderem kann der Erholungsuchende beim Schafehüten helfen oder an einem Kochkurs teilnehmen, der auch die Zubereitung des Nationalgerichts Haggis vermittelt.

Der Brexit hat für Touristen später im Jahr noch Folgen: So ist für die Einreise ab 1. Oktober ein Reisepass erforderlich. Zwar gelte noch die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), Tourismusmanagerin Marie Coulon empfahl trotzdem eine Auslandskrankenversicherung. Wer mit dem Auto anreist, solle sich bei der Haftpflichtversicherung erkundigen, ob sie auch in Großbritannien gilt.

Der Weg aus dem Lockdown beginnt in Schottland Ende April. Wie und in welchem Umfang die einzelnen Schritte gegangen werden, steht noch nicht fest. Deshalb musste Tourismusmanagerin Marie Coulon die Zuhörer noch mit einer klaren Antwort auf die Frage vertrösten, ob ein Sommerurlaub sich schon sicher buchen lässt. Die Zahlen gäben aber Anlass zu Optimismus. Ende April startet für das Reisebusiness in Schottland sogar ein eigenes Event: www.visitscotland.eventsair.com

Medienkontakt:

www.media.visitscotland.org

Text: Thomas Rietig

 



 

ITB Berlin auf Facebook

ITB Berlin auf Twitter